PRESSE

PRESSE

ÖAMTC zu Getreidemarkt: Häupl macht Hoffnung

Lösung für Rad- und Autofahrer erscheint nach Bürgermeister-Aussagen möglich

Wien (OTS) - Positiv bewertet der ÖAMTC die Aussagen des Wiener Bürgermeisters Michael Häupl zum Getreidemarkt, dass über die Oberflächengestaltung noch geredet werde. Der ÖAMTC macht online mit einer Unterschriftenliste (www.staunachplan.at) und vor Ort mit Flugblättern gegen den Wegfall einer Fahrspur mobil. "Wir stehen jederzeit bereit, dem Bürgermeister die Probleme des aktuellen Vorschlages der Verkehrsstadträtin zu erläutern und nachzuweisen, dass man für die Errichtung eines sicheren Radweges nicht willkürlich Fahrspuren streichen muss. Die Aussage des Bürgermeisters zeigt, dass er sein G'spür für die Probleme der Wienerinnen und Wiener nicht verloren hat", so ÖAMTC-Interessenvertreter Bernhard Wiesinger.

Aktion "Stau nach Plan" voller Erfolg

Bisher haben 170.000 Personen auf Facebook das Info-Video angesehen, 4.200 Wienerinnen und Wiener haben für die ÖAMTC-Lösung unterschrieben und über 1.500 Betroffene haben Protestmails an Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou geschickt. Unterschreiben können Betroffene weiterhin unter www.staunachplan.at.

Rückfragehinweis:

ÖAMTC | Öffentlichkeitsarbeit
T +43 (0)1 711 99 21218
kommunikation@oeamtc.at
https://www.oeamtc.at

Artikel drucken Pressemappe herunterladen
Kontakt

Öffentlichkeitsarbeit

Bei allen Fragen zum Thema Mobilität, z. B. Crashtests, Kraftstoffpreisen, Gesetzesinitiativen, Unfallstatistiken, alternativen Antrieben, Pannenhilfe und Einsatzzahlen sowie sämtliche Fragen zu Reise, Fahrtechnik und Flugrettung.

Mobilitätsinformation

Bei Fragen zur aktuellen Verkehrslage und Straßeninfrastruktur sowie Telematik.

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln