CUPRARangeH neu_CMS4.jpg  © Werk
© Werk
© Werk
Oktober 2022

Rebel, Rebel

Drei neue Autos in den nächsten drei Jahren. Ein Überblick über die Modelloffensive von Cupra.

Bis 2018 als die sportlichsten Topmodelle von Seat bekannt, tritt Cupra nun schon seit mehr als vier Jahren als eigenständige Marke innerhalb des Volkswagen-Konzerns auf. Nun erfolgt der nächste Schritt: Die Spanier wollen sich ein (noch) progressiveres Image zulegen, sich als Alternative zu Tesla, Polestar und Co. positionieren und so ihr Ziel von 500.000 verkauften Fahrzeugen pro Jahre erreichen.

Gelingen soll das mit einer frischen Designsprache. Und mit drei komplett neuen Modellen, die diese Designsprache umsetzen. Lesen Sie hier, was Cupra Urban Rebel, Tavascan und Terramar sonst so bieten werden, wann sie auf den Markt kommen und warum der Terramar eigentlich so heißt, wie er heißt..

Werbung
Datenschutz Zur Anzeige von Werbung benötigen wir Ihre Zustimmung.
CUPRA_Impulse-Event_01_HQ_CMS.jpeg Werk © Werk
Cupra-CEO Wayne Griffiths präsentiert Tavascan, Urban Rebel und Terramar (v.l.n.r.).

Cupra Urban Rebel: Baby-Born

Mit einer Länge von 4,03 Metern reiht sich der vollelektrische Urban Rebel ein Segment unterhalb von VW ID.3 und Cupra Born ein, ist also das vollelektrische Pendant zu Kleinwagen wie VW Polo, Seat Ibiza und Škoda Fabia. In der Range-Version soll der Cupra Urban Rebel eine WLTP-Reichweite von bis zu 440 Kilometern bieten. Außerdem 166 kW (226 PS) Leistung und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 6,9 Sekunden. Im Gegensatz zu VW ID.3 und Cupra Born gibt es Front- anstelle von Heckantrieb.

In Sachen Extravaganz steht der Innenraum dem Exterieur in nichts nach. So sind die Tasten am Lenkrad unverkennbar an jene eines Spielcontrollers angelehnt. Und zumindest für das Konzept wurden viele Materialien aus 3D-Druck- und -Strickverfahren gewonnen. Gebaut werden soll der Urban Rebel im spanischen Martorell. Auch seine Schwestermodelle von Volkswagen (der Nomenklatur nach der ID.2) und Škoda sollen dort zukünftig vom Band laufen. Marktstart des Cupra: 2025.

Cupra Tavascan: Das erste Elektro-SUV der Marke

Bereits 2019 trat der Cupra Tavascan erstmals als Studie auf. 2021 folgte das Motorsport-Konzeptfahrzeug Tavascan Extreme E. Dieses Jahr wurde nun ein seriennäheres Design präsentiert. Auf den Markt kommen wird der Cupra Tavascan aber erst 2024. Spätestens dann gibt es auch mehr Infos zur Technik.

Der VW ID.5, der auf der gleichen Plattform steht, ist jedenfalls mit Heck- und Allradantrieb zu haben und bietet eine Leistung zwischen 128 und 220 kW (174 bis 299 PS). Auf den Bildern: die Studie aus dem Jahr 2019.

Cupra Terramar: 100 Kilometer Reichweite

Sicherlich der Konventionellste der neuen Modelle und deshalb nicht ganz so als Tesla-Konkurrent zu verstehen: der Cupra Terramar. Mit seinen 4,5 Metern Länge ist er etwa so groß wie ein VW Tiguan. Und wie unter dessen Motorhaube werden auch unter jener des Terramars Verbrennungsmotoren arbeiten. Wahlweise jedoch hybridisiert – und das sehr ordentlich: Die neue Generation von Plug-in-Hybrid-Antrieben werden im Terramar eine rein elektrische WLTP-Reichweite von rund 100 Kilometern ermöglichen.

Wie der Tavascan soll auch der Terramar 2024 auf den Markt kommen. Ach ja: Terramar ist eine Ortschaft keine 40 Kilometer südlich von Barcelona. Dort wurde 2018 die Marke Cupra aus der Taufe gehoben.

Kommentare (nur für registrierte Leser)