MazdaMX5 RF_HEN_3128_CMS.jpg  © Heinz Henninger
© Heinz Henninger
© Heinz Henninger
Juni 2017

Mazda MX-5 RF: Roadster mit ohne Dach

Der MX-5 RF ist ein Sportwagen mit oder ohne Hardtop – und das auch noch beides gleichzeitig.

Der Mazda MX-5 steht ziemlich einzigartig in der Autolandschaft. Kein anderer Hersteller hat in den vergangenen Jahrzehnten etwas Vergleichbares auf die Räder gestellt und erfolgreich auf den Markt gebracht: einen erschwinglichen, kleinen, handlichen, leichten Roadster mit nur zwei Sitzen und Hinterradantrieb.

1989 kam die erste MX-5-Generation auf den Markt, inzwischen sind wir bei der vierten. Der Sportwagen wurde im Laufe der Jahre zwar länger, breiter und schwerer, hat aber das Maß eines 4-Meter-Kleinwagens nie überschritten. Er verfügt heute über Stopp-Start-Automatik und Bremsenergie-Rückgewinnung, eine Einparkhilfe und einen Spurwechselassistenten. Assistenzsysteme wie dieses scheinen der ursprünglichen Idee des puren, ganz auf sich selbst konzentrierten Fahrens zwar zuwider zu laufen, unbestritten erhöhen sie aber die Sicherheit, indem sie vor möglicherweise im Toten Winkel übersehenen Fahrzeugen warnen.

Werbung

Der MX-5 RF ist eine neue Variante, diesmal mit schwungvollem hinteren Dachabschluss und Hardtop, das auf Wunsch in 13 Sekunden elektrisch zwischen Sitzlehnen und Kofferraum verschwindet, während das Mini-Corvette-Heck stehen bleibt. Auch die Heckscheibe taucht ab. RF steht für Retract­able Fastback (wörtlich: einklappbares Fließheck).

Mazda MX5 RF.gif Heinz Henninger © Heinz Henninger

Platz gibt’s nicht viel in diesem Zweisitzer, Ablagen auch nicht. Handschuhfach? Leider nein. Das geschlossene Fach zwischen den Sitzlehnen ist außerdem schwer zu erreichen. Für Großgewachsene ist auch dieser MX-5 nur bedingt geeignet.

Ein Auto also nicht für alle. Man braucht gewisse Voraussetzungen: Körpergröße, Gelenkigkeit, Spaß am Autofahren, Genügsamkeit in der Auswahl des Reisegepäcks. Denn auch das Kofferraumvolumen ist, nun ja, eher begrenzt nutzbar.

MazdaMX5 Datenkasten_CMS.jpg auto touring © auto touring

Das Fahren hingegen macht richtig Spaß. Dafür verantwortliche Zutaten: Hinterradantrieb, handlicher kurzer Schaltknüppel mit ebensolchen Schaltwegen, freundlicher, nicht lauter, aber sympathisch klingender Auspuff­sound.

Wir fuhren den MX-5 RF mit dem stärkeren der beiden Motoren: 2 Liter, 160 PS. Er sprintet in 7,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und läuft, wenn es denn sein muss, über 200 km/h Spitze, aber glaubt mir: Das muss nie sein.

Billigster RF ist die 130 PS starke Ausführung Attraction um 31.390 Euro. Unser Testwagen hieß Revolution Top und kommt auf 37.390 Euro. Dafür umfasst die Ausstattung unter anderem Recaro-Sportsitze, Bose-Soundsystem, Fernlicht- und Spurwech­sel­assistent. Die für den RF reservierte Lackierung Machine Grey kostet 700 Euro extra.

Kommentare (nur für registrierte Leser)