Artikel drucken
Drucken

VW- Probleme mit dem hinteren Radlagergehäusen

Möglicherweise wurden die Radlagergehäuse nicht ordnungsgemäß gehärtet.

VW Golf Variant-22.jpg © ÖAMTC
VW Golf Variant © ÖAMTC
vw_passat_mj2009 © ÖAMTC
VW Passat © ÖAMTC

In Österreich sind 85 Fahrzeuge betroffen. Genauer betrifft es die VW Modelle Arteon (3H), Golf (BQ), Golf Variant (BV) und Passat (3G) aus dem Modelljahr 2018.  

Eine Sprecherin von Porsche Österreich teilte dem ÖAMTC mit, dass die hinteren Radlagergehäuse nicht ordnungsgemäß gehärtet wurden. Eine mögliche Folge daraus wäre, dass die Radlagergehäuse vorzeitig ausfallen.  

Im Rahmen der Rückrufaktion werden bei den betroffenen Fahrzeugen die hinteren Radlagergehäuse in der Fachwerkstatt ersetzt.

Die betroffenen Fahrzeughalter werden über den Händler verständigt. Die Rückrufaktion startete schon am 17.11.2017. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln