Artikel drucken
Drucken

ÖAMTC zu "Abgasgipfel": Erste positive Signale – viele offene Fragen

Club begrüßt Bekenntnis des BMVIT zum Bestandschutz für alle zugelassenen Pkw

Falsch_tanken_2015-05_HE_034_CMS.JPG © Helmut Eckler
Diesel © Helmut Eckler

Für den ÖAMTC ist es selbstverständlich, dass der Verkehrssektor seinen Beitrag zum Klimaschutz leistet. "Daher unterstützen wir auch die Initiative des Verkehrsministers zur Erarbeitung des 'Aktionsplan für Sauberen Verkehr – Mobilitätswende 2030'", erklärt ÖAMTC-Interessenvertreter Bernhard Wiesinger.

Positiv wertet der Club die Ankündigung des Verkehrsministers, dass es einen Bestandschutz für zugelassene Fahrzeuge geben soll. "Diese Aussage ist erfreulich, allerdings muss sie noch in Richtung unbeschränkter Weiterfahrgarantie konkretisiert werden, damit es zu keinem Wertverlust auf Seiten der Konsumenten kommt", bekräftigt Wiesinger.

2030 aus heutiger Sicht unrealistisch

Nicht nachvollziehbar für den Club ist nach wie vor die Fixierung auf 2030. "Dieser Zeitpunkt ist aus heutiger Sicht unrealistisch, weil wir nicht erkennen können, dass es für jeden Anwendungsfall leistbare Alternativen zum Verbrennungsmotor geben wird", erklärt der ÖAMTC-Interessenvertreter.

Im Sinne aller Autofahrer – insbesondere der sozial schwächeren – muss ausgeschlossen werden, dass ein Umstieg auf noch nicht alltagstaugliche alternative Antriebsarten durch willkürliche Steuererhöhungen auf herkömmliche Antriebe erzwungen wird.

Unvollständige Teilnehmerliste

Eine weitere offene Frage ist die unausgewogene Zusammensetzung der Teilnehmerliste des "Abgasgipfels". "Uns fehlen in erster Linie Vertreter aus Industrie und Wissenschaft", ergänzt Wiesinger.

Des Weiteren fehlt der Initiative jegliche Abstimmung auf europäischer Ebene. Außerdem erwartet sich der Club vom Verkehrsministerium ähnlich engagierte Initiativen zur Reduktion von CO2-Emissionen im Bereich Lkw-Verkehr, Schifffahrt und Flugverkehr.

"Der ÖAMTC sieht seine Rolle darin, die teils sehr theoretischen Konzepte zu einer Mobilitätswende mit der Lebensrealität von über fünf Millionen Autonutzern in Einklang zu bringen. In diesem Sinne tragen wir gerne zum Prozess bei", betont Wiesinger abschließend.

Tankdeckel Diesel

Thema Dieseldiskussion

Die Abgas-Manipulation bei Dieselfahrzeugen sowie die Diskussion um den Kraftstoff Diesel an sich verunsichert viele Autobesitzer. Der ÖAMTC informiert, setzt sich für Ihre Rechte als Betroffener ein und beurteilt die Maßnahmen der Hersteller.

© iStockphoto
In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln