ÖAMTC Logo
ÖAMTC Logo
Artikel drucken
Drucken

ÖAMTC-Flugrettung und Generali begrüßen Neuzugang für die Christophorus-Flotte

Zweiter von insgesamt fünf neuen Hubschraubern vom ÖAMTC übernommen - Generali Versicherung bekräftigt ihr Engagement bei ÖAMTC-Flugrettung.

H135 Helionix Hubschrauber ©  Airbus Helicopters/Patrick Heinz
H135 Helionix Hubschrauber © Airbus Helicopters/Patrick Heinz

Die ÖAMTC-Flugrettung hat in Donauwörth den zweiten von insgesamt fünf neuen H135 Helionix Hubschraubern von Airbus Helicopters in Empfang genommen.

Marco Trefanitz, Geschäftsführer der ÖAMTC-Flugrettung:

"Die neue H135 verspricht einen deutlichen Zugewinn an Leistung sowie eine Reduzierung des Treibstoffverbrauchs. Mit diesem hochmodernen und effizienten Hubschrauber kommen wir unserer Vision, zu jeder Zeit und an jedem Ort Menschenleben zu retten, einen entscheidenden Schritt näher."

Beeindruckt vom neuen Helikopter zeigte sich auch Arno Schuchter, Vorstand für Vertrieb und Marketing der Generali Versicherung.

Arno Schuchter, Generali Versicherung:

"Der neue Hubschrauber ist eine enorme Verbesserung für Patientinnen und Patienten, Crews und Umwelt. Der tagtägliche Einsatz der Christophorus-Teams verdient den allergrößten Respekt. Daher ist es für die Generali selbstverständlich, die für die Gesellschaft so wichtige Arbeit der ÖAMTC-Flugrettung zu unterstützen."

Helionix Hubschrauber-Übergabe ©  Airbus Helicopters/Patrick Heinz

Helionix Hubschrauber-Übergabe

Die ÖAMTC-Flugrettung hat in Donauwörth den zweiten von insgesamt fünf neuen H135 Helionix Hubschraubern von Airbus Helicopters in Empfang genommen.

Helionix Hubschrauber-Übergabe ©  Airbus Helicopters/Patrick Heinz

Helionix Hubschrauber-Übergabe

v.l.n.r.: Marco Trefanitz (GF ÖAMTC Flugrettung), Arno Schuchter (Vorstand für Vertrieb und Marketing der Generali Versicherung), Oliver Schmerold (ÖAMTC Direktor). ÖAMTC-Flugrettung und Generali begrüßen Neuzugang für die Christophorus-Flotte.

Helionix Hubschrauber-Übergabe ©  Airbus Helicopters/Patrick Heinz

Helionix Hubschrauber-Übergabe

Die ÖAMTC-Flugrettung hat in Donauwörth den zweiten von insgesamt fünf neuen H135 Helionix Hubschraubern von Airbus Helicopters in Empfang genommen.

Helionix Hubschrauber-Übergabe ©  Airbus Helicopters/Patrick Heinz

Helionix Hubschrauber-Übergabe

Die ÖAMTC-Flugrettung hat in Donauwörth den zweiten von insgesamt fünf neuen H135 Helionix Hubschraubern von Airbus Helicopters in Empfang genommen.

Helionix Hubschrauber-Übergabe ©  Airbus Helicopters/Patrick Heinz

Helionix Hubschrauber-Übergabe

Die ÖAMTC-Flugrettung hat in Donauwörth den zweiten von insgesamt fünf neuen H135 Helionix Hubschraubern von Airbus Helicopters in Empfang genommen.

Helionix Hubschrauber-Übergabe ©  Airbus Helicopters/Patrick Heinz

Helionix Hubschrauber-Übergabe

Die ÖAMTC-Flugrettung hat in Donauwörth den zweiten von insgesamt fünf neuen H135 Helionix Hubschraubern von Airbus Helicopters in Empfang genommen.

Die langjährige, erfolgreiche Partnerschaft mit der Generali betonte auch Marco Trefanitz: "Die Generali ist seit Jahrzehnten eine verlässliche Partnerin, die uns bei der Sicherstellung des permanenten Flugrettungsbetriebes tatkräftig unterstützt."

Die nächsten Schritte

Ehe der neue Christophorus-Helikopter zum Einsatz gelangt, wird er in der Werft der ÖAMTC-Flugrettung in Innsbruck von den Techniker:innen der HeliAir mit der medizinischen Ausrüstung bestückt. Dabei wird der Hubschrauber auch mit dem innovativen und variabel einsetzbaren KOKON ausgestattet, der ersten selbsttragenden Innenraumverkleidung der Luftfahrt, die durch die HeliAir designed und entwickelt wurde.

Über die ÖAMTC-Flugrettung

In der Notfallrettung zählt jede Minute. Mit ihren 17 Notarzthubschaubern steht die ÖAMTC-Flugrettung an 365 Tagen im Jahr als vielseitiger und effizienter Bestandteil des Gesundheitssystems für die österreichische Bevölkerung im Einsatz. Ganz gleich ob Herzinfarkt, Schlaganfall, Verkehrsunfall oder Frühgeburt - die Helikopter der ÖAMTC-Flugrettung bringen modernste Medizin und hochqualifizierte Notärzt:innen und Flugretter:innen direkt zu den Patienten:innen. Sie erreichen Menschen im gebirgigen Gelände ebenso wie in dicht besiedelten Regionen und fliegen so Patient:innen rasch und schonend in ein geeignetes Krankenhaus. Ein Intensivtransporthubschrauber sowie vier saisonal betriebene Winterstützpunkte komplettieren die Christophorus-Flotte.

Über die Generali Versicherung AG

Die Generali Versicherung ist die drittgrößte Versicherungsgesellschaft in Österreich und Teil der Generali Group. Die Generali Group ist eine der größten globalen Versicherungsgruppen und Vermögensverwalter. Sie wurde 1831 gegründet und ist in 50 Ländern mit Prämieneinnahmen von insgesamt 75,8 Milliarden Euro im Jahr 2021 vertreten. Mit mehr als 75.000 Mitarbeiter:innen, die 67 Millionen Kund:innen betreuen, nimmt die Generali eine führende Position in Europa ein und gewinnt auch in Asien und Lateinamerika zunehmend an Bedeutung. Im Mittelpunkt der Generali Strategie steht das Bestreben, ein Lifetime Partner für die Kund:innen zu sein, das durch innovative und personalisierte Lösungen, erstklassige Kundenerfahrungen und digitalisierte globale Vertriebskapazitäten erreicht wird. Die Generali hat die Nachhaltigkeit vollständig in alle strategischen Entscheidungen integriert, um für alle Stakeholder Werte zu schaffen und gleichzeitig eine gerechtere und widerstandsfähigere Gesellschaft aufzubauen. In Österreich sowie in Zentral- und Osteuropa ist die Generali Group über das Austria & CEE Regional Office (Prag) in zwölf Ländern aktiv und einer der drei größten Versicherer in der Region.

Flugrettung_Christophorus.jpg

Thema Flugrettung

Die ÖAMTC-Flugrettung fliegt jährlich rd. 19.000 Einsätze. Das Ziel: Menschen, die in Not geraten sind, zu helfen. Tausende Menschen verdanken der schnellen Hilfe aus der Luft ihr Leben und noch eine viel größere Zahl hat sich lange Aufenthalte in Krankenhäusern erspart.

© ÖAMTC
ÖAMTC Stützpunkt