Artikel drucken
Drucken

VW Crafter - Probleme mit der Kardanwelle

Möglicherweise kann es bei Geschwindigkeiten über 130 km/h zu Schäden an der Kardanwelle kommen.

vw_crafter © ÖAMTC
VW Crafter © ÖAMTC

In Österreich werden 4 VW Fahrzeuge zurückgerufen. Genauer ist das Modell VW Crafter (SY, SZ) mit Zwillingsbereifung und kurzem Radstand aus dem Modeljahr 2018 betroffen.

Eine Sprecherin von VW Österreich teilte dem ÖAMTC mit, dass es bei Geschwindigkeiten über 130 km/h durch Resonanzschwingungen zu Schäden an der Kardanwelle kommen kann.

Im Rahmen des Rückrufes wird die Höchstgeschwindigkeit bei den betroffenen Fahrzeugen in der Fachwerkstatt temporär auf 130 km/h begrenzt. Sobald eine finale Lösung vorliegt, werden die Fahrzeuge instandgesetzt und die Höchstgeschwindigkeit wieder hoch gesetzt.

Die betroffenen Fahrzeughalter wurden über den Österreichischen Versicherungsverband verständigt. Die Rückrufaktion ist bereits am 16.07.2018 angelaufen. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Niederlande: 100 km/h Tempolimit kommt

Die Höchstgeschwindigkeit auf niederländischen Autobahnen soll tagsüber auf Tempo 100 begrenzt werden, um die Schadstoffemissionen zu senken. Das hat das niederländische Kabinett im Rahmen eines Maßnahmenpaktes für mehr Klimaschutz beschlossen.

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln