Artikel drucken
Drucken

VW Arteon eHybrid, Passat GTE - Probleme mit der Batterieplusleitung

Möglicherweise kann es bei einem Kurzschluss zu einer Brandgefahr kommen

VW Passat GTE.jpg © ÖAMTC
VW Passat GTE.jpg © ÖAMTC

In Österreich werden 24 VW Fahrzeuge zurückgerufen. Genauer sind die Modelle Arteon eHybrid und Passat GTE der Baureihe CB aus dem Modelljahr 2021 betroffen.

Eine Sprecherin von VW Österreich teilte dem ÖAMTC mit, dass es zu einem Vertauschen der Batterieplusleitung und der Leitung zum Steuergerät für die Batterieüberwachung an der Hauptsicherungsbox im Kofferraum gekommen ist. Durch eine falsche Belegung ist die Batterieplusleitung nicht abgesichert. Im Falle eines Kurzschlusses würde die Temperatur der Leitung oberhalb der zulässigen Werte liegen und somit eine Brandgefahr entstehen.

Im Rahmen des Rückrufes werden bei den betroffenen Fahrzeugen die Leitungen an der Hauptsicherungsbox in der Fachwerkstatt überprüft und gegebenenfalls muss der Anschluss korrigiert werden.

Die betroffenen Fahrzeughalter wurden über den Österreichischen Versicherungsverband verständigt. Die Rückrufaktion ist bereits angelaufen. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Stand: 15.04.2021

ÖAMTC Stützpunkt