2016-12-02_FIA_ÖAMTC_Heldenplatz_HE_261.jpg  © Helmut Eckler

Nico Rosberg auf der ÖAMTC-Bühne: Noch hält der bejubelte Weltmeister seinen Rücktritt geheim...

© Helmut Eckler

Nico Rosberg auf der ÖAMTC-Bühne: Noch hält der bejubelte Weltmeister seinen Rücktritt geheim...

© Helmut Eckler
Dezember 2016

Danke, das war's

Knalleffekt in der Wiener Hofburg: Nico Rosberg tritt als frischgebackener Weltmeister zurück.

Knalleffekt bei der FIA-Gala am 2. Dezember in Wien: Nico Rosberg erklärte, just als er sich – nach zehn Jahren in der Formel 1 am Ziel seiner Träume – den Pokal als Weltmeister 2016 abholte, seinen Rücktritt vom Motorsport. "Ich folge meinem Herzen“, meinte er, "es fühlt sich einfach richtig an." Nach einer extrem fordernden Saison bringe er nicht mehr genügend Motivation auf, erklärte der 31-jährige Deutsche.

Es war ein extrem emotionaler Moment. "Das hier ist mein Kindheitstraum", sagte Rosberg. "Als ich heute die Trophäe das erste Mal sah, habe ich sofort geschaut, wo darauf mein Vater steht." Denn auf dem Pokal sind alle Weltmeister der Geschichte eingraviert. "Es ist sehr emotional, dass ich erreicht habe, was er vor 34 Jahren erreicht hat. Das mit ihm zu teilen ist sehr speziell", freute sich Nico.

Werbung
15326277_1324062197624405_3435852844960441888_o.jpg FIA 1
15259444_1324681704229121_7282917331631287318_o.jpg FIA 2
15325239_1324681550895803_9088897280239329729_o.jpg FIA 3

1 Nico hat seinen Traum verwirklicht. Rechts im Bild: FIA-Boss Jean Todt. © FIA

2 Sichtlich entspannt nach der Bekanntgabe seines Rücktritts posiert Weltmeister Rosberg... © FIA

3 ... mit dem Vizeweltmeister Lewis Hamilton (links) und dem Drittplatzierten, Daniel Ricciardo (rechts). © FIA

Ein Fest für den Motorsport

Zum Abschluss der Generalversammlung des weltweiten Automobil-Dachverbands FIA, die eine ganze Woche lang in der Wiener Hofburg tagte, organisierte der ÖAMTC die "Welt des Motorsports“ – ein Publikumsevent mit internationaler und heimischer Motorsport-Prominenz am Wiener Heldenplatz.

Dabei hätte der Sturm, der Wien seit Donnerstag Abend im Griff hatte, fast einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch schließlich hatte das Wetter doch noch ein Einsehen, und nach einigen Umplanungen und Abstimmungen gab die Behörde um 13 Uhr endlich grünes Licht. Darüber freuten sich die vielen Besucher, die sich schon lange vor diesem Zeitpunkt am Heldenplatz eingefunden hatten.

Kurz nach 13 Uhr begrüßte Moderator Andi Gröbl auf der ÖAMTC-Bühne mit Niki Lauda und Toto Wolff die großen Dominatoren der heurigen Formel-1-Saison, bevor mit Nico Rosberg der Held des Jahres vor Publikum und Medien trat. Nur eine halbe Stunde nach seinem Auftritt auf der Bühne dann der Knalleffekt, der rund um die Welt binnen Minuten durch die Medien ging: Rosbergs Rücktritt bei der offiziellen Champions-Pressekonferenz der FIA.

Draußen auf der Bühne gaben sich inzwischen bis kurz nach 17 Uhr nationale und internationale Champions und Talente ein Stelldichein. Den Abschluss machten Alexander Wurz und sein Vater Franz, der anlässlich seines 70. Geburtstags mit einer Flasche Champagner geehrt wurde.

Prominenz auf dem Laufsteg

Danach waren Motorsportler, VIPs und Delegierte des FIA-Weltkongresses noch einmal für das Publikum zu sehen, als sie über den roten Teppich zur abendlichen Gala und zur FIA Prize Giving Ceremony in die Hofburg schritten. Im Rahmen dieses Festakts erhielten alle Motorsport-Weltmeister des Jahres 2016 ihre Trophäen – von Formel 1 und Formel E über Rallye, Rallycross, Tourenwagen und Langstrecke bis hin zum Kart. 

Insgesamt besuchten am Nachmittag des 2. Dezember trotz des stürmischen und regnerischen Wetters etwa 5.000 Zuschauer die ÖAMTC-Welt des Motorsports. Besonders beliebt war dabei der Pitwalk mit den vielen aufgestellten Weltmeister-Fahrzeugen, der aktuelle Red-Bull-Formel-1-Bolide und die MotoGP-KTM des kommenden Jahres. 

Kommentare (nur für registrierte Leser)