Artikel drucken
Drucken

VW Passat - Probleme mit dem Frontairbag

Möglicherweise kann die Rückhaltewirkung des Fahrerairbags nicht vollkommen gewährleistet werden.

vw_passat
VW Passat

In Österreich werden 9 VW Fahrzeuge zurückgerufen. Genauer ist das Modell Passat der Baureihe 3B mit einem Holz-Lenkradkranz und einem Frontairbag auf der Fahrerseite des Herstellers Takata aus dem Modelljahr 2000 betroffen.

Eine Sprecherin von VW Österreich teilte dem ÖAMTC mit, dass im Falle eines Unfalles die Rückhaltewirkung nicht im vollen Umfang gewährleistet wird. Die Folge wäre, dass die Schutzwirkung eingeschränkt ist.

Im Rahmen des Rückrufes wird bei den betroffenen Fahrzeugen die Airbageinheit für den Fahrer in der Fachwerkstatt überprüft und falls erforderlich muss der Gasgenerator ersetzt werden.

Die betroffenen Fahrzeughalter wurden über den Österreichischen Versicherungsverband verständigt. Die Rückrufaktion ist bereits angelaufen. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Stand: 28.10.2021

ÖAMTC Stützpunkt