ÖAMTC Pedelec-Test 2016

Noch immer gibt es gravierende Sicherheitsmängel - vier E-Bikes mangelhaft

Pedelectest 2016 © ÖAMTC
Pedelectest 2016 © ÖAMTC

Radfahren mit eingebautem Rückenwind kommt immer mehr in Mode – darauf lassen zumindest die stetig steigenden Verkaufszahlen von Pedelecs schließen. Ein Grund mehr für den ÖAMTC, die im Handel erhältlichen Räder regelmäßig in puncto Sicherheit zu testen. "Die Ergebnisse zeigen, dass sich im Vergleich zum Test aus dem Jahr 2013 die Produktqualität deutlich erhöht hat", berichtet ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl.

Pedelec Test

ÖAMTC Pedelec-Test 2016:

Insgesamt gutes Ergebnis, vier Räder fallen durch

Der beste Beweis für die Sinnhaftigkeit der Tests ist das Modell B8.1 des Herstellers Flyer. Dieses wurde 2013 noch mit genügend bewertet. Im aktuellen Test findet es sich als Testsieger wieder. "Insgesamt sind aber noch immer vier der 14 getesteten Modelle durchgefallen", merkt Kerbl an. "Nach wie vor sind schlechte Bremsen und instabile Rahmen bei manchen Bikes ein echtes Problem." Getestet wurden die 14 Pedelecs – allesamt Komforträder mit tiefem Durchstieg – in den Kriterien Handhabung/Fahren, Sicherheit/Haltbarkeit/Leistung/Verarbeitung und Schadstoffe in den Griffen.

Testergebnis "Gut":

Die Pedelecs von Flyer (B8.1), Victoria (e-Manufaktur 7.9), Decathlon/Riverside (City Nexus), Raleigh (Dover Impulse 8 HS), Kalkhoff (Agattu Impulse 8 HS), Kreidler (Vitality Eco 3 mit Freilauf) und KTM (Amparo 8M) zeigen kaum Schwächen und verfügen zudem über passable Reichweiten. Bei einigen Modellen ist jedoch auffällig, dass die Handhabung des Akkus ein wenig umständlich ist. Dennoch konnten auch diese Modelle auf Grund der insgesamt guten Eigenschaften bei Fahren und Handhabung mit "gut" beurteilt werden.

Testergebnis "Befriedigend":

Das Sinus (BC 50 F), das Hercules (Urbanico E F8) und das Diamant (Achat Deluxe+) teilen sich das Mittelfeld. Bei allen drei Modellen gab es Auffälligkeiten in der Fahrstabilität, besonders sobald Gepäck mitgeführt wurde. Daher mussten diese Räder in der Kategorie "Fahren" abgewertet werden.

Testergebnis "Nicht genügend":

Durchgefallen sind, aus unterschiedlichen Gründen, die Bikes von Pegasus (Premio E8 F), Stevens (E-Courier Forma), Fischer (Alu-Elektro-Citybike ECU 1603) und Kettler (Traveller E Tour FL). Beim Stevens und Pegasus waren es in erster Linie mangelhafte Bremsen, die zu der schlechten Bewertung führten. Beim Fischer und Kettler kam es zu diversen Brüchen im Rahmen der Haltbarkeitstests.

Expertentipps für den Kauf eines Pedelecs

"An den Kauf eines Pedelecs sollte man so sorgfältig herangehen wie an einen Schuhkauf", sagt der ÖAMTC-Techniker und gibt folgende Tipps:

  • Einen Händler aufsuchen, der möglichst mehrere Fahrradmarken mit unterschiedlichen Antriebskonzepten anbietet.
  • Vor dem Kauf abklären, wie und wo das Pedelec eingesetzt werden soll - auf kurzen Strecken, auf steilem oder ebenem Gelände, für langsame oder sportliche Fahrten.
  • Unbedingt eine Probefahrt vornehmen, schließlich ist das Pedelec eine größere Investition.
  • Ergonomie - braucht man einen niedrigen Fahrradrahmen, welche Sitzposition ist angenehm, wird man eher sportlich oder gemütlich unterwegs sein?
  • Vor dem Kauf die Bedienungsanleitung studieren. Sie gibt Aufschluss über Garantiefristen für Pedelec und Akku, die maximale Belastbarkeit und die theoretischen Reichweiten. Diese können je nach Rahmenbedingungen und Produkt in der Kilometerzahl stark schwanken.
  • Eine Helmpflicht für Pedelecs gibt es nicht, dennoch empfiehlt es sich, gleich einen passenden Helm mitzukaufen. Allein die im Vergleich zu herkömmlichen Fahrrädern höhere Geschwindigkeit kann bei Unfällen schwere Verletzungen zur Folge haben.
  • Wer vorhat, sein Pedelec mit dem Auto zu transportieren, muss einen entsprechend stabilen Fahrradträger installieren. Es muss auch geprüft werden, ob die Stützlast des Pkw überhaupt für das Gewicht eines Pedelecs ausreicht. Der Akku sollte beim Transport abgenommen und im Wageninneren verstaut werden.

Alle weiterenTests des ÖAMTCfindet man unter www.oeamtc.at/tests. Informationen zu den Vorschriften unter Rechtsgrundlagen für E-Bikes & Pedelecs sowie alles rund ums Fahrrad unter www.oeamtc.at/fahrrad.

Crashtest 3. Sitzreihe

Thema Tests

Der ÖAMTC führt in regelmäßigen Abständen verschiedene umfangreiche Tests durch. Vom Crashtest über den Kindersitz- bis hin zu Reifentests. Der Club bietet Ihnen unabhängig alle notwendigen Informationen, um Ihre Entscheidung für ein Produkt zu erleichtern. Ein gutes Gefühl, beim Club zu sein.

© ÖAMTC
In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln