Nissan_GTR_Zahr_01_CMS.jpg  © markuszahradnik.com

Nissan GT-R. Fans nennen ihn Godzilla und Porsche-Killer, vor einigen Jahren trug er auch noch den Beinamen Skyline.  

© markuszahradnik.com

Nissan GT-R. Fans nennen ihn Godzilla und Porsche-Killer, vor einigen Jahren trug er auch noch den Beinamen Skyline.  

© markuszahradnik.com
April 2018

Driving Su***

Heute muss es schnell gehen. Holen, bringen, abhauen. Deswegen Nissan GT-R. Kleines Paket, kleiner Kofferraum, großer Motor: Turbo-V6, 570 PS, Godzilla-DNA. 

Immer wieder einmal gelingt es einem Automobil-Hersteller, sich mit einem bestimmten Modell selbst ein kleines Denkmal zu setzen. Das Lehrbeispiel in dieser Hinsicht vollbrachte sicherlich Porsche mit dem 911er. Oder anderswo hingeschaut: Volkswagen hat mit Käfer und Golf GTI gleich zwei Ikonen hervor gebracht, Subaru und Mitsubishi schufen jeweils mit ihren Rallye-Ablegern Impreza WRX STI und Lancer Evo ähnliches. Gleiches gilt für das G-Modell von Mercedes Benz (im Offroad-Bereich) und den Prius von Toyota (im Segment der so genannten Green Cars). An unserer kleinen Auswahl merkt man schon: Eine sportliche Attitüde ist prinzipiell kein Nachteil für einen nachhaltigen Kultstatus, besser noch, Sport steht ganz oben im Pflichtenheft.

Wie eben bei Nissan und dem GT-R. Los ging es Ende der 60er, Anfang der 70er – wir verweisen diesfalls auf den Skyline 2000 GT-R. So richtig das Blut der Fans in Wallung brachten dann aber erst die Modelle Mitte/Ende der 80er bzw. der 90er (wer sich in der Modellgeschichte vertiefen will, dem sei dieser Wikipedia-Artikel ans Herz gelegt). In diese Ära, in der der GT-R aufgrund seiner kapitalen Überlegenheit in diversen Rennserien die versammelte Gegnerschaft in Grund und Boden fuhr, fällt auch die Kreation seines legendären Spitznamens: Godzilla (die Geschichte der Namensfindung gibt es übrigens hier detailliert nachzulesen: Schuld sind die Australier).

Von da an war es zum Kultstatus nicht mehr weit. Der GT-R wurde zum Inbegriff japanischer Supersportwagen, zum Liebling der Tuning-Szene weltweit, man huldigte ihm in zahlreichen Filmen, etwa in der Film-Oktologie The Fast and the Furious (und da dann gleich mehrfach).

Und wir? Wir stimmen ein in den Kanon, auf unsere Art – mit dieser Bildergeschichte. Viel Spaß beim Scrollen.

Werbung
Datenschutz Zur Anzeige von Werbung benötigen wir Ihre Zustimmung.

Kommentare (nur für registrierte Leser)