Covid-19 Maßnahmen

Coronavirus - Reiseinfos

Die wichtigsten Infos zu Rückholflügen, Grenzen, Reisestorno und Schutzbrief

© ÖAMTC
Druckoptionen

Sie können den ganzen Artikel oder einzelne Kategorien drucken. Um Kategorien zu drucken, wählen sie die gewünschten Bereiche in der Liste aus.

  • BMEIA Rückholaktion von österreichischen Reisenden
  • Aktuelle Infos für Österreich
  • Situation an den Grenzen zu unseren Nachbarländern
  • Deutschland
  • Italien (Reisewarnung!)
  • Liechtenstein
  • Schweiz (Reisewarnung!)
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Tschechien
  • Ungarn
  • Einschränkungen Reiseverkehr und Reisewarnungen aufgrund Coronavirus
  • Wichtige Infos für Reisende, die noch individuell unterwegs sind
  • Afrika
  • Amerika (Nord & Süd)
  • Asien
  • Australien
  • Coronavirus & ÖAMTC Schutzbrief
  • Hilft der Schutzbrief auch bei einer Erkrankung durch das Coronavirus?
  • Was kann der Schutzbrief tun, wenn mit dem Coronavirus Erkrankte nicht nach Hause transportiert werden können?
  • Werden Fahrzeugleistungen des Schutzbriefes, wie Pannenhilfe, Abschleppung oder Fahrzeug-Rückholung, in Gebieten mit Coronavirus-Fällen erbracht?
  • Fragen zum Reiserecht und Reisestorno
  • Kann ich meinen Osterurlaub kostenfrei stornieren?
  • Wie soll ich vorgehen, wenn ich nur ein Hotel gebucht habe?
  • Muss ich jetzt noch eine Anzahlung für eine bevorstehende Reise leisten?
  • Welche Rechte habe ich als Reisender, wenn am Urlaubsort das Virus ausbricht?
  • Was müssen Reisende, die sich in ein vom Virus besonders stark betroffenes Gebiet begeben, noch bedenken?
  • Was kann ich tun, wenn mein Flug storniert wird?
  • Darf mich die Fluglinie für nicht erbrachte Leistungen mit einem Gutschein entschädigen?
  • Muss ich die Hotelkosten selbst tragen, wenn ich meine Reise wegen eines annullierten Fluges nicht antreten kann?
  • Was gilt für Kreuzfahrten?
  • Einreiseverbot - was bedeutet das für meine Reise?
  • Was bedeutet das weltweit hohe Sicherheitsrisiko für meinen Urlaub?
  • Ich habe über Airbnb eine Unterkunft gebucht – was nun?
  • Mobilitätseinschränkungen in Österreich
Ganze Seite drucken
Coronavirus - Reiseinfos:
Rückholung

BMEIA Rückholaktion von österreichischen Reisenden

Österreichischen Reisenden im Ausland wird dringend geraten, von den derzeit noch bestehenden Rückreisemöglichkeiten Gebrauch zu machen. Das Außenministerium (BMEIA) hat eine umfassende Rückholaktion für alle Österreicher gestartet, denen die private Rückreise nicht möglich ist. 

Reiseregistrierung nützen

  1. Melden Sie sich dringend beim Außenministerium (BMEIA) in dem Sie die Reiseregistrierung nützen! Nur, wenn Sie sich online registrieren, können Sie über einen möglichen Rückholflug per SMS/per Email informiert werden und diesen buchen.
  2. Die Reiseregistrierung ist Voraussetzung dafür, dass Sie sich auf der folgenden Plattform für Ihren Rückholflug anmelden können: http://heimflug.austrian.com

Zur Zeit sind folgende Abflughäfen auf der Plattform verfügbar:

  • Abuja (ABV): OS1006
  • Auckland (AKL): OS1024
  • Christchurch (CHC): OS1024
  • Istanbul (IST): VK4101

Notfallnummer des Außenministeriums

In Notfällen, wenn eine private Rückreise nach Österreich aufgrund von Grenzsperrungen nicht mehr möglich ist, wenden Sie sich bitte an die Notfallnummer des Außenministeriums unter +43 1 90115-4411 (24 Stunden besetzt).

Quarantäne für Rückkehrer via Luftweg

Für all jene, die via Luftweg nach Österreich einreisen, gilt die Verpflichtung zur 14-tägigen Selbstquarantäne. Der Antritt der Heimquarantäne muss mittels eigenhändiger Unterschrift bestätigt werden.

Außenminister Schallenberg zu Covid-19

Österreich

Aktuelle Infos für Österreich

Für ganz Österreich wurde eine "Ausgangsbeschränkung" ausgesprochen. Die Beschränkungen im öffentlichen Raum werden von der Polizei kontrolliert. Alle aktuellen Maßnahmen finden Sie hier.

Neben Grenzsperren im internationalen Reiseverkehr bestehen auch innerhalb Österreichs auf vielen Verbindungen Beschränkungen. Insbesondere verhängen manche Gemeinden Sperren über Zufahrten zu beliebten Ausflugsgebieten.

Auf Durchzugsstraßen (etwa die Verbindung Mittersill - Zell am See - Bischofshofen) ist eine Durchfahrt ohne Zwischenstopp unter Einhaltung aller geltenden Verordnungen derzeit erlaubt (Stand, 2. April 2020).

Informationen zu den Bundesländern

Hier finden Sie eine übersichtliche Zusammenfassung

  • der Ausgangsbeschränkungen im öffentlichen Raum mit Informationen pro Bundesland,
  • Informationen zu den aktuellen Regelungen in den Kurzparkzonen,
  • wie auch Verkehrsmeldungen und Grenzwartezeiten im Güterverkehr: 

Coronavirus - Situation in Österreich

Mobilitätseinschränkungen im Alltag

Der ÖAMTC gibt zudem Antworten auf die drängendsten Fragen im Zusammenhang mit den Mobilitätseinschränkungen:

Auswirkung der Maßnahmen auf die Mobilität

Wichtige Kontakte

Folgende Kontakte stehen Ihnen zum Thema Coronavirus in Österreich zur Verfügung:

  • AGES Corona-Hotline unter 0800 555 621: Informationen zu Übertragung, Symptomen und Vorbeugung (24 Stunden besetzt)
  • Die telefonische Gesundheitsberatung unter 1450 wenn Sie Symptome aufweisen.
  • Hotline des Sozialministeriums und des Vereins für Konsumenteninformationen (VKI) unter 0800 201 211 zu reiserechtlichen Fragen (Montag - Sonntag, 9 - 15 Uhr besetzt).

Nähere Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz sowie der Weltgesundheitsorganisation.

Quelle: BMEIA

Nachbarländer

Situation an den Grenzen zu unseren Nachbarländern

Das Außenministerium ruft dazu auf, nach Österreich zurückzukehren, solange noch Rückreisemöglichkeiten bestehen. 

Welche Grenzen zu unseren Nachbarländern bereits geschlossen sind, finden Sie nachstehend:

Reisewarnungen

Einschränkungen Reiseverkehr und Reisewarnungen aufgrund Coronavirus

Aufgrund der zur Zeit zunehmenden Einschränkungen im Flug- und Reiseverkehr empfiehlt das Außenministerium dringend nach Österreich zurückzukehren.

Das Außenministerium hat ein weltweites "Hohes Sicherheitsrisiko" ausgesprochen und aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus folgende Reisewarnungen ergänzt:

Frankreich, Italien (inkl. San Marino und Vatikanstadt), Niederlande, Russland, Schweiz, Spanien, Ukraine, Vereinigtes Königreich, sowie China (partielle Reisewarnung), Iran, Peru, Südkorea, Indien, Pakistan, Senegal und Südafrika.

Gut zu wissen:

  • Die AUA stellt ihren Flugbetrieb von Donnerstag, 19. März, bis zum 3. Mai ein. Rückholflüge finden jedoch noch statt.
    Aua-Tickets mit Abflug bis 30. April 2021 können auf Kulanzbasis umgebucht werden. Weitere Details finden Sie auf der Austrian-Website
  • Auch die österreichische Ryanair-Tochter Laudamotion wird bis zum 30. April am Boden bleiben.
  • Die österreichischen Flughäfen haben auf Minimalbetrieb umgestellt.
  • Flixbus hat seit 17. März alle nationalen sowie grenzüberschreitenden Fahrten eingestellt.

Service-Hotline des Bundesministeriums für Europäische und internationale Angelegenheiten zum Thema Reisewarnungen:
+43 (0) 50 11 50-0 (24 Stunden besetzt)

Reiseeinschränkungen

Wichtige Infos für Reisende, die noch individuell unterwegs sind

Weltweit verschärfen Länder ihre Einreisebestimmungen. Im Folgenden findet sich eine Liste mit Informationen zu ausgewählten Ländern. Sollten Sie sich in einem anderen Land befinden und Informationen oder Unterstützung benötigen, wenden Sie sich bitte direkt an das österreichische Außenministerium oder die österreichische Botschaft vor Ort.

Eine Übersicht über Reiseeinschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus in englischer Sprache findet man auch unter www.iatatravelcentre.com.

EUROPA

Die EU hat am 17. März die Schließung ihrer Außengrenzen für vorerst 30 Tage mit sofortiger Wirkung angeordnet.

Infos zu Österreichs Nachbarländern (Deutschland, Italien, Liechtenstein, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn) finden Sie hier

Albanien

  • Seit 15. März sind alle Landgrenzen zu Griechenland, Kosovo, Montenegro und Nordmazedonien für den Personenverkehr geschlossen. Der Güterverkehr ist weiterhin möglich.
  • In ganz Albanien sind die öffentlichen Verkehrsmittel eingestellt. Auch die Benutzung der Straßen für Privat-Pkw ist untersagt.
  • Der Flughafen Tirana wurde am 23. März für den kommerziellen Reiseverkehr geschlossen (Ausnahme ein täglicher Flug nach und von Istanbul).
  • Die Fähren für den Personenverkehr nach Italien und Griechenland sind eingestellt..

Belgien

  • An allen Grenzübergängen (Land-, Luft-, Seeweg) werden Kontrollen durchgeführt, um nicht notwendige Reisebewegungen zu unterbinden. Insbesondere ist eine Einreise zu touristischen Zwecken untersagt.
  • Die Durchreise durch Belgien ist für EU-Bürger/innen zur Heimreise in ihr Herkunftsland gestattet.
  • Alle nach Belgien Einreisenden haben sich nach Einreise einer 14-tägigen Heimquarantäne zu unterziehen. Diese Regelung gilt auch für den Flughafen Brüssel/ Zaventem, nicht jedoch für Weiterflüge.
  • Der Flugverkehr zwischen Österreich und Belgien ist stark eingeschränkt. Zugreisen sind derzeit noch möglich.
  • Seit 18. März gilt eine fast dreiwöchige Ausgangssperre in Belgien. 

Bosnien-Herzegowina

  • Bosnien-Herzegowina hat allen österreichischen Staatsbürgern die Einreise untersagt (Ausnahmen gelten für LKW-Fahrer auf Gütertransporten, Bordpersonal auf Flugzeugen, Diplomaten und Militärpersonen im Dienst).
  • Die Rückkehr nach Österreich auf dem Landweg ist nur mehr über Kroatien und Slowenien und mit zunehmenden Einschränkungen möglich.
  • Die Flughäfen wurden am 30. März für den Personenverkehr geschlossen.

Bulgarien

  • Alle Einreisenden müssen eine Erklärung ausfüllen, dass sie sich zwingend in eine 14-tägige Quarantäne begeben.
  • Seit 18. März sind alle Flüge von und nach Bulgarien von Austrian Airlines eingestellt. Der internationale Zugverkehr ist seit 17. März eingestellt.
  • An den Flughäfen und auch an den Landgrenzübergängen wurden Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen für Einreisende eingerichtet.
  • Das bulgarische Parlament hat den Ausnahmezustand für das gesamte Land bis 13. April ausgerufen.

Dänemark

  • Sämtliche Grenzen sind seit 14. März für nicht notwendigen Verkehr geschlossen. Diese Sperre umfasst Land-, See- und Luftwege und gilt zunächst bis zum 13. April. Sämtliche Reisende, die keinen triftigen Grund der Einreise nachweisen können, wie z.B. Arbeit oder Wohnsitz in Dänemark bzw. vertragliche Verpflichtungen zur Bereitstellung von Gütern oder Dienstleistungen, werden zurückgewiesen.
  • Touristen, die Dänemark zur Heimreise als Transitland benötigen, werden durchgelassen. Transit gilt als „anerkennungswürdiger“ Grund; Unterbrechungen sind nur an Tankstellen erlaubt. Die Ausreise nach Deutschland am Landweg ist nur noch an den Grenzübergangen Ellund/ Frøslev E45/ A7, sowie E11/B5 Böglum/Elhöft, E170/B200 Kruså/Kupfermühle möglich, die Fähren Rødby – Puttgarden und Gedser – Rostock sind ebenfalls noch in Betrieb. 
  • Die detaillierten Einreisebestimmungen finden sich auf Englisch auf der Website der dänischen Polizei sowie auf der Webseite des Kopenhagener Flughafens.
  • Es besteht keine direkte Flugverbindung mehr zwischen Wien und Kopenhagen.
  • Bahnverkehr nach Deutschland und Schweden ist noch (reduziert) aufrecht.

Estland

  • Seit 17. März werden an allen Grenzübergängen zu Land, zu See und an den Flughäfen umfassende Grenzkontrollen und Gesundheitschecks durchgeführt.
  • Personen die durch Estland durchreisen, können dies tun, wenn sie keine COVID-19 Symptome entwickelt haben. Sie sind dazu angehalten, das unter https://www.politsei.ee/files/sanitaarkontroll-piiril-ankeet-en-.pdf?388b52d985 ersichtliche Formular auszufüllen und gegebenenfalls darüber hinausgehende Informationen zu liefern.

Frankreich (Reisewarnung)

  • Für EU-Staatsbürger ist die Ausreise aus Frankreich über den Landweg und die Reise durch Frankreich als Transit möglich. Einzelne, kleinere Grenzübergänge sind geschlossen.
  • Bitte informieren Sie sich über folgenden Link zu den offenen Grenzübergängen zwischen Deutschland und Frankreich.
  • Der Transport mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist stark eingeschränkt, bleibt aber aufrecht.

Griechenland

  • Seit 19. März müssen alle Personen, die nach Griechenland einreisen, in eine 14-tägige Heimquarantäne.
  • Die Rückreise auf dem Landweg ist aufgrund der Reisebeschränkungen beinahe nicht mehr möglich. Beachten Sie die Reisehinweise der jeweiligen Transitländer.
  • Es bestehen keine Direktverbindungen mehr zwischen Griechenland und Österreich. Flugverbindungen nach Brüssel (Aegean Airlines) und Zürich (Swiss) sind eingeschränkt noch aufrecht. Mit Lufthansa besteht noch ein Weiterflug von Brüssel via Frankfurt nach Wien. Der Weiterflug ist so zu buchen, dass keine Übernachtung in Deutschland stattfindet. Die Flugverbindungen können allerdings kurzfristig entfallen. 
  • Flugverbindungen von und nach China, Italien, Spanien, Türkei, Deutschland, Niederlande und Großbritannien wurden vorübergehend gestrichen. Flughafenschließungen stehen ebenfalls im Raum.
  • Die Türkei hat am 18. März die Grenze zu Griechenland geschlossen.
  • Der Straßenverkehr von und nach Albanien, Nordmazedonien und Türkei ist eingestellt (Ausnahme Güterverkehr).
  • Die Ausreise auf dem Seeweg ist nicht mehr möglich. Es gibt keine Ausnahmen für Pkw und Wohnmobile.
  • Die Fährverbindungen nach Albanien, Italien und in die Türkei wurden bis zum 15. April eingestellt.
  • Die nationalen Fährverbindungen sind derzeit noch aufrecht, die Passagierzahlen wurden aber stark reduziert.
  • Seit 21. März dürfen im nationalen Fährverkehr die Fähren zu den Inseln nur von Personen genutzt werden, die einen festen Wohnsitz auf der jeweiligen Insel nachweisen können. Der Nachweis erfolgt durch eine Steuerbescheinigung. In Richtung Festland dürfen dagegen alle Passagiere fahren.
  • Bereits geöffnete saisonale Touristenunterkünfte (Hotels) werden ab 23. März bis vorerst 30. April geschlossen. Für alle anderen saisonal betriebenen touristischen Haupt- und Nebenunterkünften (Hotels, Pensionen, Campingplätze) gilt dieses Betriebsverbot bereits seit 15. März. Das Betriebsverbot bis Ende April gilt auch für ganzjährig operative Stadthotels. 

Großbritannien (Reisewarnung)

  • Seit 18. März besteht in Österreich keine Landeerlaubnis mehr für Flüge aus Großbritannien. Österreichische Reisende sollten ihre Heimreise nach Möglichkeit von einem Flughafen in einem anderen europäischen Land antreten. Seit 24. März gilt eine Ausgangssperre für Großbritannien.

Kosovo

  • Die Grenzen sind für den privaten Personenverkehr gesperrt, die Einreise wird nur noch kosovarischen Staatsangehörigen und anderen Personen, die nachweislich in Kosovo ihren Wohnsitz haben, gestattet.

Kroatien

  • Seit 20. März sind die Grenzen für den Personenverkehr geschlossen.
  • Ausnahmen gelten für kroatische Staatsbürger, die nach Kroatien zurückkehren, für EU-Bürger, die in ihr Heimatland zurückreisen, und für Drittstaatsangehörige, die einen langfristigen Aufenthalt im EWR haben.
  • Ein Transit durch Kroatien auf dem Landweg innerhalb von 24 h ist unter der Angabe der Uhrzeit der Ausreise und des für die Ausreise in Aussicht genommenen Grenzübergangs möglich, solange die Grenzen in das betreffende Nachbarland offen sind. 
  • Beim Transit durch Kroatien ist man verpflichtet, die Autobahnen zu nutzen. Falls man einen Grenzübergang verwendet, der nicht auf der Autobahn liegt, ist man verpflichtet, so schnell wie möglich wieder auf die Autobahn auszufahren und für die weitere Reise die Autobahn zu verwenden.
  • Ein kurzer Aufenthalt zum Tanken ist nur noch an folgenden 8 Autobahntankstellen erlaubt: Novska jug (A3), Novska sjever (A3), Kozjak jug (A1), Prokljan sever (A1), Draganić sjever (A1), Draganić jug (A1), Bačva (A9), Ravna Gora (A6)
  • Die Grenze zu Montenegro und Serbien ist geschlossen. Grenzübergänge von und nach Slowenien für den kleinen Grenzverkehr sind geschlossen.
  • Croatia Airlines hat die Direktflüge Zagreb-Wien-Zagreb eingestellt und führt nur noch Flüge nach Frankfurt durch. Der Flughafen in Dubrovnik ist gesperrt.
  • Der staatliche Fähr- und Schiffsverkehr zu den kroatischen Inseln wurde für Personen, die keinen ordentlichen Wohnsitz auf den Inseln haben, eingestellt. Die Reederei Jadrolinija führt keine Reisen nach Italien mehr durch.

Lettland

  • Von 17. März bis 14. April sind alle internationalen Passagiertransporte (Flug, Bahn, Schiff, Straße) suspendiert.
  • Lettland hat für den Zeitraum von 12. März bis 14. April den Ausnahmezustand ausgerufen.

Litauen

  • Seit 16. März sind die litauischen Außengrenzen für den regulären Personenverkehr geschlossen (zumindest bis 13. April). Reguläre Flug- und Zugreisen und der Seeweg sind von diesem Verbot ebenfalls betroffen, wobei der Flugverkehr für Ausreisen von Nicht-Litauern und für Einreisen von Litauern und Inhabern einer litauischen Arbeitserlaubnis zunächst noch aufrecht erhalten wird.
  • Manche Grenzübergänge wurden geschlossen. Eine Auflistung derzeit noch offener Grenzübergänge findet sich hier.
  • Die Durchreise mit Privat-PKW ist nicht möglich, ein Transit ist nur mit dem Zug und ohne Zwischenstopp möglich.

Niederlande (Reisewarnung)

  • Flüge zwischen Österreich und den Niederlanden ausgesetzt; ausgenommen ist derzeit noch eine tägliche Verbindung Amsterdam-Wien von KLM.

Norwegen

  • Norwegens Grenzen sind für Ausländer seit 16. März weitgehend geschlossen, auch Flughäfen und Häfen.
  • Ausnahmen werden für Ausländer mit Aufenthaltserlaubnis in Norwegen sowie für EWR-Bürger und ihre Familienangehörigen mit Wohnsitz in Norwegen gewährt. 

Polen

  • An den Außengrenzen wurde ein Einreiseverbot für Ausländer bis zum 13. April verhängt (Ausnahmen: Familienangehörige polnischer Staatsangehöriger, Inhaber polnischer Aufenthaltstitel, Güterverkehr). Einreisende Personen mit Symptomen müssen direkt ins nächste Krankenhaus, alle anderen müssen sich für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben (Bei Einreise muss eine Adresse angegeben werden, die Einhaltung der Quarantäne wird von der Polizei kontrolliert und bei Missachtung mit bis zu 30.000 PLN bestraft).
  • Ausnahmen bestehen für Bus und LKW-Fahrer.
  • Pendler müssen bei Überschreiten der Grenzen ab 27. März ebenfalls in 2-wöchige Quarantäne.
  • Der reguläre internationale Flug- und Zugverkehr nach und aus Polen wurde zur Gänze ausgesetzt. Auch alle Inlandsflüge werden gestrichen.
  • Es herrscht eine Ausgangssperre.

Rumänien

  • Seit dem 15. März haben sich sämtliche nach Rumänien einreisende Passagiere (Flug- und Straßenweg), die aus Ländern kommen, in denen mehr als 500 COVID-19 Patienten gemeldet sind (dazu zählt auch Österreich), verpflichtend in die Privatisolierung (an der bei der Einreise bekannt gegebenen Privatadresse) für 14 Tage zu begeben haben, auch wenn sie keine Erkrankungssymptome zeigen. Zusätzlich muss bei der Einreise eine schriftliche Erklärung über die Reiseroute abgegeben werden.
  • Seit der ungarischen Grenzschließungen zu den Nachbarländern ist eine Rückkehr bzw. Durchfahrt mit Pkw oder Bus von Rumänien nach Österreich via Ungarn de facto nicht mehr möglich.
  • Alle internationalen Bahn- und Flugverbindungen von AUA, TAROM und Blue Air zwischen Rumänien und Österreich wurden eingestellt.
  • Viele kleinere Grenzübergänge wurden geschlossen, eine Auflistung findet sich hier.

Russland (Reisewarnung)

  • Es gibt eine Reisewarnung für Russland.
  • Von 18. März bis voraussichtlich 1. Mai gilt ein Einreiseverbot nach Russland für österreichische Staatsbürger.
  • Seit 27. März ist der internationale Flugverkehr eingestellt.

Serbien

  • Seit 20. März besteht ein generelles Einreiseverbot nach Serbien.
  • Die Ausreise aus Serbien nach Kroatien ist derzeit noch möglich. 
  • Für den Transit durch Serbien ist für Reisende die Einholung einer Genehmigung erforderlich. Wenden Sie sich dazu an die Österreichische Botschaft Belgrad.
  • Der Passagierflugverkehr ist seit 19. März, eingestellt. 

Spanien (Reisewarnung) 

  • Es gilt eine Reisewarnung, vor Ort gilt eine Ausgangssperre.
  • Sämtliche Hotels und ähnliche touristische Unterkünfte (Pensionen, Campingplätze etc.) in ganz Spanien sind seit 26. März geschlossen. Die raschest mögliche Ausreise wird dringend angeraten.
  • Seit 23. März gilt ein temporäres Einreiseverbot für vorerst 30 Tage nach Spanien für EU/EWR-Bürger und Drittstaatenangehörige. Ausnahmen finden Sie hier.
  • Direktflüge aus Spanien nach Österreich wurden ausgesetzt.
  • Die Grenzen sind geschlossen, Grenzkontrollen finden statt.

Türkei

  • Alle Flüge von Turkish Airlines sind seit 17. März eingestellt.
  • Die Einreise für österreichische Reisende in die Türkei wurde gestoppt.

Ukraine (Reisewarnung)

  • Ausländern ist seit dem 16. März die Einreise in die Ukraine nicht mehr gestattet. 
  • Seit dem 17. März wurden sämtliche Flugverbindungen in die Ukraine gestoppt.
Schutzbrief

Coronavirus & ÖAMTC Schutzbrief

Im Zusammenhang mit dem Coronavirus treten bei Mitgliedern auch viele Fragen betreffend dem ÖAMTC Schutzbrief auf. Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen.

Reiserecht & -storno

Fragen zum Reiserecht und Reisestorno

Bei Fragen zum Reiserecht und Reisestorno stehen Mitgliedern die Experten der ÖAMTC Rechtsberatung zur Verfügung.

Das Sozialministerium und der Verein für Konsumenteninformation (VKI) haben eine Hotline zu reiserechtlichen Fragen eingerichtet. Diese ist von Montag bis Sonntag, 9 bis 15 Uhr, unter der Servicenummer 0800 201 211 zu erreichen.

Weitere Informationen finden Sie auch hier auf der Seite des Europäischen Verbraucherzentrum Österreich.

Unten finden Sie eine von den ÖAMTC-Juristen bereitgestellte Muster-Rücktrittserklärung.

Hier finden Sie Antworten auf wichtige Fragen.

Mobilität in Österreich

Mobilitätseinschränkungen in Österreich

Mit 15. März sind in Österreich aufgrund der steigenden Infektionszahlen durch COVID-19 Regelungen wie eine weitreichende Ausgangssperre in Kraft getreten, die das soziale Zusammenleben massiv einschränken. Bestimmte Regelungen gelten bundesweit, andere für ein bestimmtes Bundesland (Tirol), andere wiederum für bestimmte Gemeinden. Allen gemeinsam ist das Ziel, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. 

Was bedeutet das in Bezug auf die eigene Mobilität? Der ÖAMTC gibt Antworten zu den wichtigsten Fragen:  FAQs Mobilitätseinschränkungen in Österreich.

News

News aus den Bundesländern

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln