ÖAMTC Logo
ÖAMTC Logo
E-Citybikes 2020 - VanMoof.jpg

VanMoof S3

E-Citybiketest 2020

© ÖAMTC

Auffallend im Design und mit technischen Gimmicks wie der über die App einstellbaren Klingel. Das VanMoof ist ein stabiles Rad für die Ebene. Die vier Unterstützungsstufen sind an Geschwindigkeiten geknüpft, so dass unweigerlich wohl stets mit der vierten, d.h. bis 25 km/h gefahren wird. Mit über 21 Kilogramm ist das Rad das schwerstes im Test. Den Adapter zum Ausbau der Laufräder sollte im Falle einer Reparatur des Rades dabei sein, sonst kann das Rad nicht ausgebaut werden. Größte Schwäche im Test ist die automatisierte Schaltung. Ein Knacken bis hin zu Schaltausfällen bei innerstädtischen Anstiegen zeugt nicht von Langlebigkeit. Das kurze Durchfallen bei den Schaltvorgängen ist keine Seltenheit und kann zu gefährlichen Fahrsituationen, z.B. beim Abbiegen führen.

In der VanMoof App gibt es auch einen US-Modus, der in der vierten Unterstützungsstufe bis ca. 32 km/h unterstützt. Das Pedelec kann somit leicht außerhalb der geltenden Norm betrieben werden. Mögliche Konsequenzen: Fahren ohne Führerschein (wenn kein AM-Führerschein vorhanden), Bußgelder, Stilllegung, bis hin zu Punkte in Flensburg!

Produktinformationen

Details
StVO konform
Leergewicht (gemessen) [kg] 21,3
Zul. Gesamtgewicht [kg] 120
Position/Hersteller Motor Frontmotor/keine Angabe
Anzahl der Gänge/Schaltung automatische 4-Gang
Akku-Kapazität [Ah] keine Angabe
Wattstunden [Wh] 504
Position des Akkus Unterrohr
Reichweite (gemittelt) [km] 60
Ladezeit (gemessen) über 4,5 Std.

Vor- und Nachteile

Vorteile Nachteile
  • gute Reifendämpfung
  • leiser Motor
  • Boost Knopf für rasche Beschleunigung oder für kurze Unterstützung am Berg
  • Diebstahlsicherung inkl. Kick Lock für einfachste Bedienung
  • Kotflügel und Seitenständer
  • Elektrische Hupe in drei wählbaren Warntönen
  • Lenkereinschlag auf beiden Seiten begrenzt
  • Gepäckträger für vorne bis 10 kg und hinten bis 15 kg im Zubehör
  • Diebstahlservice „Bike Hunter“ lokalisiert dank SIM-Karte das E-Bike (kostenpflichtig)
  • Automatische Gangschaltung unter Beanspruchung mit Schaltaussetzer
  • mit über 21 Kilogramm schwerstes Rad im Test
  • Schwergängige und schlecht dosierbare Bremsen
  • Bergauffahren nur mit geringer Geschwindigkeit möglich (Drehsensor erkennt keine Pedalkraft)
  • Batteriezustandsanzeige bei Tag schlecht zu erkennen
  • Umschalten der Unterstützungsstufen am Rad nur im Stand möglich
  • Ungünstig angebrachte Ladebuchse
  • Erstmaliger Aufbau nimmt inkl. Registrierung etwas mehr Zeit in Anspruch
  • Rahmengröße nur bis 185 cm Körpergröße ideal passend
  • Radausbau nur mit Spezialadapter möglich
  • Ersatzteile sind nur über VanMoof direkt oder beim Vertragshändler erhältlich (dünnes Händlernetz)
  • Bedienungsanleitung nur in Englisch

Ergebnisse im Detail

Testkriterium Gewichtung Note
Fahren 40 % 2,7
Fahren ohne Motorunterstützung 2,9
Bedienelement (fahrend) 3,6
Fahren mit Motorunterstützung 2,5
Fahrkomfort 2,6
Nacht und Regenfahrt 1,8
Antriebssystem und Motor 20 % 2,3
Reichweite gemittelt 2,3
Information und Warnung zur Restreichweite 3,0
Ladung (Wattstunden pro Minute) 2,0
Handhabung 20 % 3,7
Gebrauchsanleitung 4,5
Montage des Fahrrads 3,1
Einstellungen durch Probanden 2,8
Bedienelement (stehend) 3,1
Batterie 3,9
Reperaturen / Reinigung / Wartung 3,5
Eigengewicht / zul. Gesamtgewicht 4,6
Sicherheit und Verarbeitung 20 % 2,6
Fahrstabilität 1,9
Flatterneigung 1,3
Bremsen 3,0
Auffälligkeiten zur Verarbeitung 4,5
Schadstoffen in den Griffen 0 % 2,5
Gesamtnote 100 % 2,8
Empfehlung

Notengrenzen für Empfehlung

ÖAMTC-Empfehlung
Note hervorragend sehr empfehlenswert empfehlenswert bedingt empfehlenswert nicht empfehlenswert
Notenwert 0,5 - 1,5 1,6 - 2,5 2,6 - 3,5 3,6 - 4,5 4,6 - 5,5
Urban E-Bike

Thema Urban E-Bikes mit guten Testergebnissen

Vier von neun aktuellen Modellen mit "gut" beurteilt.

© ÖAMTC
ÖAMTC Stützpunkt