Artikel drucken
Drucken

Der Christophorus Flugrettungsverein - Rettung aus der Luft

Das Erfolgsrezept der Flugrettung: Rasche Hilfe durch perfekt ausgebildete Notärzte direkt am Notfallort.

Christophorus Zeitleiste_2015-04_01_CMS.jpg © Heinz Henninger / auto touring
Christophorus Zeitleiste_2015-04_01_CMS.jpg © Heinz Henninger / auto touring

Rettung aus der Luft

Flugrettungsarzt, Flugrettungssanitäter und Pilot - das ist die ÖAMTC-Crew, die seit Beginn über 260.000 Mal mit einem der Christophorus-Notarzthubschrauber des Clubs zu Hilfe gekommen ist. Das Erfolgsrezept: Rasche Hilfe durch perfekt ausgebildete Notärzte direkt am Notfallort.

Standorte

1983 gab der ÖAMTC den Startschuss mit Christophorus 1. Heute sind in ganz Österreich auf sechzehn Standorten Notarzthubschrauber der Type EC 135 im Einsatz.

Die Crews befinden sich täglich von Beginn des Sonnenaufgangs bis zum Ende des Sonnenuntergangs in permanenter Einsatzbereitschaft am Stützpunkt (Ausnahme: Im Hochsommer, bei sehr zeitigem Sonnenaufgang, beginnt der Dienst bei Christophorus 1, 3, 8, 9, 10, 11 und 12 um 6.00 Uhr und bei Christophorus 4, 5, 6, 7, 14, 15, 16 und Europa 3 um 7.00 Uhr.).

Der in Krems/Gneixendorf stationierte Christophorus 2 fliegt seit 1. Jänner 2017 als einziger Notarzthubschrauber Österreichs im 24-Stunden-Betrieb.

Einsätze

Bei jedem Notarzthubschraubereinsatz befinden sich neben dem Piloten ein Notarzt und ein Sanitäter bzw. Bergretter an Bord. Nach Alarmierung zu einem Notfalleinsatz erfolgt der Start des Hubschraubers innerhalb von drei Minuten.

Die Durchführung der Einsätze erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Roten Kreuz (ÖRK) und der österreichischen Bergrettung sowie in Wien mit der Wiener Berufsrettung. Die Anforderung der Notarzthubschrauber erfolgt über den Notruf 144 und somit über die Einsatzleitzentralen des Österreichischen Roten Kreuzes bzw. in Wien über die Wiener Rettung.

Unterstützen Sie den Christophorus Flugrettungsverein

Mit einem Beitrag von jährlich 29,- Euro werden Sie förderndes Mitglied des Christophorus Flugrettungsvereins und unterstützen damit das Bemühen, die Flugrettung in Österreich flächendeckend und in immer steigender Qualität aufrecht zu erhalten.

Um ständig auf dem Laufenden zu sein, erhalten die Mitglieder des Christophorus Flugrettungsvereins darüber hinaus das vierteljährlich erscheinende Christophorus-Magazin per Post zugeschickt.

Gemeinnütziger Verein

Der Christophorus Flugrettungsverein ist ein von den Landesvereinen des Österreichischen Automobil-, Motorrad- und Touringclubs (ÖAMTC) gegründeter, gemeinnütziger Verein.

Auszug aus den Statuten

Vereinszweck:

Der Verein bezweckt die Schaffung von Einrichtungen zur optimalen notärztlichen Versorgung von Notfallpatienten mit Notarzthubschraubern. Ausschließlich für diese Tätigkeit ist aus Gründen der einschlägigen luftfahrtbehördlichen Voraussetzungen Zweck des Vereins der Betrieb eines Hubschrauberunternehmens zur Beförderung von Fluggästen und/oder Fracht im gewerblichen Luftverkehr, insbesondere für den Flugrettungsbetrieb. Der Verein ist gemeinnützig und nicht auf Gewinn berechnet. Etwaige Gebarungsüberschüsse müssen daher zur Förderung seiner gemeinnützigen Vereinsziele verwendet werden. Der beabsichtigte Vereinszweck soll durch die in der Folge angeführten ideellen und materiellen Mittel unmittelbar erreicht werden:

1.) ideelle Mittel:
a) Anschaffung und Betrieb einer Notarzthubschrauber-Flotte;
b) Errichtung und Betrieb von Notarzthubschrauber-Stationen;
c) Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Roten Kreuz, dem Österreichischen Bergrettungsdienst, dem Bundesministerium für Inneres, Landesregierungen, Gemeinden, Sozial- und Privatversicherungsträgern und weiteren amtlichen und privaten Institutionen besonders im Bereich des Gesundheitswesens oder wenn sie sonst dem Vereinszweck förderlich sein können sowie dem ÖAMTC im Rahmen des Einsatzes der einzelnen Notarzthubschrauber;
d) Öffentlichkeitsarbeit in den Medien.

2.) materielle Mittel:
a) Mitgliedsbeiträge;
b) Kostenbeiträge zu den Einrichtungen des Vereins, Verrechnung von Einsatzkosten und Vermietung des Fluggerätes;
c) Subventionen und Sponsorgelder;
d) Spenden und Zuwendungen anderer Art.

Arten der Mitgliedschaft:

1. Ordentliche Mitglieder
2. Außerordentliche Mitglieder sind ex officio die Funktionsträger des Vereins durch ihre Wahl.
3. Ehrenmitglieder sind physische Personen, denen für besondere Verdienste um den Verein die Ehrenmitgliedschaft verliehen wird.
4. Fördernde Mitglieder, das sind physische oder juristische Personen, die durch Beiträge und finanzielle oder sonstige Zuwendungen den Verein unterstützen.

Erwerb der Mitgliedschaft:

1. Ordentliche Mitglieder sollen nur der ÖAMTC und seine Landesorganisationen sein.
2. Über die Aufnahme von fördernden Mitgliedern entscheidet der Vorstand. Er regelt auch alles weitere hinsichtlich Beiträgen und Leistungen dieser Kategorie. Die Aufnahme kann ohne Angabe von Gründen verweigert werden.
3. Die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft auf Vorschlag des Vorstandes sowie die Aufnahme von ordentlichen Mitgliedern erfolgt durch die Generalversammlung.
4. Außerordentliche Mitglieder erwerben ihre Mitgliedschaft durch Annahme ihrer Wahl.

Kontakt Christophorus Flugrettungsverein (CFV)

Christophorus Flugrettungsverein (CFV)

ZVR-Zahl: 727468201
Baumgasse 129
1030 Wien
Tel.: +43(0)1 711 99 37051
Medienanfragen:
Tel.: + 43(0)1 711 99 21218

Anfrage per E-Mail

Flugrettung Christophorus

Thema Flugrettung

Die ÖAMTC-Flugrettung fliegt jährlich rd. 18.000 Einsätze. Das Ziel: Menschen, die in Not geraten sind, zu helfen. Tausende Menschen verdanken der schnellen Hilfe aus der Luft ihr Leben und noch eine viel größere Zahl hat sich lange Aufenthalte in Krankenhäusern erspart.

© ÖAMTC
In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln