Artikel drucken
Drucken

Toyota Rückruf – Ansammlung von Motoröl im Ladeluftkühler

12_2012_toyota_auris_1
12_2012_toyota_auris_1
toyota_corolla_2008 © ÖAMTC
toyota_corolla_2008 © ÖAMTC
toyota_iq_2009_f30 © ÖAMTC
toyota_iq_2009_f30 © ÖAMTC
(Bild: toyota_urban_cruiser_200911_detail.jpg) © ÖAMTC
(Bild: toyota_urban_cruiser_200911_detail.jpg) © ÖAMTC
toyota verso s a
toyota verso s a
mitterbauer
mitterbauer  -  Yaris Hybrid
Insgesamt 6083 Fahrzeuge sind österreichweit von der Rückrufaktion betroffen. Dabei handelt es sich um folgende Toyota Modelle, welche mit dem 1,4 D-4D Dieselmotor ausgestattet sind:

• Auris
• Corolla
• iQ
• Urban Cruiser
• Verso-S
• Yaris

Betroffen sind ausschließlich Fahrzeuge aus dem Produktionszeitraum April 2008 bis November 2014.
Auf Anfrage des ÖAMTC erklärte eine Sprecherin von Toyota Frey Austria das sich bei den genannten Modellen durch eine ungünstige Ansaugluftführung Motoröl im Ladeluftkühler ansammeln kann. Unter gewissen Fahrbedingungen kann das Öl auch in den Verdichtungsraum gelangen, was zu erhöhten Umweltbelastungen führt. In weiterer Folge ist auch ein Motorschaden nicht auszuschließen, so die Sprecherin. Im Rahmen des Rückrufs wird einerseits ein Software Update durchgeführt und zusätzlich der Ladeluftkühler und je nach Bauzeitraum die Dichtheit des Turboladers sowie der Unterdruckpumpe geprüft werden. Diese Maßnahmen können je nach Modell einen Arbeitsaufwand von bis zu 6 Stunden in der Fachwerkstatt erfordern.
Die Rückrufaktion ist in Österreich bereits angelaufen und betroffene Fahrzeughalter wurden bereits über den österreichischen Versicherungsverband informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln