Führerschein © istockphoto.com/Georgijevic

Führerschein

Artikel drucken
Drucken

Ausländische Führerscheine in Österreich

EU- und EWR-Führerschein werden in Österreich anerkannt, können jedoch auf freiwilliger Basis umgeschrieben werden. Für alle anderen ausländischen Führerscheine gelten folgende Regeln.

Gültigkeit von Nicht-EWR-Führerscheinen in Österreich

  • Bei Gründung eines Wohnsitzes in Österreich ist der ausländische Führerschein 6 Monate ab Gründung des Wohnsitzes gültig, wenn der Besitzer das 18. Lebensjahr vollendet hat.
  • Ohne Wohnsitz in Österreich ist der ausländische Führerschein 12 Monate ab Eintritt in das Bundesgebiet gültig, wenn der Besitzer das 18. Lebensjahr vollendet hat.

Wenn der nationale Führerschein nicht in deutscher Sprache abgefasst ist, muss er in die Klassen A bis E unterteilt sein und die Farbe rosa haben. Andernfalls gilt er nur in Verbindung mit einem Internationalen Führerschein oder einer Übersetzung (z. B. des ÖAMTC).

Führerscheine folgender Staaten werden generell in Österreich nicht anerkannt:

Afghanistan, Bolivien, Burundi, China, Costa Rica, El Salvador, Honduras, Indonesien, Irak, Jemen, Kamerun, Kosovo, Libyen, Nepal, Nicaragua, Oman, Salomonen, Somalia, Sudan, Tansania, Tonga.

Führerscheinbesitzer aus den übrigen Nicht-EWR-Staaten mit Wohnsitz in Österreich müssen innerhalb von 6 Monaten ihren Führerschein umschreiben lassen, da er sonst seine Gültigkeit verliert. Dies funktioniert wie folgt:

1. Führerscheine aus einem der folgenden Nicht-EWR-Staaten gelten als den in Österreich ausgestellten Lenkberechtigungen gleichwertig und können daher unter vereinfachten Bedingungen umgeschrieben werden (grundsätzlich keine praktische Fahrprüfung erforderlich):

Für alle Führerscheinklassen:
Andorra, Guernsey, Insel Man, Japan, Jersey, Monaco, San Marino, Schweiz, Serbien.

Für die Klasse B:
Australien, Bosnien-Herzegowina, Hong Kong, Israel, Kanada, Mazedonien, Republik Südafrika, Republik Südkorea (wenn die Lenkberechtigung nach dem 1.1.1997 erteilt wurde), Vereinigte Arabische Emirate, USA.

2. Die Inhaber / Inhaberinnen von Führerscheinen aus anderen Nicht-EWR-Ländern müssen eine praktische Fahrprüfung ablegen! Für die praktische Fahrprüfung ist eine Prüfungsgebühr zu entrichten.

Hinweis: Auch österreichische Staatsbürger, die einen Führerschein außerhalb des EWR erworben haben, müssen den ausländischen Führerschein umschreiben lassen.

Zuständige Behörde

Der ausländische Führerschein kann bei jeder Führerscheinbehörde, unabhängig vom Wohnsitz in ganz Österreich umgeschrieben werden. Zuständig sind die Landespolizeidirektion (LPD) oder die Bezirksverwaltungsbehörde des Wohnsitzes (= eine Bezirkshauptmannschaft oder ein Magistrat), in Wien das Verkehrsamt.

Der alte Führerschein wird seitens der Behörde sofort eingezogen, der neue Scheckkarten-Führerschein wird per Post zugestellt. 

Kosten bei der Behörde - ohne ev. Prüfungsgebühr: EUR 60,50

Erforderliche Unterlagen für die Behörde*

  • Führerscheinantrag
  • Geburtsurkunde
  • amtlicher Lichtbildausweis
  • alter, ausländischer Führerschein
  • ein Passfoto 35 x 45 mm
  • Meldezettel
  • ärztliches Gutachten (Mehr Infos hier)
  • Übersetzung des ausländischen Führerscheins (beim ÖAMTC erhältlich)

*Hinweis: In Wien werden die Originaldokumente plus Kopien verlangt, vom alten Führerschein und vom Reisepass je 2 Kopien.

Benötigte Unterlagen zur Ausstellung einer Übersetzung (Inhaltsangabe) beim ÖAMTC

Gültiger, nationaler Führerschein im Original. Eine ÖAMTC-Mitgliedschaft ist nicht Voraussetzung.

Alle Infos zur Führerscheinübersetzung beim ÖAMTC finden Sie hier.

Infoblatt zum Download

Wann muss sich ein Ausländer einen österreichischen Führerschein ausstellen lassen?

Alle erforderlichen Informationen finden Sie im Infoblatt Ausländische Führerscheine in Österreich zum Download:
(verfügbar in den Sprachen Deutsch, English, hrvatski/српски, türk, русский, हिन्दी, العربية)

Kosten für die Führerscheinübersetzung

  • ÖAMTC Mitglieder: kostenlos
  • Nicht-Mitglieder: 18,- Euro

WICHTIG:  Bitte erkundigen Sie sich, bevor Sie zum ÖAMTC kommen, bei Ihrer Führerscheinbehörde, ob eine ÖAMTC Übersetzung/Klassifizierung von Ihrer zuständigen Behörde akzeptiert wird oder Sie zu einem gerichtlich beeideten Übersetzer gehen müssen. Dies wird österreichweit von den Behörden unterschiedlich gehandhabt.

Ein Großteil der ausländischen Führerscheine kann an allen ÖAMTC Stützpunkten übersetzt werden. Teils ist jedoch eine Überprüfung notwendig, die eine Bearbeitungszeit in Anspruch nehmen kann. Ist für uns ein Führerschein nicht lesbar, ist eine Übersetzung nur über ein Übersetzungsbüro möglich.
Nicht erhältlich ist dieses Service an den ÖAMTC Grenzstationen!

Den nächstgelegenen ÖAMTC Stützpunkt zeigt Ihnen unsere Standortsuche.

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln