PRESSE

PRESSE

Herzogenburger Lehrlinge trainieren im ÖAMTC Fahrtechnikzentrum Melk

Driften, Hindernisparcours und Vollbremsung für mehr Sicherheit

22 Lehrlinge des Unternehmens GF Casting Solutions in Herzogenburg absolvierten in der vergangenen Woche die "Null Risiko Youngsters"-Initiative für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz. Besonderes Augenmerk wurde am Abschlusstag auf mehr Sicherheit im Umgang mit dem Pkw gelegt. Laut Daten der AUVA passieren in Österreich vier von fünf Arbeitsunfällen bei Verkehrsunfällen. Im Jahr 2017 verunglückten bei solchen Unfällen 235 Lehrlinge mit einem Pkw.

Die Grenzen der Physik kann man nicht austricksen

"Die Sicherheit unserer Belegschaft und vor allem die der Lehrlinge steht für uns an oberster Stelle", erklärt Lukas Dopler, Leiter Lehrlingsausbildung in Herzogenburg. "Mit 'Null Risiko Youngsters' wollen wir die Wertschätzung und Nachhaltigkeit des Sicherheitsgedankens nicht nur bei den Lehrlingen weiter steigern". Dieses Programm wurde daher von der Abteilung Nachhaltigkeit inhaltlich geplant und organisiert. In Melk erlebten die Lehrlinge hautnah, dass die Gesetze der Physik im Leben allgegenwärtig sind. In einem speziellen Gurteschlitten konnten sie spüren, wie es sich anfühlt, wenn man mit einer Geschwindigkeit von nur acht km/h abrupt abgebremst wird. Geschwindigkeit war auch das zentrale Thema der nächsten Station. Die Lehrlinge mussten den Bremsweg eines Fahrzeugs mit 30 km/h bzw. mit 60 km/h schätzen. Doppelte Geschwindigkeit ist gleich vierfacher Bremsweg. Auch so kann man Physik erlebbar machen.

Danach nahmen die Jugendlichen bei erfahrenen Instruktoren der ÖAMTC Fahrtechnik im Auto Platz. Kurvenfahren, Aquaplaning und Schleudern sorgten für Gänsehaut-Feeling. "Bei all diesen Dingen spielen viele Faktoren eine Rolle. Am Ende ist es aber meistens die richtige Geschwindigkeit, die den Unterschied ausmacht. Ich kann zwar die perfekte Technik beherrschen, aber nicht die Physik austricksen. Das möchten wir den Lehrlingen mitgeben – egal, ob sie bereits den Führerschein haben oder nicht", so Roland Frisch, Pkw-Fachverantwortlicher der ÖAMTC Fahrtechnik.

Rückfragehinweis:

ÖAMTC | Öffentlichkeitsarbeit
T +43 (0)1 711 99 21218
kommunikation@oeamtc.at
https://www.oeamtc.at

Artikel drucken Pressemappe herunterladen

Bilder & Grafiken

Lehrlinge_Training
Lehrlinge_Melk © ÖAMTC/Philipp Monihart
Kontakt

Öffentlichkeitsarbeit

Bei allen Fragen zum Thema Mobilität, z. B. Crashtests, Kraftstoffpreisen, Gesetzesinitiativen, Unfallstatistiken, alternativen Antrieben, Pannenhilfe und Einsatzzahlen sowie sämtliche Fragen zu Reise, Fahrtechnik und Flugrettung.

Mobilitätsinformation

Bei Fragen zur aktuellen Verkehrslage und Straßeninfrastruktur sowie Telematik.

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln