Lada Urban_HH_Dez16_1087_CMS.jpg  © Heinz Henninger

Lada 4x4 Urban – kostet: zumindest 14.290 Euro, hat: keine Klimaanlage, ist: nur rund 3,6 Meter lang.

© Heinz Henninger

Lada 4x4 Urban – kostet: zumindest 14.290 Euro, hat: keine Klimaanlage, ist: nur rund 3,6 Meter lang.

© Heinz Henninger
November 2016

Sound of Lada Urban

Ohren auf, das ist kein normaler Fahrbericht. (Sorry) 

Er hat vier Räder, vier Sitzplätze, drei Ganghebel (permanenter Allradantrieb, zweistufiges Verteilergetriebe), zwei Türen, ein Lenkrad sowie eine Heckklappe (die aber möglichst mit Bedacht geschlossen werden sollte, da die Schließmechanik derart kräftig ist). Was er – nach heutigen Maßstäben – kaum hat: Elektronik an Bord, ABS schon, aber keine Stabilitätskontrolle. Fahrer und Beifahrer können die Sitze beheizen, die Fensterscheiben elektrisch öffnen und schließen lassen, eine Klimaanlage jedoch findet man in der ganzen Extras-Liste nicht. Dafür aber einen Gewehrhalter und eine Wildwanne.

Man merkt schon: Der Lada 4x4 Urban ist eher ein Auto im klassischen, sehr zweckorientierten Sinne. Sicherlich nicht top modern, aber auch nicht archaisch, der 83 PS starke 1,7-l-Vierzylindermotor erfüllt immerhin die Euro-6-Abgaslimits. Bisher kannten wir den Urban als Lada Taiga. Produziert wird er seit 1976.

Was den Urban urban macht, definiert Lada übrigens so (dafür bedienen wir uns einfach der Original-Aussagen auf der Website):

"Eine Wärmeschutzverglasung sorgt an sonnigen Tagen für mehr Komfort bei den Fahrgästen."

"Der Innenraum zeigt sich in einem neuen Design. Neue Materialien wurden verwendet."

"Der Urban verfügt nun über Becherhalter, elektrische Fensterheber und elektrisch verstellbare Außenspiegel… alles für mehr Sicherheit im Straßenverkehr."

Und:

"Unser 4x4 Urban erfüllt die Wünsche eines Großstädters: Komfort, Platzangebot und eine kompakte Karosserie."

Ah ja.

Werbung
Datenschutz Zur Anzeige von Werbung benötigen wir Ihre Zustimmung.
Lada Urban_HH_Dez16_1235_CMS.jpg  Heinz Henninger © Heinz Henninger
Seit es den Defender von Land Rover nicht mehr gibt, … 
Lada Urban_HH_Dez16_1209_CMS.jpg  Heinz Henninger © Heinz Henninger
… ist der Lada 4x4 das letzte wirklich puristische Allrad-Auto. 
Lada Urban_HH_Dez16_1233_CMS.jpg  Heinz Henninger © Heinz Henninger
Genauer: Made in Toljatti, das liegt ca. 1.000 Kilometer südöstlich von Moskau. Benannt nach Palmiro Togliatti, 1893–1964, italienischer Politiker und 1947 bis 1964 Generalsekretär der Kommunistischen Partei Italiens (PCI).

Soweit die Prelude

Wir haben es zu Beginn ja bereits vollmundig angekündigt: "Dies ist kein normaler Fahrbericht." Wir halten Wort – und spielen ab. Oder vielmehr: Sie, wenn Sie wollen, werte Leser. Denn dieser Bericht hier mutiert sogleich zum Hörspiel, die folgende Bilderzeile fungiert da quasi schon als Notenschlüssel. Ja, wir widmen uns der Akustik des Lada Urban – und die ist viel interessanter als jeder Fahrbericht über ihn. Der Urban tickt, tickert, klackert, knarzt und heult, das wollen wir sie hören lassen. Es ist ein faszinierendes Konvolut an mechanischen Einzelgeräuschen, pur, echt und ungefiltert.

Ton ab! 

Lada Urban: Innengeräusche

Lada Urban: Fahrgeräusche

Kommentare (nur für registrierte Leser)