Artikel drucken
Drucken

HeliAir - der Wartungsbetrieb der ÖAMTC-Flugrettung

Bei der ÖAMTC Flugrettung werden alle Christophorus-Hubschrauber nach 400 Flugstunden gewartet. 

HeliAir - Wartung nach 400 Stunden © ÖAMTC
HeliAir - Wartung nach 400 Stunden  -  Arbeiten am Triebwerk und am Hauptrotor © ÖAMTC

Ablauf einer Hubschrauber-Wartung

Für die einwandfrei funktionierende Christophorus-Flotte ist eine bestens organisierte Technikabteilung eine der Grundvoraussetzungen.

Bei der ÖAMTC-Flugrettung ist die Heli Air, ein nach internationalen Normen (JAR 145) lizenzierter Wartungsbetrieb, für die behördlich vorgeschriebenen regelmäßigen Überprüfungen zuständig. Ein unabhängiges Qualitätsmanagement überwacht die Arbeitsprozesse.

Wartungstermine:

  • Täglich: Pre-Flight-Check (Vorflugkontrolle durch den Piloten)
  • Nach 50 Flugstunden: Inspektion diverser Systeme durch einen lizenzierten Techniker
  • Nach 400 Flugstunden oder 12 Monaten: tiefergehende Systemchecks und eventuelle Modifikationen in der Werft. Dauer: ca. zehn Arbeitstage
  • Nach 800 Flugstunden oder 36 Monaten: tiefergehende Systemchecks, größere Lackierarbeiten, eventuelle Modifikationen in der Werft, Dauer: ca. 15 Arbeitstage

Video: Hubschrauber-Wartung - ein kurzer Einblick in die tägliche Arbeit der Techniker

Flugrettung Christophorus

Thema Flugrettung

Die ÖAMTC-Flugrettung fliegt jährlich rd. 18.000 Einsätze. Das Ziel: Menschen, die in Not geraten sind, zu helfen. Tausende Menschen verdanken der schnellen Hilfe aus der Luft ihr Leben und noch eine viel größere Zahl hat sich lange Aufenthalte in Krankenhäusern erspart.

© ÖAMTC
In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln