ÖAMTC Logo
ÖAMTC Logo
Artikel drucken
Drucken

Förderungen von E-Fahrzeugen für Betriebe, Gebietskörperschaften und Vereine in Österreich

Förderungen vom Bund für Elektroautos und weiteren E-Fahrzeugen.

Neuerungen 2022

Auch 2022 wird der Ankauf von Fahrzeugen mit alternativen Antriebsformen wieder finanziell unterstützt. Insgesamt steht für die E-Mobilitätsoffensive 2022 ein Gesamt-Förderbudget von 167,2 Millionen Euro zur Verfügung.
 

Neben der Förderung von Fahrzeugen wird mit der E-Mobilitätsoffensive 2022 auch wieder betriebliche Infrastruktur bzw. öffentlich zugängliche Schnellladestationen mit bis zu 30.000 Euro seitens des Bundes unterstützt.
 

Hinweis: Die Förderaktion 2021 wurde mit 25.01.2022 beendet. Seitdem sind keine Registrierungen für die abgelaufene Förderaktion mehr möglich. Hat man sich jedoch noch vor Ablauf der Förderaktion 2021 für die Förderung registriert (Schritt 1), dann ist auch die Antragstellung (Schritt 2) noch möglich, muss jedoch über den individualisierten Zugangslink aus der Registrierungs-E-Mail innerhalb von 24 Wochen ab Registrierung erfolgen. Innerhalb dieser 24-wöchigen Frist muss die Lieferung, Bezahlung und Zulassung des Fahrzeuges/der Fahrzeuge und die Antragstellung über die Online-Plattform der Förderstelle Kommunalkredit Public Consulting (kurz KPC) erfolgen. Sollte es hier zu terminlichen Problemen kommen, dann empfehlen wir rechtzeitig mit der KPC in Kontakt zu treten. (Tel.Nr: 0131631733 – DW 2 bei Fragen zu einem bereits gestellten Förderantrag)

Hat man das E-Fahrzeug zwischen dem Ablauf der Förderaktion 2021 und dem Start der neuen Förderaktion 2022 gekauft, dann darf das Rechnungsdatum zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht mehr als 6 Monate zurückliegen. Bitte beachten Sie, dass der Abschluss des Kaufvertrags nicht als Kauf in diesem Sinne gilt.

Ab 1. Jänner 2021 gibt es vom Bund auch für Betriebe, Gebietskörperschaften und Vereine neue Förderungen beim Kauf von Elektro-Pkw der Klassen M1 und N1. Weitere Informationen sowie die Vorgehensweise zur Registrierung und Antragstellung finden Sie auf der Seite der Förderstelle (Kommunalkredit Public Consulting GmbH).

HIER gelangen Sie zur „Förderaktion E-Mobilität für Betriebe 2021“ für Fahrzeuge zur Personenbeförderung und zur Güterbeförderung (N1 ≤ 2,0 Tonnen höchstzulässiges Gesamtgewicht + M1).

  © bmk.gv.at © bmk.gv.at

Förderungen E-Pkw für Betriebe, Gebietskörperschaften und Vereine
(N1 ≤ 2,0 Tonnen höchstzulässiges Gesamtgewicht + M1)
Förderanteil der Automobilimporteure* Förderanteil vom BMK Gesamte Förderhöhe
E-Pkw mit reinem Elektroantrieb (BEV) und Brennstoffzelle (FCEV) 2.000 € 2.000 € 4.000 €
Plug-In Hybrid (PHEV) und Range Extender (REX, REEV) 1.000 € 1.000 € 2.000 €

* Der Anteil der Automobilimporteure wird vom Netto-Listenpreis ergänzend zu den in der Praxis üblichen gewährten Rabatten in Abzug gebracht.

Bei Betrieben, Gebietskörperschaften und Vereinen gelten bzgl. Förderungen für E-Pkw zum Großteil die selben Fördervoraussetzungen sowie auch die Bedingungen zu den nicht förderfähigen Fahrzeugen wie bei Privatpersonen. Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den Voraussetzungen für Privatpersonen zum Erhalt der E-Fahrzeug-Förderung bzw. finden Sie diese auch direkt auf der Seite der Förderungen-Abwicklungsstelle Kommunalkredit Public Consulting GmbH.

Ab Februar 2021 gibt es für Betriebe, Gebietskörperschaften und Vereine auch neue Förderungen für den Kauf leichter E-Nutzfahrzeuge der Klassen M1, M2 und N1. Weitere Informationen sowie die Vorgehensweise zur Registrierung und Antragstellung finden Sie auf der Seite der Förderstelle (Kommunalkredit Public Consulting GmbH).

HIER gelangen Sie zur „Förderaktion Elektro-Leichtfahrzeuge, Elektro-Kleinbusse und leichte Elektro-Nutzfahrzeuge für Betriebe“ für Fahrzeuge zur Personenbeförderung und zur Güterbeförderung.

Förderungen leichter E-Nutzfahrzeuge, E-Kleinbusse und E-Leichtfahrzeuge für Betriebe, Gebietskörperschaften und Vereine Förderanteil der Automobilimporteure* Förderanteil vom BMK Gesamte Förderhöhe
Leichtes E-Nutzfahrzeug mit reinem Elektroantrieb (BEV) und Brennstoffzelle (FCEV), N1 > 2,0 und ≤ 2,5 Tonnen höchstzulässiges Gesamtgewicht 2.000 € 5.500 € 7.500 €
Leichtes E-Nutzfahrzeug mit reinem Elektroantrieb (BEV) und Brennstoffzelle (FCEV) N1 > 2,5 Tonnen höchstzulässiges Gesamtgewicht 2.000 € 10.500 € 12.500 €
E-Kleinbus mit reinem Elektroantrieb (BEV) und Brennstoffzelle (FCEV) M1 > 2,0 und ≤ 2,5 Tonnen höchstzulässiges Gesamtgewicht [zugelassen für mindestens 7+1 Personen] 2.000 € 5.500 € 7.500 €
E-Kleinbus mit reinem Elektroantrieb (BEV) und Brennstoffzelle (FCEV) M1 > 2,5 Tonnen höchstzulässiges Gesamtgewicht [zugelassen für mindestens 7+1 Personen] 2.000 € 10.500 € 12.500 €
E-Kleinbus der Klasse M2 2.000 € 22.000 € 24.000 €
E-Leichtfahrzeug der Klasse L2e, L5e, L6e, L7e - 1.300 € 1.300 €

* Der Anteil der Automobilimporteure wird vom Netto-Listenpreis ergänzend zu den in der Praxis üblichen gewährten Rabatten in Abzug gebracht.

0191_21 Header Elektromobilität_ok.jpg

Thema Elektromobilität

© ÖAMTC
ÖAMTC Stützpunkt