Artikel drucken
Drucken

ÖAMTC: Wie viel Gift ist im Lenkrad?

Der Club hat sechs Lenkräder auf gesundheitsschädliche Stoffe getestet. 

Lenkrad  © iStock/anyaberkut
Lenkrad © iStock/anyaberkut

Bei jeder Autofahrt hat man es in der Hand, manchmal sogar stundenlang – das Lenkrad. Daher ist es besonders wichtig, dass dieses Bauteil keine gesundheitsschädlichen Stoffe enthält. Der Club hat sechs Lenkräder fünf gängiger Fahrzeugmodelle genau unter die Lupe genommen und auf Schadstoffe untersucht. Dabei waren der Dacia Sandero als günstiger Neuwagen (Kunststofflenkrad), der VW Golf als in Deutschland meistverkaufter Neuwagen (Kunststoff- und Lederlenkrad), sowie sehr verkaufsstarke Modelle aus Asien (Toyota Yaris, Kunststofflenkrad), Lateinamerika (Ford EcoSport, Lederlenkrad) und Indien (Maruti Suzuki Eeco, Kunststofflenkrad). Die Modelle wurden so gewählt, dass auch überprüft werden konnte, ob international möglicherweise andere Maßstäbe angesetzt werden.

Das Ergebnis war äußerst positiv. Keines der getesteten Lenkräder – egal, ob Kunststoff oder Leder – überschritt die geltenden Grenzwerte. Viele der getesteten Parameter lagen sogar unter der Nachweisgrenze. Da das Lenkrad durch Schweiß, Handcreme, Fette und Reinigungsmitteln starken Belastungen ausgesetzt wird, wurden insgesamt, je nachdem ob es sich um ein Kunststoff- oder Lederlenkrad handelt, bis zu 39 unterschiedliche Stoffe, wie z.B. PAK, Azofarbstoffe, Flammschutzmittel, je Lenkrad untersucht.

Positives Fazit:

Die stichprobenartige Überprüfung hat aufgezeigt, dass sich sowohl in Kunststoff- als auch Lederlenkrädern keine gesundheitsschädlichen Überraschungen für Fahrzeuglenker verstecken. 

Crashtest 3. Sitzreihe

Thema Tests

Der ÖAMTC führt in regelmäßigen Abständen verschiedene umfangreiche Tests durch. Vom Crashtest über den Kindersitz- bis hin zu Reifentests. Der Club bietet Ihnen unabhängig alle notwendigen Informationen, um Ihre Entscheidung für ein Produkt zu erleichtern. Ein gutes Gefühl, beim Club zu sein.

© ÖAMTC
In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln