Presse

PRESSE

ÖAMTC zu Tempo 100 Aussage von Andreas Babler

Zu den Aussagen von SPÖ-Parteivorsitzendem Andreas Babler in der ORF Pressestunde möchte der ÖAMTC folgendes richtigstellen: Dass „bei Tempo 100 jährlich 100 Menschen weniger sterben und 7.000 weniger verletzt“ würden, lässt sich aufgrund der Verkehrsunfallstatistik nicht nachvollziehen. Laut Statistik Austria gab es 2022 im heimischen Autobahn- und Schnellstraßennetz 34 Todesopfer und 3.058 Verletzte. Mehr als die Hälfte aller Unfälle mit Personenschaden sowie über 40 Prozent aller Unfälle mit Getöteten ereignen sich auf Autobahn-Abschnitten, auf denen weniger als 130 km/h erlaubt ist. Der Mobilitätsclub fordert einmal mehr eine Versachlichung der Diskussion rund um Tempo 100 und bittet um einen faktenbasierten öffentlichen Diskurs.

Weitere Informationen: www.oeamtc.at/thema/verkehr/tempolimits-57499990

Rückfragehinweis für Journalisten:

ÖAMTC | Öffentlichkeitsarbeit
T +43 (0)1 711 99 21218
kommunikation@oeamtc.at
https://www.oeamtc.at

Artikel drucken Pressemappe herunterladen
Kontakt

Öffentlichkeitsarbeit

Bei allen Fragen zum Thema Mobilität, z. B. Crashtests, Kraftstoffpreisen, Gesetzesinitiativen, Unfallstatistiken, alternativen Antrieben, Pannenhilfe und Einsatzzahlen sowie sämtliche Fragen zu Reise, Fahrtechnik und Flugrettung.

Mobilitätsinformation

Bei Fragen zur aktuellen Verkehrslage und Straßeninfrastruktur sowie Telematik.