Artikel drucken
Drucken

VW - Airbagsteuergerät wird umprogrammiert

Möglicherweise kann es zu einer Fehlauslösung des/der Airbags und/oder Gurtstraffer kommen.

vw_tiguan_allspace.jpg © Werk
VW Tiguan © Werk

Von dem Rückruf sind in Österreich 4.676 VW Fahrzeuge betroffen. Im Detail sind die VW Modelle CC (35), Sharan (7N) und Tiguan (5N) aus den Modelljahren 2015 bis 2016 betroffen.

Eine Sprecherin von Porsche Austria teilte dem ÖAMTC mit, dass ein Kondensator aufgrund einer unzureichenden Wärmebehandlung im Airbagsteuergerät ausfallen kann. Ein Kondensatorausfall kann zu einer Sensorsignalveränderung führen. In den meisten Fällen wird dies vom Steuergerät erkannt, wodurch das Airbagsystem abgeschaltet wird. Die Abschaltung wird im Kombiinstrument angezeigt, somit wird der Fahrer des Fahrzeuges auf einen Fehler im Airbagsystem hingewiesen.  Möglicherweise interpretiert das Steuergerät die Sensorsignalveränderung als crashähnliches Signal (fälschliche Frontcrasherkennung), wodurch eine Fehlauslösung des/der Airbags und/oder Gurtstraffer möglich ist.

Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen die Software des Airbagsteuergeräts in der Fachwerkstatt aktualisiert.   

Die Kunden der betroffenen Fahrzeuge wurden schon über den österreichischen Versicherungsverband schriftlich verständigt. Die Rückrufaktion startete schon am 05.11.2019. Es sind einige Schadensfälle bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln