Artikel drucken
Drucken

Die Christophorus-Crew - Sie fliegen um Ihr Leben

ÖAMTC-Flugrettung: Die Christophorus-Crew besteht aus Pilot, Flugrettungsarzt und Flugrettungssanitäter.

Christophorus Rettungskette_HH_1758_CMS.jpg © Heinz Henninger / auto touring
Christophorus Rettungskette_HH_1758_CMS.jpg © Heinz Henninger / auto touring

Die Christophorus-Crew

Die Christophorus Crew besteht aus Pilot, Flugrettungsarzt und Flugrettungssanitäter. Mit Ausnahme der Piloten sind die Crew-Mitglieder keine Angestellten des Christophorus Flugrettungsvereins. Das Sanitätspersonal rekrutiert sich aus Mitgliedern diverser Rettungsdienste (Rotes Kreuz, Bergrettungsdienst, Wiener Rettung). Die Flugrettungsärzte sind Spitals- bzw. teilweise auch niedergelassene Ärzte.

Aufnahmebedingungen für den Piloten:

a) Mindesterfahrung 2000 Flugstunden;
b) Einschlägige Hochgebirgs- und Außenlasterfahrung;
c) JAR-FCL Lizenz und Nachtsichtflugberechtigung

Aufnahmebedingungen für den Flugrettungssanitäter:

a) abgeschlossene Notfallsanitäter-Ausbildung;
b) abgeschlossene Bergrettungs-Ausbildung;
c) mindestens 4 Jahre Tätigkeit im Rettungsdienst;
d) medizinischer Eignungstest.

Aufnahmebedingungen für den Flugrettungsarzt:

a) Notarztqualifikation gemäß § 40 Ärztegesetz;
b) Spezielle fachliche Kenntnisse in den Bereichen Anästhesie, innere Medizin, Traumatologie, Neurologie und Intensivmedizin;
c) ausreichende Erfahrung im bodengebundenen Rettungsdienst;
d) medizinischer Eignungstest.

Aus- und Weiterbildung

Durch Übungen und Schulungen wird der Wissens- und Ausbildungsstand der gesamten Christophorus-Einsatzmannschaft immer wieder erneuert, ergänzt und auf dem letzten Stand der Wissenschaft gehalten.

Für Flugrettungsärzte wie Flugrettungssanitäter bietet jeder Stützpunkt praktische und theoretische Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen (zu medizinischen, rettungs- und flugsicherheitstechnischen Themen) an. Die Crewmitglieder sind verpflichtet, dieses Angebot im Ausmaß von mindestens 16 Stunden jährlich in Anspruch zu nehmen.

Flugrettung_Christophorus.jpg

Thema Flugrettung

Die ÖAMTC-Flugrettung fliegt jährlich rd. 18.000 Einsätze. Das Ziel: Menschen, die in Not geraten sind, zu helfen. Tausende Menschen verdanken der schnellen Hilfe aus der Luft ihr Leben und noch eine viel größere Zahl hat sich lange Aufenthalte in Krankenhäusern erspart.

© ÖAMTC
In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln