ÖAMTC Logo
ÖAMTC Logo
Artikel drucken
Drucken

Italien: Fahrverbot für Pkw an der Amalfiküste

Die Amalfitana, eine der beliebtesten Küstenstraßen Süditaliens, ist bis 30. September für Pkw nur eingeschränkt befahrbar.

Amalfikueste (RMS) © Pixabay
Amalfikueste (RMS) © Pixabay

Autoreisende, die die SS 163 südlich von Neapel befahren wollen, müssen ihre Reise besonders gründlich planen. Von 15. Juni bis 30. September ist der Abschnitt zwischen Meta di Sorrento und Vietri sul Mare nur eingeschränkt befahrbar.

Die Bestimmungen im Detail

Fahrverbote auf der schmalen und kurvenreichen Straße sind für Wohnmobil- und Wohnwagenfahrer nichts Neues. Schon seit Jahren gab es für sie auf dem rund 50 km langen Abschnitt in der Hauptsaison ein Fahrverbot. Um ein Verkehrschaos in diesem Sommer zu vermeiden, haben die betroffenen Gemeinden heuer neue Einschränkungen beschlossen, die nun für alle Pkw gelten.

Im gesamten August sowie an allen Wochenenden (Samstag und Sonntag) zwischen 15. Juni und 30. September von 10 bis 18 Uhr dürfen abwechselnd nur Autos mit geraden oder ungeraden Zahlen auf dem Nummernschild - ausschlaggebend ist die letzte Ziffer - fahren. Mit einer letzten geraden Zahl darf man an geraden Tagen, mit einer letzten ungeraden Zahl an ungeraden Tagen die Küstenstraße befahren.

Die Regelung gilt auch für Pkw mit ausländischen Kennzeichen, für Mietwagen, Touristenbusse und auch für Reisende, die entlang der Amalfitana eine Unterkunft gebucht haben. Ausgenommen vom Fahrverbot sind Motorräder sowie andere Zweiräder, Ortsansässige der 13 Gemeinden, Einsatzfahrzeuge, Taxis und öffentliche Busse. Bei Verstößen ist mit Geldstrafen zu rechnen.

Für Camper gilt weiterhin ein ganzjähriges Fahrverbot für Wohnmobile und Wohnwagen-Gespanne täglich von 06:30 bis 24:00 Uhr.

Quelle: www.ansa.it

ÖAMTC Stützpunkt