PRESSE

PRESSE

ÖAMTC-Rechtsberatung: Anfragen zu Reiserecht seit Corona verzehnfacht

Weitere Top-Themen: Fristen und Probleme durch Bewegungseinschränkungen – Rechtsberatung des Mobilitätsclubs jederzeit erreichbar

Wien (OTS) - "Normalerweise dominieren bei uns Anfragen zu Unfällen, Strafen und Versicherungen. Seit Anfang März haben sich jedoch die reiserechtlichen Anfragen verzehnfacht", erklärt Nikolaus Authried von der ÖAMTC-Rechtsberatung. Konkret geht es bei den meisten Mails und Anrufen, bedingt durch die Corona-Krise, um den kostenlosen Rücktritt von Pauschalreisen sowie um Hotel- und Flugstornos. "Die Mitglieder machen sich Sorgen um bereits geleistete Zahlungen und fragen beispielsweise an, ob sie sich mit Gutscheinen zufrieden geben müssen", so Authried. In der vergangenen Woche häuften sich auch Fragen besorgter Eltern zum Storno von Sprachwochen und Maturareisen ihrer Kinder.

"Viele Fragen drehen sich aber auch um Pickerl, Führerschein sowie Kauf, Service und Garantien rund ums Auto", so Authried. Hier geht es um Fristen, die nicht eingehalten werden können oder die ablaufen. Weitere Anfragen betreffen Probleme aufgrund der aktuellen Bewegungseinschränkungen, z. B. welche Fahrten mit dem eigenen Kfz zulässig sind. Außerdem laufen auch die Standard-Rechtsberatungen, z. B. zu Unfällen, Strafmandaten, Auslandsstrafen und Problemen mit Versicherungen, weiter.

ÖAMTC-Rechtsberatung – fünf Millionen Euro für Clubmitglieder erkämpft

Im Vorjahr haben die Juristen des Mobilitätsclubs fast 200.000 Mal geholfen – persönlich, schriftlich und am Telefon. Insgesamt erkämpfte die Rechtsberatung, zum Teil über Kooperation mit Vertrauensanwälten, fast fünf Millionen Euro für die Mitglieder. "Und das zumeist außergerichtlich. Nur in wenigen Fällen musste das Gericht zur Klärung bemüht werden", sagt Nikolaus Authried.

Die ÖAMTC-Rechtsberatung steht Club-Mitgliedern auch jetzt in vollem Umfang mit kostenloser Beratung und Unterstützung hilfreich zur Seite. Ein Online-Kontaktformular findet man unter www.oeamtc.at/rechtsberatung. Telefonisch sind die Juristen des Clubs wie folgt erreichbar:

Wien, NÖ, Burgenland / Tel.: +43 1711 99 21530 – Montag bis Donnerstag 8-18 Uhr, Freitag: 8-16 Uhr

Oberösterreich / Tel: +43 73233 33 44213 – Montag bis Freitag 8-12 und 13-17 Uhr

Salzburg / Tel: +43 662639 990 – Montag bis Freitag 8-17 Uhr

Tirol / Tel: +43 51233 20 66240 – Montag bis Freitag 8-17 Uhr

Vorarlberg / Tel: +43 5572232 32 77660 – Montag bis Freitag 8-12 und 13-17 Uhr

Steiermark / Tel: + 43 316 504 – Montag bis Freitag 8-12 Uhr

Kärnten / Tel: +43 463325 23 97610 – Montag bis Freitag 8-17 Uhr

Bei Problemen, die einer sofortigen Unterstützung bedürfen, sind die ÖAMTC-Juristen auch in der Nacht oder an Feiertagen unter der Nummer des Schutzbrief-Notrufes +43 (0)1 25 120 00 rund um die Uhr erreichbar.

Alle Infos unter www.oeamtc.at/rechtsberatung.

Rückfragehinweis für Journalisten:

ÖAMTC | Öffentlichkeitsarbeit
T +43 (0)1 711 99 21218
kommunikation@oeamtc.at
https://www.oeamtc.at

Artikel drucken Pressemappe herunterladen
Kontakt

Öffentlichkeitsarbeit

Bei allen Fragen zum Thema Mobilität, z. B. Crashtests, Kraftstoffpreisen, Gesetzesinitiativen, Unfallstatistiken, alternativen Antrieben, Pannenhilfe und Einsatzzahlen sowie sämtliche Fragen zu Reise, Fahrtechnik und Flugrettung.

Mobilitätsinformation

Bei Fragen zur aktuellen Verkehrslage und Straßeninfrastruktur sowie Telematik.

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln