ÖAMTC Logo
ÖAMTC Logo
Artikel drucken
Drucken

Wenn das Gepäck Verspätung hat

ÖAMTC-Rechtsberatung: Aus der Praxis - Kaum am Urlaubsort gelandet, ereilte Herrn T. die Hiobsbotschaft: Sein Gepäck kommt später! Vom 24-h-Notruf der ÖAMTC-Rechtsberatung kam dazu folgender Tipp: Notwendige und möglichst günstige Ersatzbeschaffungen tätigen, Belege sammeln und der Airline in Rechnung stellen. Gesagt, getan. Herr T. kaufte T-Shirts, Badehose und Toiletteartikel. Die Airline wollte aber von den ausgegebenen 300 Euro nur 100 ersetzen, weil zu teuer bzw. zu viel eingekauft worden sei. 

Reisende warten auf Gepäck im Flughafen © iStockphoto
Reisende warten auf Gepäck im Flughafen © iStockphoto

Ihr Recht von Dr. Nikolaus Authried, ÖAMTC-Jurist

Die rechtliche Ausgangsbasis

Ist das Gepäck verspätet, haften Airlines für den Schaden. Insbesondere dürfen notwendige und angemessene Ersatzbeschaffungen getätigt werden. Was genau, hängt vom Zweck der Reise und davon ab, wann die Verspätung eintritt.

Ein drastisches Beispiel

Soll auf der Reise geheiratet werden und wird daher das Hochzeitskleid mitgenommen, so darf vor Ort auch ein neues angeschafft werden, wenn das Gepäck nicht rechtzeitig ankommt. Ist das Gepäck aber auf dem Rückflug ver­spätet, darf kein neues Hochzeitskleid gekauft werden, außer, es wurde im Urlaub für eine Hochzeit daheim gekauft und würde nicht rechtzeitig zur Trauung da sein.

Finanzieller Abzug

Da nachgekaufte Sachen meist auch für die Zukunft brauchbar sind, handhaben Airlines den Ersatz unterschiedlich: Entweder es wird ein finanzieller Abzug getätigt oder, alternativ, die Sachen müssen der Airline zurückgeben werden, wenn der ­eigene Koffer wieder eintrifft.

Geld-Obergrenze

Pro Reisendem beträgt die maximale Haftungssumme für Verspätungsschäden bei der Beförderung von aufgegebenem Reisegepäck ca. 1.600 Euro. Bei beförderten Wertgegenständen oder dem erwähnten Hochzeitskleid ist dieser Betrag schnell erreicht. Daher: wertvolle Sachen im Gepäck vorher der Airline bekannt geben und Aufpreis zahlen oder extra versichern, dann erhält man auch einen höheren Schaden ersetzt.

Alternativ: Wertvolles einfach im Handgepäck transportieren.

Trostpflaster

Im eingangs erwähnten Fall konnte der ÖAMTC-Jurist für Herrn T. einen Vergleich mit der Airline aushandeln. Statt der geforderten 300 Euro wurden 200 Euro überwiesen.

Kostenlose Rechtsberatung an den ÖAMTC-Stützpunkten

Die Club-Juristen stehen mit Rat und Tat zur Seite. Termine unter Tel. 01 711 99-21530. Mehr Infos unter
ÖAMTC-Rechtsberatung.

Weitere Informationen zu allen Rechtsfragen rund um Auto, Verkehr, Unfall, Reise und Freizeit unter
Vorschriften & Strafen.

Mehr zum Thema

Rechtsberatung

Thema Rechtsberatung

Der Unfallgegner streitet jede Schuld ab. Sie wollen sich gegen eine ungerechte Polizeistrafe wehren.  Der Gebrauchtwagenkauf wird zur großen Enttäuschung.  Der ersehnte Urlaub beginnt mit einer bösen Überraschung. Nur ein paar Beispiele, bei denen im Notfall guter Rat teuer ist. Teuer? Nicht für Sie als ÖAMTC Mitglied.

© ÖAMTC
ÖAMTC Stützpunkt