Artikel drucken
Drucken

VW Passat - Kopfstütze nicht richtig eingestellt

Möglicherweise wurde die Haltefeder der Kopfstützenführung fehlerhaft gefertigt.

marcus16_vw_passat_gte_CMS.jpg © ÖAMTC
VW Passat © ÖAMTC

In Österreich werden 107 VW Fahrzeuge zurückgerufen. Genauer ist das Modell VW Passat (3G) aus den Modelljahren 2018 und 2019 betroffen.

Eine Sprecherin von VW Österreich teilte dem ÖAMTC mit, dass aufgrund eines Fertigungsproblems die Haltefeder der Kopfstützenführung fehlerhaft ausgeführt wurde. Eine fehlerhafte Haltefeder führt dazu, dass die Kopfstütze im Crashfall nicht ausreichend in der Führung gesichert ist und sich aus der Sitzlehne lösen kann.

Im Rahmen des Rückrufes werden an den betroffenen Fahrzeugen die linken Kopfstützenführungen an beiden Vordersitzen in der Fachwerkstatt ersetzt.

Die betroffenen Fahrzeughalter wurden über den Österreichischen Versicherungsverband verständigt. Die Rückrufaktion ist bereits am 07.08.2018 angelaufen. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kopfstütze richtig einstellen

Wer die Kopfstütze nicht richtig einstellt, riskiert bei einem Unfall schwere Verletzungen im Nackenbereich. Der ÖAMTC zeigt, wie man die Kopfstütze anpasst.

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln