Artikel drucken
Drucken

VW - Probleme mit der Kopfstütze

Möglicherweise ist die Funktion der Kopfstütze beeinträchtigt.

VW_Golf.jpg © Werk
VW Golf © Werk
VW_Passat_2015-04_HH_4118_CMS.jpg © Heinz Henninger
VW Passat © Heinz Henninger

Von dem Rückruf sind in Österreich 1.235 VW Fahrzeuge betroffen. Im Detail sind die VW Modelle Arteon (3H), e-Golf (BE), Golf (BQ), Passat (3G) und T-Roc (A1) aus den Modelljahren 2018 und 2019 betroffen.

Eine Sprecherin von Porsche Austria teilte dem ÖAMTC mit, dass es bei einer Schweißung der Rücksitzbank zu Schwankungen gekommen  ist. In der Folge kann bei der im Fahrzeug verbauten Rücksitzlehne die Funktion der Kopfstütze bei einem Unfall eingeschränkt sein.     

Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen die Verschweißung der Aufnahme der hinteren Kopfstützenführung in der Fachwerkstatt überprüft und bei Bedarf das betroffene Lehnengestell ersetzt.  

Die Kunden der betroffenen Fahrzeuge wurden über den österreichischen Versicherungsverband schriftlich verständigt. Die Rückrufaktion startete schon am 01.12.2018. Es sind keine Schadensfälle bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln