PRESSE

PRESSE

ÖAMTC Fahrtechnik einziger Anbieter zertifizierter Tankwagentrainings in Österreich

Sicherheit bei Gefahrguttransport – Kooperation mit Fachverband der Mineralölindustrie (FVMI)

Mineralöle gelten als Gefahrgut und können bei unsachgemäßem Transport in die Umwelt gelangen. Aus diesem Grund sind Unternehmen beim Transport des Gefahrguts zu höchsten Sicherheitsstandards verpflichtet. Die Anforderungen an Tankwagenfahrer werden zudem, je nach Produkt und den geltenden Bestimmungen, immer umfangreicher. Der Fachverband der Mineralölindustrie (FVMI) empfiehlt strenge Qualitätskriterien für die Aus- und Weiterbildung von Tankwagenfahrern. Die Mineralölunternehmen des FVMI raten ihren Frächtern, ihre Fahrer regelmäßig in speziellen Trainings schulen zu lassen. Der Fachverband hat dafür mit dem ÖAMTC umfassende Ausbildungsmodule entwickelt, die bei der Tankwagenfahrerausbildung zum Tragen kommen.

Zum fünften Mal in Folge erhielt nun die ÖAMTC Fahrtechnik als derzeit einziges Unternehmen in Österreich vom FVMI die Bestätigung, als qualifizierte Ausbildungsstätte für Lenker von Tankfahrzeugen diese hochanspruchsvollen Trainings durchzuführen.

"Die Tankwagenfahrer müssen in den umfangreichen Trainings neben praktischer Erfahrung in Standardsituationen auch für ungewöhnliche Verkehrssituationen sensibilisiert und ausgebildet werden. Dies bedingt einen hohen Standard, der nur durch qualifizierte Trainingsanbieter gewährleistet werden kann", erklärt Christoph Capek, Geschäftsführer des FMVI. Diese Anforderungsstandards muss der potenzielle Anbieter vor dem ersten Training nachweisen. Die Überprüfung erfolgt in Form eines Audits. "Maßgebend für den Trainingserfolg sind die Fachkenntnisse und Fähigkeiten sowie Erfahrungen unserer Instruktoren im Bereich der Gefahrguttransporte. Zudem lassen wir unser Personal dafür regelmäßig weiterbilden", so Karl-Martin Studener, Geschäftsführer der ÖAMTC Fahrtechnik.

Tankwagen-Fahrerlaubnis nur nach absolviertem Kurs

Um Tankwagenfahrer optimal auf ihren Fahrereinsatz vorzubereiten, werden in den praxisorientierten Trainings die speziellen Herausforderungen dieses Gefahrguttransportes behandelt. Die Aus- und Weiterbildungsmodule der ÖAMTC Fahrtechnik wurden für die besonderen Anforderungen der Mineralölindustrie entwickelt und über die Jahre gemeinsam mit dem FVMI optimiert. Dabei wurde auf die Bedürfnisse der FVMI-Mitgliedsunternehmen und ihrer Frächter eingegangen und es wurden Qualitätskriterien erstellt, denen sich die Stakeholder zur Einhaltung verschrieben haben. "Tankwagenfahrer trainieren bei uns im sicheren Umfeld mit einem speziell für deren besondere Bedürfnisse ausgestatteten und gebauten Tankfahrzeug. Die Fahrer erfahren, wie man dank Unterstützung der Sicherheitselektronik Unfälle im Straßenverkehr konkret verhindern kann", erklärt Hermann Wirrer, Nutzfahrzeug Chefinstruktor der ÖAMTC Fahrtechnik.

Die Überprüfung der Qualitätskriterien für den Kursbetrieb wurde bei der ÖAMTC Fahrtechnik zum ersten Mal 2009 durch ein Auditteam des FVMI durchgeführt und seither alle drei Jahre wiederholt. Auf Wunsch können die Trainings in allen acht ÖAMTC Fahrtechnik Zentren in Österreich absolviert werden.

Weitere Informationen zur ÖAMTC Fahrtechnik zu finden unter: www.oeamtc.at/fahrtechnik

Rückfragehinweis für Journalisten:

ÖAMTC | Öffentlichkeitsarbeit
T +43 (0)1 711 99 21218
kommunikation@oeamtc.at
https://www.oeamtc.at

Artikel drucken Pressemappe herunterladen

Bilder & Grafiken

170412-CH_H0076 © Christian HOUDEK 170412-CH_H0076 © Christian HOUDEK
Kontakt

Öffentlichkeitsarbeit

Bei allen Fragen zum Thema Mobilität, z. B. Crashtests, Kraftstoffpreisen, Gesetzesinitiativen, Unfallstatistiken, alternativen Antrieben, Pannenhilfe und Einsatzzahlen sowie sämtliche Fragen zu Reise, Fahrtechnik und Flugrettung.

Mobilitätsinformation

Bei Fragen zur aktuellen Verkehrslage und Straßeninfrastruktur sowie Telematik.

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln