shutterstock_715319275.jpg  © Shutterstock
© Shutterstock
© Shutterstock
Dezember 2017

Kreuzfahrt: Was Sie schon immer wissen wollten…

Worauf muss man eigentlich achten, wenn man ein "Kreuzfahrt-Greenhorn" ist? Welche "Fallen" lauern, die in Enttäuschungen münden könnten? Wir haben ÖAMTC-Experten dazu befragt.

Der anhaltende Kreuzfahrt-Boom hat auch mit unserer Sehnsucht nach Sicherheit und Überschaubarkeit zu tun. Wenn wir – so wie etwa 140.000 andere Österreicherinnen und Österreicher 2018 – eine Reise auf einem der neuen schwimmenden Paläste buchen, dann reservieren wir gleichzeitig ­eine wohlverdiente Zeitspanne in einer fast heilen Welt.

Außer in absoluten Ausnahmefällen gibt es auf Kreuzfahrtschiffen keine unangenehmen Überraschungen, keine Kriminalität und keine Konflikte. Die Schiffe sind Welten für sich, in denen wir ganz wir selbst sein können: als Entdecker neuer Welten, als Genießer von kulinarischen Köstlichkeiten oder vielleicht sogar als Weltmeister im Faulenzen. In diesem Sinne ist eine Kreuzfahrt wohl Urlaub vom Alltag im besten Sinn des Wortes.

Wir meinen: Sie haben das verdient! 

Werbung

Kreuzfahrt-Mythen

Welche Schrecknisse lauern während einer organisierten Seereise? Oder sind viele Erzählungen vielleicht doch nur Seemansgarn?

Experten im Gespräch

Touristik-Expertin Kristina Tauer und Reisebüro-Fachmann Thomas Oppenheim vom ÖAMTC im Gespräch über Trends, Angebote und Hürden bei Hochsee-Kreuzfahrten.

— Wenn ich noch nie eine Kreuzfahrt unternommen habe: Welches Schiff soll ich auswählen?

Kristina Tauer: Man sollte zunächst einmal darüber nachdenken, ob man auf einem Fluss oder auf hoher See unterwegs sein möchte. Es gibt auch verschiedene Spezial-Kreuzfahrten: zu besonderen Themen, ausschließlich mit Segelschiffen oder auch im Luxus-Segment. Es werden Spaß- oder auch Studien- oder Expeditionskreuzfahrten angeboten. Fährt man mit Kindern oder ohne?

— Was kostet eine Kreuzfahrt?

Thomas Oppenheim: Die Preisspanne ist genauso groß wie bei anderen Reisearten. Wenn man auf einer nicht ganz so beliebten Route auf dem Mittelmeer für eine Tour im Winter eine Woche auf einem sehr großen Schiff bucht, kann es sein, dass man ein Angebot für 300 Euro samt Vollpension bekommt – in einer Innenkabine, versteht sich. Andererseits kostet die gleiche Kreuzfahrt in der Hauptsaison zur besten Reisezeit auch in einer Innenkabine 900 Euro pro Person. Nach oben gibt es fast keine Grenze: 400 bis 500 Euro pro Person pro Nacht in einer Kabine sind auf Luxusschiffen durchaus üblich. Das ist wie im Hotel: Will man in einer Pension wohnen oder in einem 5-Sterne-Hotel?

— Je größer das Schiff, desto billiger, je kleiner, desto teurer?

Thomas Oppenheim: Ja, im Prinzip schon. Die kleineren Schiffe sind meist spezialisierter und öfter im hochwertigeren Segment unterwegs. Und es ist auch klar: Je mehr Leute an Bord eines Schiffes sind, desto niedriger sind die Fixkosten pro Passagier für die Reederei. Und dadurch sind große Schiffe in der Tendenz auch günstiger.

— Lassen wir einmal die Sonderformen weg und reden über die klassische Kreuzfahrt. Was sind denn da die Haupt-
Destinationen?

Kristina Tauer: In Europa ist es vor allem natürlich das Mittelmeer. Nummer zwei ist die Ostsee, also der baltische Raum, gemeinsam mit den Kreuzfahrten zu den Fjorden Norwegens. Beliebt sind auch der Persische Golf und die Karibik.

— Wie finde ich den richtigen Anbieter für diese Kreuzfahrten?

Thomas Oppenheim: Am besten lässt man sich persönlich in einem ÖAMTC-Reisebüro beraten. So bekommt man schneller ­einen Überblick. Man kann natürlich auch selber recherchieren, da wird man aber mehr Zeit brauchen. Und man wird am Schluss auch zu keinen anderen Ergebnissen kommen. Eine Beratung in einem Reisebüro ist sicher ein guter Weg, um das richtige Angebot und das richtige Schiff zu finden.

— Was ist in einer klassischen Kreuzfahrt alles im Preis eingeschlossen?

Kristina Tauer: Das ist von Reederei zu Reederei unterschiedlich. Bei TUI-Cruises zum Beispiel gibt es "all inclusive". Da sind dann die meisten Getränke dabei. Ausnahmen gibt es natürlich, wenn man etwa Champagner bestellt. Bei anderen wiederum sind die Getränke nicht inkludiert. Und man kann bestimmte Getränkepakete dazukaufen – zum Beispiel für Wein, Bier und Softdrinks.

Thomas Oppenheim: Ich würde sagen, es gibt vier verschiedene Kategorien. Fangen wir sozusagen ganz unten an: Da gibt es die Kreuzfahrt mit Kabine und Vollpension an Bord sowie den Unterhaltungsprogrammen. Und das ist es dann auch. Zweitens gibt es Reedereien, die zusätzlich die Trinkgelder an Bord inkludiert haben. Hintergrund ist ein Rechtsstreit in Deutschland, nachdem bei der Reederei Costa im deutschsprachigen Raum jetzt Trinkgelder im Preis eingeschlossen sein müssen. Drittens gibt es – wie etwa bei Aida – die Variante, dass Tischgetränke und Trinkgelder inkludiert sind. Das heißt: In den Buffet-Restaurants kann man vom Self-Service-Automaten Cola, Bier oder Wein holen und es steht Wasser am Tisch.

Und dann gibt es die Premium-all-inclusive-Varianten in der Hochsee-Kreuzfahrt, wo auch die Getränke an der Bar oder im Café dabei sind. Wobei es auch hier immer auch noch Limits gibt, zum Beispiel bei Champagner. Und es gibt fast immer an Bord auch noch Spezialitäten-Restaurants, deren Besuch nur mit Aufzahlung möglich ist. Alles das umfasst aber noch keine geführten Landausflüge. Meines Wissens ist zum Beispiel Regent Seven Sea Cruises eine der wenigen Reedereien, bei der auch Champagner und alle Landausflüge eingeschlossen sind. Aber da sind wir schon bei einem Tagespreis von rund 800 Euro pro Person.

— Mit dem Begriff Luxus-Kreuzfahrt sollte man also eher vorsichtig umgehen.

Thomas Oppenheim: Auch die günstigeren Anbieter versuchen, sich diese Anmutung zu geben. Das ist ein relativer Begriff.

ÖAMTC

"Oft sind nicht alle Getränke im Pauschalpreis inbegriffen. Sparen kann man mit so genannten Getränkepaketen."

Kristina Tauer, ÖAMTC Reise- & Mobilitätservice

— Kann oder soll man Kinder mit auf eine Kreuzfahrt nehmen?

Kristina Tauer: Ja, grundsätzlich auf fast alle. Es wird bei allen großen Reedereien auch Kinderbetreuung an Bord angeboten. Allerdings gibt es auch ein Mindestalter für Babys.

Thomas Oppenheim: Man muss aufpassen, ob das Kind eine deutschsprachige Betreuung benötigt. Wenn es nur um Zeichnen, Basteln oder Malen geht, dann reicht es auf einem fremdsprachigen Schiff auch, wenn nur eine einzige Person vom Kinder-Animations-Team ein bisschen Deutsch spricht. Wenn es auch um Abendbetreuung bis 22 Uhr geht, sollte man ein deutschsprachiges Schiff nehmen.

— Warum sind die Landausflüge während einer Kreuzfahrt so teuer?

Thomas Oppenheim: Sämtliche Nebenkosten an Bord eines Schiffes sind gefühlt teuer. Das gilt auch für Getränke, Wellness oder zusätzliche Sportkurse. Und eben auch Landausflüge. Damit wird der oft sehr günstige Grund-Reisepreis von der Reederei gestützt. 

Kristina Tauer: Die Wellness-Anwendungen sind ja auch in Hotels nicht gerade billig. Außerdem unterscheiden sich die Preise für Landausflüge bei den Reedereien teils erheblich. Landausgänge auf eigene Faust und auf ­eigenes Risiko können sich allerdings ebenfalls nachträglich als teuer entpuppen.  

ÖAMTC

"Man sollte auch die Anreise dazu buchen. Denn nur dann haftet der Veranstalter, wenn man das Schiff versäumt."

Thomas Oppenheim, ÖAMTC-Reisebüro

— Soll man eine Kreuzfahrt als Pauschalreise samt Anreise buchen oder ist es besser und günstiger, selbst für die Reise zum Abfahrtshafen zu sorgen?

Thomas Oppenheim: Es kommt darauf an, wie der Hafen erreichbar ist. Wenn die Anreise mit dem Flugzeug erfolgen soll, empfehle ich, die Kreuzfahrt pauschal zu buchen, weil dann der Reiseveranstalter auch zuständig ist, wenn es zu Flugverspätungen oder sonstigen Unregel­mäßigkeiten bei An- und Anreise kommt. Er kann dann eine Nachreise organisieren.

Kristina Tauer: Wer individuell anreist, sollte unbedingt eine Nacht vorher am Abfahrtsort sein, um das Risiko, das Schiff zu versäumen, gering zu halten. Auch bei der Anreise mit dem eigenen Auto muss man mögliche Verzögerungen einplanen. Denn immer gilt: Das Schiff wird nicht warten!

— Was passiert, wenn ich an Bord des Schiffes krank werde? Man hört immer wieder, eine Behandlung koste ein Ver­mögen?

Thomas Oppenheim: Die E-Card wird nicht ­akzeptiert. Man muss die Behandlung bezahlen und kann zu Hause die Kosten bei der Krankenversicherung einreichen und bekommt einen Teil zurück.

Kristina Tauer: Man sollte auf jeden Fall eine zusätzliche Reiseversicherung haben – und sich dazu beim ÖAMTC ausführlich beraten lassen.

Neue Kreuzfahrtschiffe

Die Kreuzfahrtenbranche ist weiterhin auf Erfolgskurs. Neue Luxusliner laufen auch in den nächsten Jahren vom Stapel – vom kleinen Expeditionsschiff bis zum Ozeanriesen für 6.600 Passagiere. 

— Was sind die großen Kreuzfahrt-Trends für 2018?

Thomas Oppenheim: Es gibt eine Tendenz Richtung Norden – auch aus Sicherheitsgründen und weil die großen Sehenswürdigkeiten hier oft direkt neben den Häfen sind. Und etwa die Ostsee ist auch wirklich nicht mehr sehr viel teurer als das Mittelmeer. Hier gibt es wirklich sehr attraktive Preise. Und diese werden weiter sinken, denn es kommen weitere Riesenschiffe.

— Gibt es auch bei Kreuzfahrten Last-minute-Angebote?

Thomas Oppenheim: Vereinzelt in der Nebensaison. Im Winter für die Karibik oder im Sommer für die nordischen Länder wird man auf ein Sonderangebot vergeblich warten. Im Winter im Mittelmeer kann man Glück haben.

Kristina Tauer: Es gibt auch die Möglichkeit, mit Flex-Kabinen zu sparen.

Thomas Oppenheim: Sparen kann man auch mit Getränkepaketen. Man muss diese aber für alle in der Kabine buchen. Und man wird keinen gemeinsamen Tisch im Restaurant mit einem befreundeten Ehepaar bekommen, wenn dieses nicht auch das gleiche Getränkepaket gebucht hat. Das ist schon sehr durchdacht.

— Worauf sollte man sonst noch besonders aufpassen?

Kristina Tauer: Vor allem auf die Einreiseformalitäten. Wenn ich etwa kein Visum für Russland habe, darf ich während einer Ostsee-Kreuzfahrt in St. Petersburg nur mit dem organisierten Landausflug von Bord. Da hat es schon viele unangenehme Überraschungen gegeben. Viele Passagiere oder deren Begleitung sind nicht Staatsbürger der EU. Für sie gelten oft abweichende Bestimmungen.

Welche Kreuzfahrt passt zu mir?

Wer ins Reisebüro geht und eine Kreuzfahrt bucht, kann sich anhand dieser Fakten vorab einen Überblick verschaffen.

Klassische Kreuzfahrt
Luxus- und Mittelklasse. Meist viel 
Komfort durch große Kabinen und sehr guten Service. Ruhe und Erholung 
stehen an Bord im Vordergrund.
Reedereien: u.a. Hapag-Lloyd Cruises, Cunard, Holland America Line, Azamara Club Cruises, TUI Cruises, Phoenix.

Transatlantik-Kreuzfahrt
Große Anzahl von Seetagen.
Reedereien: alle Reedereien, die ihre Schiffe zum Beispiel beim Saisonwechsel vom Mittelmeer in die Karibik/USA und retour führen; klassische Transatlantik-Kreuzfahrt zwischen Großbritannien und USA bietet Cunard.

Themen-Kreuzfahrt
Reise steht unter einem Thema/Motto
(z.B. Musik, Literatur, Essen & Trinken).
Reedereien: u.a. Aida, TUI Cruises, Costa (neoCollection), Seacloud, 
Star Clippers.

Fun-Kreuzfahrt
Meist Schiffe mit Platz für mehr als 2.000 Passagiere. Im 4-Sterne- und 4-Sterne-Plus-Bereich. Unterhaltungs- und Freizeiteinrichtungen vergleichbar mit großen Urlaubsresorts.
Reedereien: u.a. Aida, 
Royal Caribbean, Costa, MSC, 
Disney Cruise Line, Carnival.

Studien- bzw. Expeditionskreuzfahrt
Route orientiert sich an historischen oder geografischen Sehenswürdigkeiten. Vor- und Nachbereitung der Landausflüge durch Lektoren. 
Expeditionskreuzfahrten mit entsprechend ausgerüsteten Schiffen.
Reedereien: u.a. Hapag-Lloyd Cruises, Silversea, Ponant, Hurtigruten.

Luxus-Kreuzfahrt
Kleine Schiffe mit geringer Passagier-anzahl und damit einem großen Platzangebot pro Passagier. Geboten wird gehobenes Ambiente bzw. Luxusausstattung. Meist sind ausschließlich Suiten verfügbar (oft auch mit persönlichem Butler-Service). Die angebotenen Routen liegen abseits der klassischen Rennstrecken, geboten wird auch anspruchsvolles Unterhaltungsprogramm.
Reedereien: u.a. Hapag-Lloyd Cruises, Silversea, Seabourn, Crystal Cruises, Oceania, Sea Cloud.

Segel-Kreuzfahrt
Kreuzfahrt auf Großseglern/Wind-
jammern. Wenig Entertainment, das 
Segel-Erlebnis steht im Vordergrund.
Reedereien: u.a. Star Clippers, Sea Cloud Cruises, Silhouette Cruises, Windstar Cruises.

Lassen Sie sich von den Spezialisten im ÖAMTC-Reisebüro beraten!

Kommentare (nur für registrierte Leser)