HarkampHarkamp 3c6a607f3d_CMS.jpg  © Weingartenhotel Harkamp
© Weingartenhotel Harkamp
© Weingartenhotel Harkamp
April 2016

Zu Gast am Land

Kleine, feine Fluchtpunkte für ein paar Tage zwischendurch im Frühling.

Jetzt, wenn es endlich wieder wärmer wird, zieht es uns nach draußen. Irgendwohin abseits der üblichen Hektik den Stress abschütteln – das hat was. Denn was gibt es Schöneres als sich nach einer Woche harter Arbeit mit einem Wochenende inmitten intakter Natur zu verwöhnen! 

Die aktuelle auto touring-Selektion empfehlenswerter Fluchtpunkte bietet diesmal vier kleine Hotels in zwei Gegenden Österreichs an, die beide als Sehnsuchtsziel gelten: das Salzkammergut und die Südsteiermark. Jetzt ist übrigens die beste Zeit, ein paar Tage in diesen wunderbaren Landschaften zu genießen – bevor sie im Sommer und im Herbst überrannt werden.

Werbung

Im Farbrausch

Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. Im Hotel Cortisen, direkt am Wolfgangsee, ist nicht nur jedes der 32 Zimmer und Suiten anders. Auch jede Wand und jedes Sofa scheint wie in einen anderen Farbtopf getaucht: in Orange, Grün, Rot und Violett. Im Garten dominieren die Farben der Natur. Neugierige Blicke aus den vorbeizuckelnden Elektrobooten haben hier keine Chance, denn die Bäume und Sträucher sind zum Glück sehr hoch und spenden zusätzlich Schatten. Sehr praktisch ist das Hotel-Service: Ciabatta, Rucola-Salat und Säfte wie "Mao"-Mango werden direkt zum Badesteg serviert. Ab 16 Uhr gibt es übrigens Kaffee und Kuchen. 

www.cortisen.at

Wo der Puls fällt…

Ankommen, abschalten und sich wie zu Hause fühlen. Im Winter 20015 eröffnete das Hallstatt Hideaway mit fünf individuellen Suiten. In dem Barock-Haus aus dem Jahre 1740 hat Besitzerin Silke Seemann selbst die letzten 30 Jahre gewohnt und es nun liebevoll und sehr aufwendig restaurieren lassen. Manche Türen sind sogar 500 Jahre alt, die Hausstiege fast 300 Jahre – deswegen gibt es Hauspatscherln, um sie vor bösen Schuhabsätzen zu schützen. Praktisch: Jede Suite ist mit einem iPad ausgestattet. Frühstück wird auf Wunsch in der Suite serviert. Fazit: Wir haben uns schnell wie zu Hause gefühlt und unsere Akkus neu aufgeladen. 

www.hallstatt-hideaway.com

Mut zur Faulheit

Das Vincent-Hotel hat alles, was einen echten Fluchtpunkt ausmacht: Es liegt inmitten von Weinbergen fast mutterseelenallein auf der Kuppe eines Hügels und hat nur 13 Zimmer. Das allein garantiert schon viel Ruhe. Und alles ist so unkompliziert in diesem Hideaway: Bis 11 zum Frühstück auf die Terrasse schlendern, dann je nach Witterung und Laune von der Sauna in den Weingarten blicken oder am Pool dösen, Boccia spielen oder in einem Buch aus der Lesebar schmökern. Einfach nichts tun halt. Kaffee, kalte Erfrischungen und kühlen Wein gibt es in Selbstbedienung bis Mitternacht, Jause oder Abendessen in den Buschenschenken ums Eck. Unser Favorit: das Wirtshaus des Weinguts Maitz, nur 15 Gehminuten entfernt. 

<p class="p1"><a href="http://www.cortisen.at" onclick="window.open(this.href, '', 'resizable=no,status=no,location=no,toolbar=no,menubar=no,fullscreen=no,scrollbars=no,dependent=no'); return false;">www.cortisen.at</a></p>

www.vincent-hotel.at

Mitten am Weinberg

Das Sausal ist einhügeliges Sehnsuchtsziel wie die Toskana, aber mit Winzerhäusern oben drauf. Das der Familie Harkamp unterm Klapotetz im Weingarten hat sich zum formidablen Hotel entwickelt, ohne an Bodenhaftung zu verlieren. Auch das Restaurant des Weingartenhotels Harkamp punktet mit grandiosem Weitblick unterm Nussbaum (Tipp: Tische 44 und 45) und kulinarischen Verführungen – vom Frühstück (bis 21 Uhr!) bis zum Abendessen. Heinz Harkamps Flamberger Weinsuppe mit Zimtschwarzbrot ist mittlerweile Kult. Dazwischen die Seele baumeln lassen auf den Liegen am Flachdach des rostroten Zubaus – oder zehn Kilometer wandern am Rundweg Nummer 12. Das stärkt die Wadeln.

www.weingartenhotel.at

Kommentare (nur für registrierte Leser)