Coronavirus - Reiseinfos

Coronavirus - Reiseinfos

Die wichtigsten Infos zu Reiseeinschränkungen, Grenzen, Reisestorno und Schutzbrief.

© ÖAMTC / W. Bauer
Druckoptionen

Sie können den ganzen Artikel oder einzelne Kategorien drucken. Um Kategorien zu drucken, wählen sie die gewünschten Bereiche in der Liste aus.

  • Neueste Maßnahmen im Überblick
  • Reisebeschränkungen in Europa
  • Touristische Reisen mit Quarantäne- bzw. Testpflicht möglich
  • Touristische Reisen derzeit nicht möglich
  • Länder mit Reisewarnung
  • Infos zu Reiseeinschränkungen weltweit
  • Einreiseregelungen nach Österreich
  • Infos für Flugreisende
  • Reiserecht & -storno
  • Aktuelle Infos für Österreich
  • Coronavirus & Schutzbrief
  • Hilft der Schutzbrief, wenn ich in ein europäisches Land mit einer bestehenden Reisewarnung verreise?
  • Derzeit besteht eine Reisewarnung der Stufe 4 in meinem Urlaubsland – wie schaut es da mit den Leistungen des Schutzbriefs aus?
  • Leistet der Schutzbrief (z.B. Fahrzeug-Rückholung nach Unfall, Personen-Rückholung, Pannendienst) in Ländern in denen Reisewarnstufe 4 herrscht?
  • Hilft der Schutzbrief auch bei einer Erkrankung durch das Coronavirus?
  • Was kann der Schutzbrief tun, wenn mit dem Coronavirus Erkrankte nicht nach Hause transportiert werden können?
  • Werden Fahrzeugleistungen des Schutzbriefes, wie Pannenhilfe, Abschleppung oder Fahrzeug-Rückholung in Gebieten mit Coronavirus-Fällen erbracht?
Ganze Seite drucken
Coronavirus - Reiseinfos:
Überblick

Neueste Maßnahmen im Überblick

Von Österreich ausgesprochene Reisemaßnahmen

  • Tirol: Für Tirol gilt derzeit eine innerösterreichische Reisewarnung. Man benötigt für die Ausreise aus Tirol einen negativen COVID-Test (PCR- oder Antigen-Test), der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Diese Maßnahme gilt voraussichtlich bis 3. März. Der Bezirk Lienz ist davon ausgenommen. Die Durchreise (ohne Zwischenstopp, nur Toiletten-Pausen und Tank-Stopps sind erlaubt) durch Tirol ist ohne Test möglich. Dies gilt sowohl für den Güter-, als auch für den Personenverkehr. Mehr Infos Zusätzlich gilt für den Ort Mayrhofen im Zillertal von 27. Februar bis 3. März ein verstärkter Lockdown, die Ausreise ist nur mit negativem PCR-Test möglich.
  • Einreiseregelungen Österreich: Für die Einreise nach Österreich aus einem Risikogebiet (in Europa alle Länder außer Finnland, Griechenland, Island und Norwegen) benötigt man einen negativen PCR- oder Antigen-Test (Testergebnis in deutscher oder englischer Sprache), der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Kann dieser bei der Einreise nicht vorgelegt werden, ist innerhalb von 24 Stunden ein Test nachzuholen. Zusätzlich ist nach der Einreise eine 10-tägige Pflichtquarantäne anzutreten, die frühestens nach dem 5. Tag nach der Einreise durch einen neuerlichen negativen Test beendet werden kann. Für alle Personen, die nach Österreich einreisen wollen (egal ob aus Risikogebiet oder Nicht-Risikogebiet), gilt bereits vor der Einreise eine Registrierungspflicht (max. 72 Stunden vor der Einreise) mittels "Pre-Travel-Clearance-Formular" (PTC) unter https://entry.ptc.gv.at. Die Registrierungs- und Testpflicht gilt nun auch für Pendler, nicht aber die Quarantänepflicht. Durchreisende sind von den Einreisebestimmungen ausgenommen. Detailinformationen zu weiteren Ausnahmen sind beim Gesundheitsministerium zu finden. Mehr Infos
  • Grenzschließungen: Bis 29. März 2021 ist der Grenzverkehr an vielen Grenzübergängen zu Tschechien und zur Slowakei eingestellt. An den geöffneten Grenzübergängen werden Kontrollen durchgeführt. Nähere Infos und eine Übersicht über die geöffneten Grenzübergänge finden Sie hier
  • Lockdown: Derzeit gilt ein "Lockdown light" in Österreich. Handel, Schulen, Museen, Bibliotheken und Tierparks sind unter Auflagen geöffnet, die zuvor geltende Ausgangsbeschränkung gilt nur noch zwischen 20 und 6 Uhr, das Verlassen des privaten Wohnbereichs ist nur unter bestimmten Ausnahmen möglich. Ein Urlaub gilt nicht als Grundbedürfnis des täglichen Lebens. Gastronomie und Hotellerie bleiben geschlossen. Mehr Infos 
  • Reisewarnung: Für alle Länder, die als Corona-Risikogebiet eingestuft werden (Länder mit einer 14-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner von über 100), gilt bis auf Weiteres eine Reisewarnung. Vor allen touristischen und nicht notwendigen Reisen wird gewarnt. Mehr Infos

Von Nachbarländern ausgesprochene Reisemaßnahmen

Detaillierte Infos zu allen Einreisebestimmungen europäischer Länder finden Sie unter "Reisebeschränkungen in Europa"

  • Deutschland: Für Reisende, die sich in den letzten 10 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet (z.B. Österreich) aufgehalten haben, gilt eine Registrierungs-, Test- und Quarantänepflicht. Vor der Einreise ist eine Registrierung unter www.einreiseanmeldung.de erforderlich. Spätestens 48 Stunden nach der Einreise muss man über ein negatives Testergebnis oder ein entsprechendes ärztliches Zeugnis verfügen, das auf Anforderung dem zuständigen Gesundheitsamt vorzulegen ist. Zusätzlich gilt eine Pflichtquarantäne von 10 Tagen, die auch mit einem negativen COVID-Test in der Regel frühestens nach 5 Tagen beendet werden kann. Diese Regelung gilt nicht für die DurchreiseFür die Einreise aus sogenannten Hochinzidenz- oder Virusvarianten-Gebieten gelten strengere Einreisebestimmungen. ACHTUNG: Tirol (ausgenommen der Bezirk Lienz, Gemeinde Jungholz und Rißtal in der Gemeinde Vomp und Eben am Achensee) gilt derzeit als Virusvarianten-Gebiet. Die Einreise aus Tirol nach Deutschland ist bis vorläufig 17. März 2021, mit wenigen Ausnahmen, verboten - fixe Grenzkontrollen werden durchgeführt. Detailinformationen zu den Ausnahmen finden Sie beim österreichischen Außenministerium sowie beim deutschen Innenministerium. Mehr Infos
  • Italien: Bis voraussichtlich 5. März müssen Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage vor der Einreise nach Italien länger als 12 Stunden in Österreich aufgehalten haben, einen negativen PCR- oder Antigen-Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Innerhalb von 48 Stunden nach der Einreise nach Italien muss ein weiterer PCR- oder Antigen-Test durchgeführt und eine verpflichtende 14-tägige Quarantäne angetreten werden. Nach der Quarantäne muss ein dritter PCR- oder Antigen-Test vorlegt werden. Eine Registrierung bei der örtlich zuständigen Gesundheitsbehörde ist erforderlich. Alle Einreisende müssen eine ausgefüllte Selbstdeklaration mitführen (Registrierung und Selbstdeklaration gilt auch für die Durchreise). Zu beachten sind ebenso die Bestimmungen der jeweiligen Regionen (Einstufung in weiße, gelbe, orange oder rote Zonen). Mehr Infos
  • Ungarn: Bis 15. März 2021 dürfen ausländische Staatsbürger nur in begründeten Ausnahmefällen bzw. aus triftigen Gründen (jedoch dennoch mit Quarantäne/Testpflicht) nach Ungarn einreisen. Mehr Infos
  • Schweiz & Liechtenstein: Personen, die sich innerhalb von 10 Tagen vor der Einreise länger als 24h in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen in Quarantäne und sich binnen 2 Tagen bei den kantonalen Behörden melden. Das Bundesland Salzburg gilt als Risikogebiet, ab 8. März sind zusätzlich auch Kärnten, Niederösterreich und die Steiermark Risikogebiete, alle anderen österreichischen Bundesländer nicht. Für die Einreise in die Schweiz muss man zusätzlich einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist (gilt bei Einreise per Flugzeug auch für Nicht-Risikogebiete). Alle Reisende (auch aus Nicht-Risikogebieten), die mit Flugzeug, Schiff, Bahn oder Bus in die Schweiz einreisen, müssen sich vorab online registrieren. Mehr Infos
  • Slowakei:  Bei der Einreise nach Österreich finden wieder fixe Grenzkontrollen statt, kleinere Grenzübergänge sind geschlossen. Die Einreise ist nur noch mit Registrierung unter korona.gov.sk/ehranica möglich, gefolgt von einer 14-tägigen Pflichtquarantäne möglich, die frühestens am 8. Tag mit einem negativen PCR-Test beendet werden kann. Pendler sind davon ausgenommen, wenn sie einen max. 7 Tage alten PCR- oder Antigen-Test vorweisen können. Mehr Infos
  • Slowenien: Bei Einreise ist eine 10-tägige Quarantäne oder ein negativer PCR-Test (nicht älter als 48h) oder Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24h) erforderlich. Die Quarantänepflicht entfällt für nachweislich Genesene sowie Geimpfte. Ausnahmen gelten auch für Pendler. Für Reisende sind alle Grenzübergänge geöffnet, die vor der Pandemie passierbar waren, unabhängig von der Staatsangehörigkeit. Die Durchreise (max. Durchreisedauer 6h) ist erlaubt. Mehr Infos
  • Tschechien: Bis voraussichtlich 28. Februar 2021 (Verlängerung sehr wahrscheinlich) gilt wieder ein strenger Lockdown, somit auch verstärkte Einschränkungen der Bewegungsfreiheit. Touristische Reisen sind verboten. Für die Einreise ist eine Meldung beim Hygieneamt mittels Online-Formular erforderlich. Außerdem wird ein negativer PCR- (nicht älter als 72 Stunden) oder Antigen-Test (nicht älter als 24 Stunden) benötigt. Nach der Einreise muss innerhalb von 5 Tagen ein neuerlicher Test (PCR-Test) durchgeführt werden, bis dahin gilt Quarantäne. Ausnahmen gelten für Pendler (Grenzpendlerformular) und bei dringenden Gründen. Bei der Einreise aus Tschechien finden wieder fixe Grenzkontrollen statt, kleinere Grenzübergänge sind geschlossen. Von einem Transit durch Tschechien nach Deutschland wird aufgrund des deutschen Einreiseverbots für Reisende aus Tschechien abgeraten. Mehr Infos
Reisen in Europa

Reisebeschränkungen in Europa

Die untenstehende Einteilung gibt an, in welche Länder touristische Reisen aus Österreich kommend mit Einschränkungen möglich sind, welche Länder touristische Reisen derzeit nicht erlauben und für welche Länder seit 19. Dezember eine Reisewarnung gilt, da sie als Corona-Risikogebiete eingestuft werden. Details zu den Einreiseregelungen sowie zu Einschränkungen vor Ort finden Sie beim jeweiligen Land.

Touristische Reisen mit Quarantäne- bzw. Testpflicht möglich

Zwar ist die Einreise für touristische Zwecke in diese Länder aus Österreich kommend möglich, es muss allerdings entweder ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen und/oder mit Quarantäne gerechnet werden (teilweise kann diese bei Vorweis eines negativen COVID-19-Tests verhindert oder vorzeitig beendet werden). Die Reisefreiheit ist auch durch Einschränkungen vor Ort eingeschränkt.

Touristische Reisen derzeit nicht möglich

In diesen Ländern gelten konkrete Einreiseverbote aus Österreich kommend für den Zweck einer touristischen Reise.

Länder mit Reisewarnung

Für die folgenden europäischen Länder gilt bis auf Weiteres eine Reisewarnung, auch wenn die Einreise in manche dieser Länder aus Österreich kommend prinzipiell möglich ist. Das österreichische Außenministerium rät dringend von touristischen und nicht notwendigen Reisen ab.

Eine Übersicht über alle weltweiten Reisewarnungen finden Sie beim Außenministerium.

Reisen weltweit

Infos zu Reiseeinschränkungen weltweit

Weltweit haben Länder ihre Einreisebestimmungen verschärft. Eine Übersicht über Reiseeinschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus finden Sie hier:

Aus folgenden Ländern ist die Einreise in die EU und die assoziierten Schengen-Länder (Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz) grundsätzlich wieder möglich:

  • Australien
  • China (vorbehaltlich der Bestätigung der Gegenseitigkeit)
  • Neuseeland
  • Ruanda
  • Singapur
  • Südkorea
  • Thailand

Diese Länderliste wird regelmäßig aktualisiert und ist unter reopen.europa.eu/de zu finden.

Es bleibt jedoch den einzelnen EU-Mitgliedsstaaten überlassen, ob sie sich an diese Empfehlung der Kommission halten (siehe "Einreise Österreich").

Reiseregistrierung nützen

Wenn Sie sich im Ausland aufhalten, nützen Sie die Reiseregistrierung. Nur dann kann Ihnen das österreichische Außenministerium in einer Notlage, wie etwa bei der Heimreise, helfen.

Einreise Österreich

Einreiseregelungen nach Österreich

Testpflicht

Alle Personen, die aus einem Risikogebiet nach Österreich einreisen, benötigen zusätzlich zur Einreiseregistrierung (siehe unten) einen negativen PCR- oder Antigen-Test (Testergebnis in deutscher oder englischer Sprache), der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Kann dieser bei der Einreise nicht vorgelegt werden, ist innerhalb von 24 Stunden ein Test nachzuholen. Das negative Testergebnis bzw. das Gesundheitszeugnis (siehe Downloads) ist bei einer etwaigen Kontrolle vorzuweisen. Die Quarantänepflicht gilt unabhängig von der Testpflicht weiterhin (siehe unten).
Auch Pendler benötigen einen negativen PCR- oder Antigen-Test, der nicht älter als 7 Tage sein darf. Bei ausländischen Testergebnissen ist ein Gesundheitszeugnis erforderlich. Liegt bei der Einreise kein Testergebnis bzw. Gesundheitszeugnis vor, kann innerhalb von 24 Stunden ein Test nachgeholt werden. Als Pendler gelten Personen, die mindestens einmal pro Monat aus beruflichen Gründen, zu Ausbildungs- oder familiären Zwecken (z.B. Besuch des Lebenspartners) nach Österreich einreisen.

Quarantäne

  • Einreise mit Quarantäne: Seit 19. Dezember müssen alle Einreisenden, die sich in den letzten 10 Tagen vor ihrer Einreise in einem Corona-Risikogebiet aufgehalten haben, eine 10-tägige Quarantäne antreten. Frühestens nach dem 5. Tag (der Tag der Einreise zählt als Tag 0) ist ein Freitesten mittels negativem PCR- oder Antigen-Test möglich. Bei der Einstufung als Risikogebiet orientiert sich das Gesundheitsministerium an der 14-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner. Liegt dieser Wert über 100, wird das jeweilige Land als Risikogebiet eingestuft (siehe https://reopen.europa.eu/de). Mit Ausnahme der im nächsten Punkt angeführten Länder zählen alle Länder als Risikogebiete. Zusätzlich muss das ausgefüllte Formular zur Quarantäneverpflichtung mitgeführt werden.
  • Einreise ohne Quarantäne: Die Einreise ohne Quarantäne ist möglich, wenn man sich in den letzten 10 Tagen ausschließlich in den folgenden Ländern aufgehalten hat: Finnland, Griechenland, Island, Norwegen und Vatikan sowie Australien, Neuseeland, Singapur und Südkorea.

Registrierungspflicht

Alle Personen, die nach Österreich einreisen wollen, müssen sich unabhängig von ihrer Nationalität vorab über das "Pre-Travel-Clearance-Formular" (PTC) registrieren. Eine Registrierung ist max. 72 Stunden vor der Einreise möglich. Das PTC-Formular ist unter www.oesterreich.gv.at abrufbar (direkter Link) und steht auf Deutsch und Englisch zur Verfügung. Reisende müssen neben ihrem Namen auch Kontaktdaten, ihre Aufenthaltsadresse in Österreich sowie Länder, in denen man sich in den letzten 10 Tagen aufgehalten hat, angeben. Ein im Ausland durchgeführter PCR- oder Antigen-Test bzw. das entsprechende Gesundheitszeugnis kann als Datei angefügt werden. Nach erfolgter Registrierung steht eine Bestätigung im PDF-Format bereit, die bei Kontrollen entweder elektronisch oder ausgedruckt vorzuweisen ist.
Auch Pendler benötigen eine Einreiseregistrierung (Pre-Travel-Clearance). Die Registrierung ist mindestens alle 7 Tage bzw. bei Änderung der Daten (z.B. Vorliegen eines neuen Testergebnisses) zu erneuern.

Ist die Registrierung über das elektronische Formular nicht möglich, kann auch das Formular Anlage E (deutsch) bzw. Anlage F (englisch) in Papierform ausgefüllt und vorgelegt werden. Dieses wird anschließend von den kontrollierenden Organen an die örtlich zuständige Bezirksverwaltungsbehörde übermittelt. 

Ausnahmen von den Einreiseregelungen

Die Einreiseregelungen (Quarantäne und Registrierungspflicht) gelten nicht

  • für die Einreise aus unvorhersehbaren, unaufschiebbaren, besonders berücksichtigungswürdigen Gründen im familiären Kreis (Krankheits- und Todesfälle, Begräbnisse, Geburten sowie die Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen in Notfällen).
  • für Transitpassagiere oder die Durchreise durch Österreich ohne Zwischenstopp. die auch bei ausschließlich unerlässlichen Unterbrechungen (Tankstopps, Toiletten-Pausen) vorliegt, sofern die Ausreise sichergestellt ist,
  • für die Einreise zur Aufrechterhaltung des Güter- und Personenverkehrs.
  • für Personen, die aus Österreich kommend ausländisches Territorium ohne Zwischenstopp zur Erreichung ihres Zielortes in Österreich queren (z.B. bei einer Fahrt über das deutsche Eck).
  • für die Einreise aus zwingenden Gründen der Tierversorgung.
  • für die Einreise zur Inanspruchnahme unbedingt notwendiger medizinischer Leistungen in Österreich.
  • für die Wiedereinreise nach unbedingt notwendiger medizinischer Leistungen im Ausland, wenn der ausländische Arzt Anlage G (deutsch) oder Anlage H (englisch) ausgefüllt hat. Gut zu wissen: Liegt kein dringender unaufschiebbarer Grund vor (z.B. Zahnhygiene) ist die Person bei der Wiedereinreise nach Österreich nicht von der Quarantänebestimmung befreit.

Für planbare Ereignisse im familiären Kreis, wie beispielsweise Hochzeiten, Taufen und Geburtstagsfeiern gelten die generellen Einreisebestimmungen.

Gegen Vorweis eines negativen PCR- oder Antigen-Tests (nicht älter als 72 Stunden) dürfen folgende Personen ohne Quarantäne nach Österreich einreisen: humanitäre Einsatzkräfte, Berufsreisende, Einreisende aufgrund einer gerichtlichen Ladung, medizinische Begleitpersonen, Diplomaten mit Legitimationskarte. Wird die Testung von diesen Personen erst in Österreich durchgeführt, kann die Quarantäne beendet werden, sobald ein negatives Testergebnis vorliegt. Weitere Infos erhalten Sie hier.

Formulare zum Download 

Rechtsverbindliche Informationen zu Grenzkontrollen und zur Einreise nach Österreich erhalten Sie auch vom Bürgerservice des Bundesministeriums für Inneres unter buergerservice@bmi.gv.at oder 0810 00 5140.

Arbeitsrechtliche Fragen für Reiserückkehrer
Hier finden Sie das neue Handbuch des Bundesministeriums für Arbeit, Familie und Jugend (BMAFJ) zum Thema "COVID-19: Urlaub und Entgeltfortzahlung". Bei konkreten Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an die österreichische Arbeiterkammer.

Infos für Flugreisende

Infos für Flugreisende

Viele Fluglinien haben ihren Flugbetrieb, wenngleich noch stark reduziert, wieder aufgenommen. Um Flugreisenden mehr Gewissheit betreffend der geltenden Sicherheitsbestimmungen zu geben, hat sich die EU auf einheitliche Standards bei den Schutzmaßnahmen im Flugverkehr geeinigt. Diese umfassen eine Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während des Fluges (für Personen ab dem 6. Lebensjahr), höhere Reinigungsintervalle, mehrsprachige Informationen für Passagiere sowie Abstandsregeln bei der Abfertigung von Flügen (beim Boarding bzw. Unboarding). Die Mittelsitze in den Sitzreihen müssen aber nicht frei bleiben.

Die meisten Airlines schreiben das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während der gesamten Flugdauer vor. Bei längeren Flügen sollten Sie daher ausreichend Schutzmasken mitnehmen, um diese bei Bedarf (Durchfeuchtung) wechseln zu können. Sogenannte Face Shields (Visiere) sowie FFP2 Masken mit Ventil werden von vielen Fluglinien nicht akzeptiert. Ausnahmen von der Maskenpflicht gibt es nur aus medizinischen Gründen und für Kinder unter 6 Jahren. Seit 1. September wird bei allen Flügen mit der Lufthansa Gruppe (Austrian Airlines, Luftansa, Eurowings, Swiss) ein ärztliches Attest benötigt, das bestätigt, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes unzumutbar ist. Zusätzlich zu diesem Attest muss ein negativer PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorgewiesen werden. Verweigert man das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, kann die Beförderung verweigert werden.

Erkundigen Sie sich rechtzeitig vor dem Abflug bei Ihrer Fluglinie über die geltenden Sicherheits- und Hygienebestimmungen an Bord. Mehr Infos: Austrian Airlines, Lufthansa, Eurowings, Ryanair, Wizz Air

Auch an den Flughäfen wurden Sicherheitsmaßnahmen getroffen. Am Flughafen Wien ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im gesamten Terminalbereich verpflichtend. Aufgrund des reduzierten Flugbetriebes erfolgt der Check-in für alle Fluglinien derzeit ausschließlich im Terminal 3 an den Schaltern 301-399. Auch an den Flughäfen InnsbruckKlagenfurtGraz und Salzburg ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes vorgeschrieben.

COVID-19-Test am Flughafen Wien

Der Flughafen Wien bietet die Möglichkeit einen COVID-19-Test (PCR-Test) zu machen. Innerhalb von etwa 3-6 Stunden liegt das Ergebnis vor. Von Wien abfliegende Passagiere erhalten mit dem Gesundheitszeugnis zudem eine Unterlage, mit der sie, abhängig von den Einreisebestimmungen und vorbehaltlich der Zustimmung der nationalen Behörden an der Reisedestination, auch für die dortige Einreise ihre Corona-Freiheit nachweisen können. Mehr Infos erhalten Sie hier.

Reiserecht & -storno

Reiserecht & -storno

Viele Reisende stehen angesichts der aktuellen Einschränkungen und Reisewarnungen vor der Frage, ob sie eine bereits gebuchte Reise antreten oder stornieren sollen. Die ÖAMTC Juristen beantworten in einem umfangreichen Artikel die wichtigsten Fragen rund um das Thema Urlaub und Reisen.

Fragen und Antworten der ÖAMTC-Juristen zum Thema Reiserecht

Für weitere Fragen stehen Ihnen die ÖAMTC-Rechtsberatung und das ÖAMTC Reisebüro gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie auch hier auf der Seite des Europäischen Verbraucherzentrum Österreich.

Gut zu wissen
Die AUA und alle anderen Fluggesellschaften des Lufthansa-Konzerns bieten kostenlose Umbuchungsmöglichkeiten an. Detaillierte Informationen zu den verfügbaren Optionen finden Sie auf der Austrian Website.

Lage in Österreich

Aktuelle Infos für Österreich

Allgemeine Bestimmungen

Beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln muss eine FFP2-Maske getragen werden, der Mindestabstand gegenüber haushaltsfremder Personen beträgt 2 Meter. Handel und Schulen wieder unter Auflagen geöffnet, die Ausgangsbeschränkung gilt nur noch zwischen 20 und 6 Uhr.

Seit 8. Februar gilt eine innerösterreichische Reisewarnung für Tirol. Die Bundesregierung warnt vor nicht notwendigen Reisen nach Tirol und ersucht, diese zu unterlassen. Alle, die sich in den letzten zwei Wochen in Tirol aufgehalten haben, werden dazu aufgerufen sich testen zu lassen. Seit 12. Februar benötigt man für die Ausreise aus Tirol einen negativen COVID-Test (PCR- oder Antigen-Test), der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Diese Maßnahme gilt bis 3. März. Der Bezirk Lienz ist davon ausgenommen. Die Durchreise durch Tirol ist ohne Test möglich, sofern kein Zwischenstopp erfolgt (erlaubt sind nur Toiletten-Pausen und Tank-Stopps). Dies ist glaubhaft zu machen (z.B. mittels Tankbelegen). Als Nachweise gelten Reisedokumente, Auftragsbestätigungen, Frachpapiere, Zugtickets sowie alle anderen Dokumente, mit denen sich die Durchreise zeitlich belegen lässt. Dies gilt sowohl für den Güter-, als auch für den Personenverkehr.
Weiterführende Infos sind bei der Tiroler Landesregierung zu finden.

Detaillierte Infos:

Corona-Ampel

Zusätzlich zu den allgemeinen Bestimmungen gibt es die sogenannte "Corona-Ampel", auf der der aktuelle epidemiologische Stand auf Bezirksebene sichtbar ist. Basierend auf den vier Ampelfarben Grün, Gelb, Orange und Rot gelten je nach Einstufung unterschiedliche Maßnahmen vor Ort.

Weiterführende Infos zu den aktuell gültigen Maßnahmen finden Sie hier:

"Stopp Corona"-App

Infektionsketten verfolgen und unterbrechen und damit die Pandemie eindämmen: dazu soll die Corona-App des Österreichischen Roten Kreuz beitragen. Sie kann gratis in den App Stores von Apple und Google heruntergeladen werden. Mehr Infos über die App und ihre Funktionen finden Sie hier.

Wichtige Kontakte

Folgende Kontakte stehen Ihnen zum Thema Coronavirus in Österreich zur Verfügung:

  • AGES Corona-Hotline unter 0800 555 621: Informationen zu Übertragung, Symptomen und Vorbeugung von Corona sowie Wirksamkeit und Sicherheit der Impfstoffe (24 Stunden besetzt)
  • Die telefonische Gesundheitsberatung unter 1450 wenn Sie Symptome aufweisen (24 Stunden besetzt).

Nähere Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz sowie der Weltgesundheitsorganisation.

Quelle: BMEIA

Schutzbrief

Coronavirus & Schutzbrief

Im Zusammenhang mit dem Coronavirus treten bei Mitgliedern auch viele Fragen den  Schutzbrief betreffend auf.

Der ÖAMTC hat die Schutzbrief-Sonderleistung bis 31. Dezember 2021 erweitert und übernimmt nun auch Übernachtungskosten, wenn eine geschützte Person in Österreich den Urlaubsort aufgrund einer behördlichen Quarantäne nicht verlassen bzw. die Heimreise nicht wie geplant angetreten kann. Im Fall einer Quarantäneanordnung werden auch Kosten für einen Corona-Test übernommen, sofern damit (bei negativem Ergebnis und behördlich genehmigter Abreisemöglichkeit) eine schnellere Heimreise ermöglicht werden kann. Genauere Informationen zu dieser zusätzlichen Schutzbrief-Leistung finden Sie hier.

News

News aus den Bundesländern

ÖAMTC Stützpunkt