Corona Reise-Infos

Coronavirus - Reiseinfos

Die wichtigsten Infos zu Reiseeinschränkungen, Grenzen, Reisestorno und Schutzbrief.

© iStock
Druckoptionen

Sie können den ganzen Artikel oder einzelne Kategorien drucken. Um Kategorien zu drucken, wählen sie die gewünschten Bereiche in der Liste aus.

  • Das Wichtigste in Kürze
  • Reisebeschränkungen in Europa
  • In diese Länder sind Reisen wieder möglich
  • In diese Länder sind touristische Reisen nur mit Einschränkungen möglich
  • In diese Länder sind touristische Reisen derzeit nicht möglich
  • Für diese Länder gilt derzeit eine Reisewarnung
  • Infos zu Reiseeinschränkungen weltweit
  • Einreiseregelungen nach Österreich
  • Reisewarnungen aufgrund des Coronavirus
  • Infos für Flugreisende
  • Reiserecht & -storno
  • Aktuelle Infos für Österreich
  • Coronavirus & ÖAMTC Schutzbrief
  • Hilft der Schutzbrief, wenn ich in ein europäisches Land mit einer bestehenden Reisewarnung verreise?
  • Derzeit besteht eine Reisewarnung der Stufe 4 in meinem Urlaubsland – wie schaut es da mit den Leistungen des Schutzbriefs aus?
  • Leistet der Schutzbrief (z.B. Fahrzeug-Rückholung nach Unfall, Personen-Rückholung, Pannendienst) in Ländern in denen Reisewarnstufe 4 herrscht?
  • Hilft der Schutzbrief auch bei einer Erkrankung durch das Coronavirus?
  • Was kann der Schutzbrief tun, wenn mit dem Coronavirus Erkrankte nicht nach Hause transportiert werden können?
  • Werden Fahrzeugleistungen des Schutzbriefes, wie Pannenhilfe, Abschleppung oder Fahrzeug-Rückholung, in Gebieten mit Coronavirus-Fällen erbracht?
Ganze Seite drucken
Coronavirus - Reiseinfos:
Überblick

Das Wichtigste in Kürze

Einreise nach Österreich

  • Seit 17. Oktober gelten für die Einreise nach Österreich neue Bestimmungen. Details dazu finden Sie hier.

Von Österreich ausgesprochene Reisemaßnahmen

  • Kroatien: Seit 17. Oktober gilt in Kroatien eine partielle Reisewarnung für das gesamte Staatsgebiet mit Ausnahme der Regionen Brod-Posavina, Istrien, Koprivnica- Križevci, Osijek -Baranja, Šibenik-Knin, Varaždin und Zadar.
  • Bulgarien: Seit 17. Oktober gilt eine partielle Reisewarnung für die Regionen Blagoevgrad, Burgas, Dobrich, Gabrovo, Jambol, Kardzhali, Montana, Plovdiv, Rasgrad, Shumen, Sliven, Smoljan, Sofia, Stara Zagora, Targovishte und Varna.

Alle Reisewarnungen aufgrund des Coronavirus

Von anderen Ländern gegen Österreich ausgesprochene Reisemaßnahmen

  • Rumänien: Seit 7. Oktober müssen sich Einreisende bei Aufenthalten ab 3 Tagen aus Österreich in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Diese kann am 10. Tag beendet werden, wenn am 8. Tag der Quarantäne ein PCR-Test gemacht wurde, dieser negativ ist und die Person keine spezifischen Symptome hat. Bei Aufenthalten von weniger als 3 Tagen kann von der Quarantäne abgesehen werden, sofern bei der Einreise ein negativer PCR-Test vorgewiesen werden kann, der nicht älter als 48 Stunden (ab Entnahme der Probe) ist. Mehr Infos
  • Deutschland: Die Bundesländer Tirol, Vorarlberg und Wien wurden zu Risikogebieten erklärt (mit Ausnahme der Gemeinden Kleinwalsertal und Jungholz). Reisende aus diesen Bundesländern benötigen für die Einreise nach Deutschland einen negativen COVID-19-Test (nicht älter als 48 Stunden) oder müssen für 14 Tage in Quarantäne (inkl. nachgeholtem Test). Keine Einschränkungen gibt es bei der Einreise aus anderen Bundesländern sowie beim Transit durch Deutschland. Gut zu wissen: Ab 8. November können Einreisende aus Risikogebieten frühestens am fünften Tag nach der Einreise einen Coronavirus-Test machen lassen. Mehr Infos
  • Schweiz und Liechtenstein: Seit 12. Oktober zählen neben den Bundesländern Niederösterreich, Oberösterreich und Wien auch das Burgenland und Salzburg zu den Risikogebieten. Reisende aus diesen Bundesländern müssen in 10-tägige Quarantäne, die Durchreise bleibt weiter erlaubt. Auch ein negativer PCR-Test hebt die Quarantäne nicht auf. Mehr Infos
  • Slowenien: Die Bundesländer Tirol und Vorarlberg zählen seit 12. Oktober nicht mehr zu den Risikogebieten, somit ist nur mehr für das Bundesland Wien eine 10-tägige Quarantäne oder ein negativer COVID-Test (nicht älter als 48 Stunden) erforderlich. Die Durchreise ist auch aus "Risikoländern und -gebieten" erlaubt (z.B. Wien), wenn sich die Reisenden max.12 Stunden in Slowenien aufhalten.  Mehr Infos

Detaillierte Infos zu den Einreisebestimmungen finden Sie unter "Reisebeschränkungen in Europa" bzw. unter "Einreiseregelungen nach Österreich"

Reisen in Europa

Reisebeschränkungen in Europa

Die folgende Übersichtskarte zeigt auf einen Blick, in welche Länder touristische Reisen aus Österreich kommend möglich sind, wo mit Einschränkungen z.B. bei der Einreise in das Zielland oder bei der Rückreise nach Österreich zu rechnen ist und in welche Länder Urlaubsreisen aufgrund von Einreiseverboten derzeit nicht möglich sind. Details zu den Ein- und Rückreiseregelungen sowie zu Einschränkungen vor Ort finden Sie in der untenstehenden Länderliste.

In diese Länder sind Reisen wieder möglich

Keine Einreisebeschränkungen und keine Quarantänepflicht - weder bei der Einreise aus Österreich kommend noch bei der Rückreise nach Österreich. Mit Einschränkungen vor Ort, wie z.B. dem Tragen einer Maske in bestimmten Bereichen, muss jedoch weiterhin gerechnet werden. 

In diese Länder sind touristische Reisen nur mit Einschränkungen möglich

Zwar ist die Einreise in diese Länder aus Österreich kommend nicht verboten, im Urlaubsland oder bei der Rückreise nach Österreich muss allerdings mit Quarantäne gerechnet werden - teilweise kann diese bei Vorweis eines negativen COVID-19 Tests verhindert werden.

In diese Länder sind touristische Reisen derzeit nicht möglich

In diesen Ländern gelten konkrete Einreiseverbote aus Österreich kommend für den Zweck einer touristischen Reise.

Für diese Länder gilt derzeit eine Reisewarnung

Vor Reisen in diese Länder warnt das österreichische Außenministerium aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus.

Reisen weltweit

Infos zu Reiseeinschränkungen weltweit

Weltweit haben Länder ihre Einreisebestimmungen verschärft. Eine Übersicht über Reiseeinschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus finden Sie hier:

Mit 1. Juli hat die EU-Kommission den Mitgliedstaaten und den assoziierten Schengen-Ländern (Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz) empfohlen, die Einreiseverbote für nicht notwendigen Reiseverkehr von Drittstaatsangehörigen aus Ländern mit geringen Infektionszahlen aufzuheben.

Aus folgenden Ländern ist die Einreise in die EU grundsätzlich wieder möglich: Australien, China (vorbehaltlich der Bestätigung der Gegenseitigkeit), Georgien, Japan, Kanada, Neuseeland, Ruanda, Südkorea, Thailand, Tunesien und Uruguay. Diese Länderliste wird alle zwei Wochen aktualisiert und ist unter reopen.europa.eu/de zu finden.

Es bleibt jedoch den einzelnen EU-Mitgliedsstaaten überlassen, ob sie sich an diese Empfehlung der Kommission halten. Österreich untersagt aber weiterhin die Einreise von Drittstaatsangehörigen von außerhalb des EU-/Schengenraums.

Einreise Österreich

Einreiseregelungen nach Österreich

Die Einreise nach Österreich ist aus vielen Ländern wieder uneingeschränkt möglich. Bei der Einreise aus Risikogebieten oder aus Ländern, die als nicht sicher in Bezug auf COVID-19 eingestuft wurden, gelten jedoch Test- und Quarantänepflichten. Ein Verstoß gegen diese Bestimmungen wird in Österreich mit einer Strafe von bis zu 1.450 Euro geahndet. 

Seit 17. Oktober gilt für die Einreise aus Österreich folgende Regelung:

  • Einreise aus sicheren Staaten und Gebieten (siehe unten): Bei der Einreise aus Staaten, die als sicher eingestuft werden, gelten keine Einschränkungen. Ausschlaggebend ist, dass sich Personen innerhalb der vergangenen zehn Tage vor der Einreise nach Österreich nur in solchen Staaten bzw. Gebieten aufgehalten haben, unabhängig von der Staatsbürgerschaft oder dem Wohnsitz.
  • Einreise aus unsicheren Staaten und Gebieten (siehe unten): Bei der Einreise ist ein ärztliches Zeugnis (siehe Downloads) über einen negativen PCR-Test vorzulegen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Andernfalls ist eine 10-tägige Quarantäne anzutreten und binnen 48 Stunden die Durchführung eines COVID-Tests zu veranlassen. Die Quarantäne kann beendet werden, wenn das Testergebnis negativ ist. Es gibt keine Wahlmöglichkeit zwischen Quarantäne und Test. Die Testung ist verpflichtend.
  • Einreise aus sonstigen Staaten und Gebieten: Die Einreise aus sonstigen Staaten und Gebieten ist nur für österreichische Staatsbürger und EU-Bürger (und ihnen gleichgestellten Personen) möglich. Bei Einreise nach Österreich ist ein ärztliches Zeugnis über einen negativen PCR-Test vorzulegen bzw. eine 10-tägige Quarantäne anzutreten, die im Falle eines negativen Testergebnisses vorzeitig beendet werden kann.

Ausnahmen
Die Beschränkungen der Einreiseverordnung gelten nicht für den regelmäßigen Besuch des Lebenspartners/der Lebenspartnerin sowie für Einreisen aus unvorhersehbaren, unaufschiebbaren, besonders berücksichtigungswürdigen Gründen im familiären Kreis, wobei diese Ausnahmebestimmung eng auszulegen ist (z.B. Krankheits- und Todesfälle, Begräbnisse, Geburten). Für planbare Ereignisse im familiären Kreis, wie beispielsweise Hochzeiten, Taufen und Geburtstagsfeiern gelten die generellen Einreisebestimmungen.
Weitere Infos erhalten Sie hier.

Formulare zum Download

Arbeitsrechtliche Fragen für Reiserückkehrer
Hier finden Sie das neue Handbuch des Bundesministeriums für Arbeit, Familie und Jugend (BMAFJ) zum Thema "COVID-19: Urlaub und Entgeltfortzahlung".

Bei konkreten Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an die österreichische Arbeiterkammer.

Reisewarnungen

Reisewarnungen aufgrund des Coronavirus

Das Außenministerium hat ein weltweites "Hohes Sicherheitsrisiko" ausgesprochen. Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus gelten folgende Reisewarnungen:

Reisewarnungen

  • Europa: Albanien, Andorra, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Moldau, Nordmazedonien, Rumänien, Russland, Serbien, Türkei, Ukraine und Weißrussland. 
  • Amerika: Argentinien, Brasilien, Chile, Costa Rica, Ecuador, Mexiko, Peru, USA
  • Asien: Bahrain, Bangladesch, Indien, Indonesien, Iran, Israel, Kuwait, Malediven, Pakistan, Philippinen
  • Afrika: Ägypten, Nigeria, Senegal, Südafrika

Partielle Reisewarnungen

  • Bulgarien: Regionen Blagoevgrad, Burgas, Dobrich, Gabrovo, Jambol, Kardzhali, Montana, Plovdiv, Rasgrad, Shumen, Sliven, Smoljan, Sofia, Stara Zagora, Targovishte und Varna
  • China: Provinz Hubei
  • Frankreich: Regionen Île-de-France (inkl. Paris) und Provence-Alpes-Côte d'Azur
  • Kroatien: für das ganze Land mit Ausnahme der Regionen Brod-Posavina, Istrien, Koprivnica- Križevci, Osijek -Baranja, Šibenik-Knin, Varaždin und Zadar
  • Portugal: Lissabon und Region Norte
  • Spanien: spanisches Festland sowie die Balearen (Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera)
  • Tschechien: Prag

Mehr Infos: Service-Hotline des Bundesministeriums für Europäische und internationale Angelegenheiten zum Thema Reisewarnungen: +43 (0) 50 11 50-0 (24 Stunden besetzt).

Reiseregistrierung nützen

Wenn Sie sich im Ausland aufhalten, nützen Sie die Reiseregistrierung. Nur dann kann Ihnen das österreichische Außenministerium in einer Notlage, wie etwa bei der Heimreise, helfen.

Infos für Flugreisende

Infos für Flugreisende

Viele Fluglinien haben ihren Flugbetrieb, wenngleich noch stark reduziert, wieder aufgenommen. Um Flugreisenden mehr Gewissheit betreffend der geltenden Sicherheitsbestimmungen zu geben, hat sich die EU auf einheitliche Standards bei den Schutzmaßnahmen im Flugverkehr geeinigt. Diese umfassen eine Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während des Fluges (für Personen ab dem 6. Lebensjahr), höhere Reinigungsintervalle, mehrsprachige Informationen für Passagiere sowie Abstandsregeln bei der Abfertigung von Flügen (beim Boarding bzw. Unboarding). Die Mittelsitze in den Sitzreihen müssen aber nicht frei bleiben.

Die meisten Airlines schreiben das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während der gesamten Flugdauer vor. Bei längeren Flügen sollten Sie daher ausreichend Schutzmasken mitnehmen, um diese bei Bedarf (Durchfeuchtung) wechseln zu können. Sogenannte Face Shields (Visiere) sowie FFP2 Masken mit Ventil werden von vielen Fluglinien nicht akzeptiert. Ausnahmen von der Maskenpflicht gibt es nur aus medizinischen Gründen und für Kinder unter 6 Jahren. Seit 1. September wird bei allen Flügen mit der Lufthansa Gruppe (Austrian Airlines, Luftansa, Eurowings, Swiss) ein ärztliches Attest benötigt, das bestätigt, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes unzumutbar ist. Zusätzlich zu diesem Attest muss ein negativer PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorgewiesen werden. Verweigert man das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, kann die Beförderung verweigert werden.

Erkundigen Sie sich rechtzeitig vor dem Abflug bei Ihrer Fluglinie über die geltenden Sicherheits- und Hygienebestimmungen an Bord. Mehr Infos: Austrian Airlines, Lufthansa, Eurowings, Ryanair, Wizz Air

Auch an den Flughäfen wurden Sicherheitsmaßnahmen getroffen. Am Flughafen Wien ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im gesamten Terminalbereich verpflichtend. Aufgrund des reduzierten Flugbetriebes erfolgt der Check-in für alle Fluglinien derzeit ausschließlich im Terminal 3 an den Schaltern 301-399. Auch an den Flughäfen Innsbruck und Klagenfurt ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes vorgeschrieben, am Flughafen Graz gilt die Pflicht ab der Sicherheitskontrolle. Der Flughafen Salzburg empfiehlt eine Schutzmaske überall dort, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

COVID-19-Test am Flughafen Wien

Der Flughafen Wien bietet die Möglichkeit einen COVID-19-Test (PCR-Test) zu machen. Innerhalb von etwa 3-6 Stunden liegt das Ergebnis vor. Von Wien abfliegende Passagiere erhalten mit dem Gesundheitszeugnis zudem eine Unterlage, mit der sie, abhängig von den Einreisebestimmungen und vorbehaltlich der Zustimmung der nationalen Behörden an der Reisedestination, auch für die dortige Einreise ihre Corona-Freiheit nachweisen können. Mehr Infos erhalten Sie hier.

Reiserecht & -storno

Reiserecht & -storno

Auch wenn touristische Reisen in die meisten europäischen Länder wieder möglich sind, überlegen viele Reisende, ob sie eine bereits gebuchte Reise antreten sollen oder können. Die ÖAMTC Rechtsberatung beantwortet in einem umfangreichen Artikel die wichtigsten Fragen zum Urlaub in Österreich und im Ausland:

Fragen und Antworten der ÖAMTC-Juristen zum Thema Reiserecht

Hier finden Sie Informationen zu Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeiten vom ÖAMTC Reisebüro.  

Bei Fragen zum Reiserecht und Reisestorno stehen Mitgliedern die Experten der ÖAMTC Rechtsberatung zur Verfügung. Neben der Beratung per Telefon ist nach vorheriger Terminvereinbarung auch wieder eine persönliche Beratung an den ÖAMTC Stützpunkten möglich. 

Auskünfte zu reiserechtlichen Fragen erteilt auch der Verein für Konsumenteninformation (VKI) unter der Nummer 01 588 770.

Weitere Informationen finden Sie auch hier auf der Seite des Europäischen Verbraucherzentrum Österreich.

Gut zu wissen
Die AUA und alle anderen Fluggesellschaften des Lufthansa-Konzerns bieten kostenlose Umbuchungsmöglichkeiten an. Detaillierte Informationen zu den verfügbaren Optionen finden Sie auf der Austrian Website.

Lage in Österreich

Aktuelle Infos für Österreich

Allgemeine Bestimmungen

In Österreich gelten zum Teil regional unterschiedliche Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen. Österreichweit muss in allen öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxis (inkl. Seil- und Zahnradbahnen sowie Reisebussen), in sämtlichen Geschäften und Räumlichkeiten mit Kundenverkehr, in gastronomischen Betrieben (ausgenommen am Sitzplatz), in Hotelbetrieben (in allgemein zugänglichen Bereichen) sowie in Museen, Ausstellungen und Freizeiteinrichtungen (in geschlossenen Räumen) ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Zu Personen, die nicht im selben Haushalt leben, muss ein Mindestabstand von einem Meter eingehalten werden.

Corona-Ampel

Zusätzlich zu den allgemeinen Bestimmungen gibt es die sogenannte "Corona-Ampel", auf der der aktuelle epidemiologische Stand auf Bezirksebene sichtbar ist. Basierend auf den vier Ampelfarben Grün, Gelb, Orange und Rot gelten je nach Einstufung unterschiedliche Maßnahmen vor Ort.

Weiterführende Infos zu den aktuell gültigen Maßnahmen finden Sie hier:

"Stopp Corona"-App

Infektionsketten verfolgen und unterbrechen und damit die Pandemie eindämmen: dazu soll die Corona-App des Österreichischen Roten Kreuz beitragen. Sie kann gratis in den App Stores von Apple und Google heruntergeladen werden. Mehr Infos über die App und ihre Funktionen finden Sie hier.

Wichtige Kontakte

Folgende Kontakte stehen Ihnen zum Thema Coronavirus in Österreich zur Verfügung:

  • AGES Corona-Hotline unter 0800 555 621: Informationen zu Übertragung, Symptomen und Vorbeugung (24 Stunden besetzt)
  • Die telefonische Gesundheitsberatung unter 1450 wenn Sie Symptome aufweisen (24 Stunden besetzt).

Nähere Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz sowie der Weltgesundheitsorganisation.

Quelle: BMEIA

Schutzbrief

Coronavirus & ÖAMTC Schutzbrief

Im Zusammenhang mit dem Coronavirus treten bei Mitgliedern auch viele Fragen betreffend dem ÖAMTC Schutzbrief auf.

Der ÖAMTC hat die Schutzbrief-Leistung bis 30. April 2021 erweitert und übernimmt nun auch Übernachtungskosten, wenn eine geschützte Person in Österreich den Urlaubsort aufgrund einer behördlichen Quarantäne nicht verlassen bzw. die Heimreise nicht wie geplant angetreten kann. Im Fall einer Quarantäneanordnung werden auch Kosten für einen Corona-Test übernommen, sofern damit (bei negativem Ergebnis und behördlich genehmigter Abreisemöglichkeit) eine schnellere Heimreise ermöglicht werden kann. Genauere Informationen zu dieser zusätzlichen Schutzbrief-Leistung finden Sie hier.

News

News aus den Bundesländern

ÖAMTC Stützpunkt