Artikel drucken
Drucken

Die ÖAMTC Mobilitätsbroschüre für Zuwanderer

Hilfestellung bei Führerschein, Zulassung und StVO auf Deutsch, Englisch, Bosnisch, Kroatisch, Serbisch, Ungarisch, Polnisch, Rumänisch, Türkisch, Arabisch und Farsi.

Nützliche Informationen für Ihre Mobilität in Wien, Niederösterreich und Burgenland

Neu in Österreich WNB © oeamtc Neu in Österreich WNB

Viele neue Zuwanderer kommen aus Ländern, in denen bezüglich Führerschein und Kfz-Zulassung im Vergleich zu Österreich sehr unterschiedliche Bestimmungen herrschen. In manchen Ländern ist beispielsweise bei der Neuzulassung eines Fahrzeuges keine Haftpflichtversicherung notwendig. In Österreich wiederum sind Führerscheine, die nicht in der EU ausgestellt wurden, nur sechs Monate ab Wohnsitzbegründung gültig. In diesem Zeitraum muss der  ausländische Führerschein umgeschrieben werden, da er sonst seine Gültigkeit verliert. 

Mobilitätsbroschüre in neun Sprachen 

Die Informationen zum Thema Autofahren hat der ÖAMTC in Zusammenarbeit mit der Magistratsabteilung für Integration und Diversität zusammengetragen und in den Sprachen Deutsch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Englisch, Ungarisch, Polnisch, Rumänisch, Türkisch, Arabisch und Farsi übersichtlich aufbereitet.

Ziel: Zuwanderer rechtzeitig über Bestimmungen informieren

Auch in der Straßenverkehrsordnung (StVO) bestehen zum Teil große Unterschiede. Die wichtigsten betreffen die gesetzliche Sicherung von Kindern im Fahrzeug, da diese in anderen Ländern oft anders oder auch gar nicht geregelt ist. Das ist besonders relevant, da Verstöße gegen die  Kindersicherungspflicht  als Vormerkdelikte gelten und bei Wiederholung sogar zum Entzug der Lenkberechtigung führen können. Ziel der Broschüre ist es deshalb, Zuwanderer so früh wie möglich auf die geltenden Bestimmungen aufmerksam zu machen, um ihnen die Möglichkeit zu geben, sich rechtzeitig daran anzupassen. 

Die Broschüre "NEU in Österreich? Nützliche Informationen für Ihre Mobilität in Wien, Niederösterreich und Burgenland" wird ab sofort unter anderem von der MA17 an Zuwanderer verteilt und ist an den ÖAMTC-Stützpunkten in Wien, Niederösterreich und Burgenland erhältlich.

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln