Artikel drucken
Drucken

Mit dem Fahrrad in den Urlaub

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie auch im Urlaub nicht auf Radtouren verzichten möchten.

fahrrad © ÖAMTC
fahrrad  -  © ÖAMTC

Helmpflicht im Ausland

Ein Fahrradhelm kann bei einem Unfall leben retten, daher ist das Tragen dringend empfohlen! Grundsätzlich gilt in Österreich eine Helmpflicht für Radfahrer bis zum Alter von 12 Jahren. Viele Länder Europas verzichten auf eine Helmpflicht für Fahrradfahrer, teilweise sind die Regelungen jedoch auch strenger.

Generelle Helmpflicht
In Albanien, Finnland und Malta sind Radfahrer jeglichen Alters dazu verpflichtet einen Helm tragen, egal ob sie innerhalb oder außerhalb geschlossener Ortschaften fahren. In der Slowakei und in Spanien besteht die Helmpflicht für alle Radfahrer nur außerorts.

Helmpflicht für Kinder & Jugendliche
Wie auch in Österreich müssen in Frankreich Kinder bis zu einem Alter von 12 Jahren einen Helm tragen. In Island, in Schweden, der Slowakei und in Slowenien gilt die Pflicht bis zu einem Alter von 15 Jahren, in Kroatien, Estland und Spanien bis 16 Jahre. In Litauen und Tschechien müssen Kinder & Jugendliche bis zur Volljährigkeit (18 Jahre) beim Fahren einen Helm tragen.

Je nach Land können bei Verstoß der Helmpflicht Bußgelder von 30 € bis 90 € als auch gar keine Strafe verhängt werden.

Nähere Informationen zu den einzelnen Ländern, u.a. Verkehrs- und Einreisebestimmungen, finden Sie in der weltweiten ÖAMTC Länder-Info.

Packen für den Radurlaub

Reise-Checkliste Radurlaub © ÖAMTC

Nichts mehr vergessen beim Koffer packen! Erstellen Sie online Ihre persönliche Packliste, die sich Ihrem Urlaub anpasst und mitdenkt. Oder nutzen Sie eine der vielen Packvorlagen für verschiedene Urlaubsarten.

Richtiger Transport der Räder

Wer seinen eigenen Drahtesel auf Reisen mit dabei haben möchte, aber im Kofferraum nicht genügend Platz hat, muss eine entsprechende Halterung am Auto-Dach oder am Heck anbringen. Ein Heckträger verdeckt allerdings oftmals das hintere Kennzeichen.

In Österreich kann entweder das „normale weiße Kennzeichen“ umgesteckt und am Fahrradträger angebracht werden (falls dieser das Kennzeichen am Auto verdeckt) oder es kann eine dritte (rote) Kennzeichentafel für diesen Zweck beantragt werden, die dann dauerhaft am Radträger verbleibt.

Die in Österreich ausgegebene rote Kennzeichentafel ist im Ausland oft unbekannt. Lediglich von Behörden in der Schweiz, in Kroatien, Ungarn und in Italien wurde uns die Anerkennung dieser roten Tafeln mit weißer Schrift zugesichert. Dass es in diesen Ländern dennoch zu Missverständnissen mit der Exekutive vor Ort kommen kann, kann der ÖAMTC zwar nicht ganz ausschließen, Bestrafungen wegen der Verwendung des roten Kennzeichens sind uns allerdings bisher keine bekannt. Deshalb raten wir zur zusätzlichen Anbringung des internationalen Unterscheidungszeichen, dem "A-Pickerl".

WICHTIG: Seit 12. April 2021 ist eine Erleichterung hinsichtlich der Kennzeichen auf dem Heck-Radträger in Kraft getreten: Sie ermöglicht, dass auch rote Kennzeichentafeln über die Grenze benützt werden dürfen, weil die neu ausgegebenen Tafeln bereits das Internationale Unterscheidungszeichen tragen, so wie bisher die weißen Tafeln.

Es besteht keine Umtauschpflicht. Wer aber bereits eine rote Tafel hat, kann nun eine neue bei einer Zulassungsstelle bestellen. Allerdings wird man auf die neue Tafel ein paar Tage warten müssen, weil diese erst anzufertigen ist

Verwendet man im Ausland (auch innerhalb der EU bzw des EWR) das alte rote Kennzeichen ohne internationales Unterscheidungskennzeichen, muss unbedingt das „A“-Pickerl angebracht werden.

Promillegrenzen für Radfahrer

Nicht nur für Autofahrer gibt es Promillegrenzen. Trinkt man als Radfahrer zu viel Alkohol, ist nicht nur die Verkehrssicherheit stark gefährdet, es drohen zudem teils hohe Geldstrafen.

Land Promillegrenze Strafen
Belgien 0,5 ab 180 €
Dänemark Keine Promillegrenze¹ ab 200 € ²
Deutschland 1,6

Einkommensabhängiges Bußgeld, 2 Punkte in Flensburg, Pflicht der medizinisch-psychologischen Untersuchung

Finnland Keine Promillegrenze¹ Einkommensabhängiges Bußgeld²
Frankreich 0,5 ab 135 €
Großbritannien Keine Promillegrenze¹ bis 1.113 € ²
Irland Keine Promillegrenze¹ bis 2000 € ²
Italien 0,5 ab 530 €
Kroatien 0,5 ab 68 €
Luxemburg 0,5 ab 145 €
Niederlande 0,5 ab 100 €
Norwegen Keine Promillegrenze¹ Einkommensabhängiges Bußgeld²
Österreich 0,8 ab 800 €
Polen 0,2 bis 1.200 €
Portugal 0,5 ab 125 €
Schweden Keine Promillegrenze¹ Einkommensabhängiges Bußgeld²
Schweiz 0,5 ab 180 €
Slowakei 0,0 / 0,5³ ab 150 €
Spanien 0,5 ab 500 €
Tschechien 0,0 ab 95 €

¹Verbot, mit einem Fahrrad zu fahren, wenn man alkoholbedingt nicht zum sicheren Führen des Rades in der Lage ist
²Im Einzelfall Sanktion möglich für das Fahren eines Fahrrades, wenn man alkoholbedingt nicht zum sicheren Führen des Rades in der Lage ist
³0,5 Promille innerorts und auf Fahrradwegen außerorts; 0,0 Promille auf allen anderen Straßen

Stand 07/2021, Quelle: ADAC

Mehr zum Thema

E-Mountainbike © Pixabay

E-Bikes im Ausland

Für die Verwendung von E-Bikes im Ausland gelten unterschiedliche Vorschriften. Um sich nicht strafbar zu machen, empfiehlt es sich bereits vor der Reise über die wichtigsten Bestimmungen im Urlaubsland zu informieren.

0565_20 Corona_1440x473_Fahrrad.jpg © ÖAMTC

Fahrrad

Tipps und Wissenswertes rund ums Radfahren.

Reiseplanung

Thema Reiseplanung

Das ÖAMTC Reise-Service unterstützt Sie bei allen Reisen –  von der Vorbereitung bis hin zur Orientierung vor Ort.

© pexels.com
ÖAMTC Stützpunkt