Dachboxen 2020 - Northline

Northline Tirol 420

Dachboxentest 2020

©

Die Dachbox von Northline sticht vor allem durch den Heckspoiler optisch hervor und erzielt gute Ergebnisse bei den Fahreigentests. Das hohe Gewicht, nur eine ausreichende Gebrauchsanleitung, fehlende Sicherheitshinweise im Inneren der Dachbox und nur durchschnittliche Crashergebnisse verhindern eine bessere Platzierung.

Produktinformationen

Details
Leergewicht (gemessen) 22,4 kg
Volumen (gemessen) 410 l
Nutzbare Länge 192 cm
Maximale Zuladung 75 kg
Öffnung beidseitig

Vor- und Nachteile

Vorteile Nachteile
  • Bestes Ergebnis bei der Kältefestigkeit
  • Gute Verarbeitung
  • Vorbereitung zur Wandmontage am Boden der Dachbox integriert
  • Griffleiste zum Öffnen
  • Lässt sich gut schließen und absperren
  • Schwerste Dachbox im Test
  • Montage der Spanngurte etwas umständlich
  • Montageabfolge etwas aufwändiger
  • Dachboxbefestigungen sind fest verbaut und stehen nach unten über
  • Keine Sicherheitshinweise in der Dachbox
  • Nur genügende Gebrauchsanleitung

Ergebnisse im Detail

Testkriterium Gewichtung Note
Konstruktion 20 % 2,0
Aufbau und Verarbeitung 2,8
Tatsächlich nutzbares Volumen 1,9
Regendichtigkeit 1,5
Kältefestigkeit 0,5
Handhabung 40 % 3,1
Gebrauchsanleitung und Sicherheitshinweise 4,4
An- und Abmontieren 2,4
Beladen und Endladen 2,5
Fahr-
eigenschaften
20 % 1,7
Bremsen 1,0
Ausweichen 1,2
Gräusch 2,9
Crash-
sicherheit
20 % 3,0
Gesamtnote 100 % 2,6
Empfehlung

Notengrenzen für Empfehlung

ÖAMTC-Empfehlung
Note sehr gut gut befriedigend genügend nicht genügend
Notenwert 0,5 - 1,5 1,6 - 2,5 2,6 - 3,5 3,6 - 4,5 4,6 - 5,5
DSC_8275 Dachboxen Test 2020

Thema ÖAMTC testet zehn Dachboxen auf Handhabung und Sicherheit

Günstige Produkte in der Crashsicherheit nicht mit teureren Boxen zu vergleichen – sechs Produkte erhalten eine gute Bewertung.

© (C) UWE RATTAY
In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln