RIHA_165452_CMS.jpg  © Georg Riha
© Georg Riha
© Georg Riha
April 2020

Über Österreich

Georg Riha war immer schon Perfektionist. Jetzt hat der weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannte Pionier für perfekte Luftaufnahmen wieder das Land von oben gefilmt.

Zum vierten Mal schon fliegt Filmemacher Georg Riha (68) "Über Österreich". Die neue Staffel seiner Serie, in der er das Land aus der Vogelperspektive präsentiert, wird wieder im Hauptabendprogramm von ORF III ausgestrahlt, und zwar am 30. April und am 1. Mai jeweils um 20:15 Uhr.

Was die neuen Folgen von den bisherigen unterscheidet: Die Flugroute wurde diesmal nicht allein von Riha bestimmt. Nach Schi-Idol und Olympiasieger Franz Klammer ist diesmal Ex-Bundespräsident Dr. Heinz Fischer mit an Bord des Helikopters. Der passionierte Wanderer und Landschafts-Kenner nahm die Gelegenheit wahr, in Rihas TV-Dokumentation einige seiner Lieblingsplätze aus einer – auch für ihn völlig neuen – Perspektive vorzustellen.

Werbung

"Diese Idee, unser Land aus der Perspektive eines Adlers mit wunderbarem Text und spezieller Musik zu zeigen, das habe ich unterstützenswert gefunden", so Dr. Heinz Fischer. "Ich habe mir immer wieder auch beim Ansehen des Filmes gedacht, es ist ein großer Unterschied, ob man eine Stadt, eine Region oder eine Aulandschaft vom Boden aus sieht oder liebevoll und entschleunigt aus der Vogelperspektive", schwärmt er.

Georg Riha ist ein alter Hase, was Aufnahmen aus luftiger Höhe betrifft. Seit 40 Jahren fotografiert und filmt er Österreich von oben. Wie alles begann, erzählt er im auto touring-Gespräch: "Als ich die Filmakademie besuchte, schrieb die ÖBB einen Wettbewerb aus, Züge in möglichst schönen Bildern in Szene zu setzen. Ich schloss die Augen und sah in meinem Kopfkino tolle Luftaufnahmen der Semmeringbahn."

Genau das schrieb er in ein Drehbuch – und gewann. Fasste all seinem Mut zusammen, schrieb an den Verteidigungsminister und bat, mit seiner Kamera einen Helikopterflug unternehmen zu dürfen. Und durfte: Eine Woche später flog er bereits vom Fliegerhorst Langenlebarn zur Kalten Rinne, dem schönsten Stück der Gebirgsbahn.

Bereit zum Abheben? Los geht’s!

Fliegen Sie mit uns die gleichen Strecken, die der Filmemacher für die Produktion seiner aktuellen Folgen zusammen mit Heinz Fischer im Hubschrauber absolvierte. Georg Riha hat auto touring für einen virtuellen Flug einige der schönsten Bilder überlassen. Freuen Sie sich, aus ungewohnter Perspektive Bekanntes wiederzusehen und Unbekanntes zu entdecken. Zuerst geht es vom Ennstal aus in einer Schleife zum Innviertel.

So spannend die Reise im Hubschrauber für die Menschen an Bord ist, so entspannend wirkt das filmische Erlebnis, das Riha in jeder Folge von "Über Österreich" damit vermittelt. Aus den Aufnahmen stellt er fürs Fernsehen pro Thema bzw. Ort etwa zwei Minuten lange Miniaturen zusammen, die er mit eigens komponierter, passender Musik unterlegt.

Riha: "Jede von ihnen hat eine eigene Anmutung, nicht zuletzt durch die Texte der Autorin Felicitas Freise." Gelesen werden die Texte von Burgtheaterlegende Peter Simonischek.

Inzwischen steht der Hubschrauber schon bereit zur zweiten Flugrunde. Kommen Sie mit vom Waldviertel bis an den südlichen Rand Niederösterreichs.

"Ich will die Menschen berühren, sie demütig werden lassen und zum Innehalten bewegen", sagt der Filmer. 400 seiner "Über Österreich"-Miniaturen hat er in den Jahren seit dem Start der Reihe 1999 bereits geschaffen und zu drei Staffeln zusammengestellt.

Die dritte Etappe für die in diesem Jahr ausgestrahlten neuen Folgen führte Georg Riha und Heinz Fischer in den Süden Österreichs, vom Gesäuse bis ins Drautal.

"Land der Berge" heißt es ganz am Anfang der österreichischen Bundeshymne. Den ehemaligen Bundespräsidenten Heinz Fischer zieht es immer wieder in die Berge, gilt er doch als passionierter Bergwanderer. Darum freute er sich auf die vierte Etappe der Hubschrauberflüge, die er gemeinsam mit Georg Riha unternahm, ganz besonders.

Sie führte die beiden vom Steinernen Meer über den Großglockner bis nach Vorarlberg. 

Filmemacher und Regisseur Georg Riha sieht "Über Österreich" als sein Lebenswerk an – das längst noch nicht vollendet ist. Er wird sein Herzensprojekt weiterführen und noch viele weitere Juwele des Landes aus der Adlerperspektive aufbereiten. Zu Pfingsten 2021 soll bereits die fünfte Staffel ausgestrahlt werden. Es gibt also noch viel Entschleunigungs-TV zu sehen.

Kommentare (nur für registrierte Leser)