Hochzeit_01_CMS.jpg  © Photographicum

Den rosafarbenen Cadillac Sedan de Ville Bj. 1959 vermietet "Call a Caddy" in Berlin.

© Photographicum

Den rosafarbenen Cadillac Sedan de Ville Bj. 1959 vermietet "Call a Caddy" in Berlin.

© Photographicum
April 2015

Fahrt ins Glück

Hochzeitsauto, Blumenschmuck, Location – auf Brautpaare kommen einige Herausforderungen zu. Vintage-Trauungen sind total angesagt. Da gehört ein Oldtimer einfach dazu. 

Ein weißer Jaguar S-Type mit blauen Ledersitzen oder ein Rolls-Royce Silver Shadow. Das wär’s!", denkt sich der Verlobte Christian, während er sich auf der Hochzeitsmesse einen Prospekt einer Oldtimer-Vermietung ansieht. Leider möchte seine Zukünftige unbedingt eine Kutsche. Dabei hat sie Angst vor Pferden. Kopfschüttelnd verlässt er den Stand. Diesem Dilemma, dem sich Autorin und Paarberaterin Doris Kaiser in ihrem Buch "Hilfe, meine Frau heiratet"(siehe Interview) widmet, sind in Österreich jährlich rund 37.000 Brautpaare ausgesetzt.

Eine Hochzeit ist für die meisten Brautpaare mit viel Stress verbunden. Es soll einfach alles perfekt sein für den Tag, den großen Tag – den "schönsten Tag im Leben".

Wer nächstes Jahr im Mai heiraten möchte, kann bereits jetzt mit der Planung beginnen. "Neun bis zwölf Monate vor der Hochzeit sollte man sich um Standesamt, Kirche, Location, Fotograf und die Musik kümmern", betont Silvia Konrath, Hochzeitsplanerin bei "Weddingplaner4you". Sie ist mit ihrem Team in ganz Österreich unterwegs und unterstützt Brautpaare dabei, entspannter und stressfreier zu heiraten.

Werbung

Und was ist heuer gefragt? "Es wird sehr viel im Grünen geheiratet. Die standesamtliche Trauung im Freien ist quasi schon fast Standard", erzählt Konrath. "Frisch von der Wiese" – so lautet auch das Motto für eine florale Hochzeitsdekoration der Blumenoase Ajili in Tulln und Stockerau. "Wir zwängen Blumen nicht in diverse Formen. Wir versuchen sie natürlicher zu verarbeiten, quasi so, wie sie auch wachsen", erklärt Geschäftsführerin Ilhem Ajili den Hippielook. 

Der Trend zu Vintage-Trauungen ist nun auch in Europa angelangt. In den usa werden sie schon seit einigen Jahren zelebriert. Der Zeitrahmen von mehreren Jahrzehnten lässt den Brautpaaren viel Platz für Kreativität, sei es beim Hochzeitskleid, der Dekoration oder dem Auto. "Oldtimer kann man natürlich hervorragend dekorieren. Wir verwenden hauptsächlich Bonbonfarben bei den Arrangements: Pfingst- oder Freilandrosen, Flieder, Hortensien, Ranukeln, Calla und Anthurien eignen sich für eine Vintage-Hochzeit sehr gut", so die Blumenexpertin.

Tipp an alle Putzteufel: Die Saug- und Klebefläche für Blumengestecke muss sauber, trocken und vor allem fettfrei sein. "Ein frisch polierter Autolack verringert die Haltekraft der Bouquets", weiß Ajili. Die entsprechende Stelle auf der Motorhaube kann natürlich mit einem Spülmittel wieder entfettet werden. 

Um den Autolack muss man sich übrigens keine Sorgen machen. Die Blumenarrangments werden meist mittels Saugnapf montiert, diese sind auch leicht abnehmbar. Magnete als Halterung werden heutzutage nicht mehr verwendet. 

"Wir haben für unsere Hochzeit im Schloss Wartholz in Reichenau an der Rax einen Chevrolet National A, Bj. 1927 gemietet", erinnert sich Jennifer Krenn. "Das war erstaunlich bequem. Er hat gar nicht gerattert", lacht sie. Eigentlich hätte es ja ein großer Oldtimerbus werden sollen, die Logistik hat es leider nicht zugelassen. "Die Fahrt im Chevy war aber auch einzigartig. Das ganze Dorf hat uns zugejubelt und gewunken. Das werde ich nie vergessen." 

Genau darum geht es ja: Die Hochzeit soll ja unvergesslich bleiben – selbst wenn man im Laufe der Ehejahre einmal auf den Hochzeitstag vergessen sollte.

  Thomas Winkler 1
Hochzeit_13_CMS.jpg Blumen Stieber 2
  Barnea Austria Autovermietung 3

1 Einfach keck, die roten Accessoires: vom Ford Mustang Coupé Bj. 1965 bis zu den Converse-Schuhen. © Thomas Winkler

2 Blumen auf zwei Rädern: Floristik gibt's auch für's Motorrad! © Blumen Stieber

3 Sehr beliebt unter den Brautpaaren: ein Rolls-Royce Silver Cloud I Bj. 1958. © Barnea Austria Autovermietung

Hupende Autos, scheppernde Blechdosen

Was ist eigentlich erlaubt?

ÖAMTC-Chefjurist Martin Hoffer warnt: "Gerade bei den Blechdosen, die man hinter dem Auto herzieht, sollte man auf eine gute Befestigung achten. Sich lösende, herumfliegende Dosen sind einfach gefährlich." 

Auch ein hupender Autokonvoi, der hinter dem Brautmobil herfährt, gehört zur Brauchtumspflege. Unerlaubtes Hupen kann aber natürlich eine Verwaltungsstrafe zur Folge haben. "In der Regel drückt die Polizei aber bei Hochzeiten ein Auge zu. Bisher sind keine Beschwerden bis zum ÖAMTC gedrungen", so Hoffer. 

Im Konvoi zu fahren, wird oft unterschätzt. Es drohen aber spezielle Gefahren. Teilnehmer an einem Konvoi dürfen sich nicht auf eine freie Fahrt einstellen. Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich. Vor allem Vorrangregeln und Ampeln müssen natürlich beachtet werden.

   www.orange-foto.at © www.orange-foto.at
Gefahrenzone: Konvoifahren.
   www.orange-foto.at © www.orange-foto.at
Blechdosen gut befestigen!
   (c) www.orange-foto.at © (c) www.orange-foto.at
Es kann losgehen.

Oldtimer mieten

Sehr beliebt sind weiße ältere Rolls-Royce. Diese und 50 weitere Oldtimer gibt’s bei Oldtimertreff.com für Hochzeiten und Geburtstage zu mieten – aber auch Extravagantes wie etwa ein Checker Marathon Yellow Cab (New Yorker Taxi) oder ein Austin FX 4 "London Taxi". Der Fuhrpark umfasst insgesamt 220 Modelle. 

Die Oldtimervermietung.cc verleiht ebenfalls sehr seltene Schmuckstücke, wie etwa einen Pontiac GTO, Bj. 1965, oder einen Chrysler New Yorker, Bj. 1960. Eine Stunde kostet ab € 240,–, bis zu 3h ab € 360,– und bis zu 5h ab € 480,– (inklusive Begleitperson, Ab- und Anreise im Stadtraum des Fahrzeugstandortes Graz oder Wien).

Frauen sind emotionaler, Männer pragmatischer

Doris Kaiser ist Paarberaterin in Linz und hat im Herbst 2014 im Goldegg Verlag das amüsante Buch "Hilfe, meine Frau heiratet. Wie Mann die Hochzeitsplanung übersteht" herausgegeben.

Begleiten Sie Paare auch während der Hochzeits-Vor­bereitung?

Doris Kaiser: Ja, denn während der Hochzeits-Vorbereitung kommen oft Themen auf den Tisch, die vorher keine waren. Generell sehen Männer das Ereignis pragmatischer, Frauen emotionaler. Manche Frauen fangen mit der Planung bereits eineinhalb Jahre vor dem großen Tag an. Männer verstehen das nicht – und auch nicht, warum es plötzlich nur noch dieses eine Thema gibt.

Was raten Sie Paaren?

DORIS KAISER: Frauen sollten nicht täglich mit ihrem Verlobten über die Hochzeit sprechen. Es reicht einmal die Woche. Gewisse Dinge kann man auch mit der Trauzeugin oder Mutter diskutieren. Gewisse Themen, wie etwa die Tischdekoration, sind Männern egal.Wenn er sagt: „Außer Pink darfst du alles nehmen“, dann heißt das auch schon was. Frauen glauben dann gleich, dass es den Mann nicht interessiert. Das stimmt jedoch nicht. Frauen sind einfach detailverliebter.

Und was interessiert ihn?

DORIS KAISER: 

Bei der Wahl des Hochzeitsautos das voluminöse Kleid nicht vergessen, damit die Braut auch einsteigen kann.

Doris Kaiser, Paarberaterin

Der Fotograf, die Band und natürlich das Hochzeitsauto. Letzteres klingt jetzt sehr klischeehaft. Ist aber so, denn das ist den Frauen meist egal. Hier kann er sich quasi austoben. Es sollte aber mit der Frau besprochen werden, da er ja das – meist sehr voluminöse – Brautkleid nicht kennt. Mit Schleppe oder Reifrock passt sie zum Beispiel nicht in einen Sportwagen hinein. Das wird leider oft vergessen. Auch ein Cabrio sollte punkto ihrer Frisur überdacht werden. Und eine Fahrt in einem PS-starken Auto kann dem Mann noch immer als Morgengabe geschenkt werden. Dann muss er auch nicht mit 30 km/h den Konvoi anführen und kann so richtig aufs Gas steigen.

Wie kam es zu Ihrem neuen Buch: „Hilfe, meine Frau heiratet“?

DORIS KAISER: Die Grundidee war es, ein Buch für den Mann zu schreiben, da es für ihn kaum Hochzeits-Literatur gibt. Es hilft jedoch auch Frauen, ihren Zukünftigen besser zu verstehen. Mein Anliegen ist es, das Verständnis auf beiden Seiten zu erhöhen. Ich wollte nicht den 98. Ratgeber schreiben. Mit Humor kann man einfach gewisse Dinge leichter nehmen. 

Kommentare (nur für registrierte Leser)