Artikel drucken
Drucken

Toyota - Probleme mit dem Fahrerairbag

Möglicherweise löst der Fahrerairbag nicht korrekt aus.

toyota_rav4_2003 © ÖAMTC
Toyota RAV4 © ÖAMTC
toyota_yaris_5_2003_a1 © ÖAMTC
Toyota Yaris © ÖAMTC

In Österreich werden 3.582 Toyota Fahrzeuge zurückgerufen, aufgrund des Alters sind nur noch zirka 680 Fahrzeuge in Österreich im Umlauf. Genauer sind die Modelle Celica, Paseo, RAV4, Starlet und Yaris aus dem Produktionszeitraum Juli 1997 bis August 1999 betroffen.

Ein Sprecher von Toyota Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass der Fahrerairbag im Falle einer Kollision nicht korrekt auslöst.

Im Rahmen des Rückrufes wird bei den betroffenen Fahrzeugen der Fahrerairbag in der Fachwerkstatt überprüft und gegebenenfalls erneuert. Die Dauer des Werkstattaufenthaltes beträgt zirka 30 bis 60 Minuten.

Die betroffenen Fahrzeughalter wurden über den Österreichischen Versicherungsverband verständigt. Die Rückrufaktion ist bereits im Dezember 2020 angelaufen. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Stand: 06.07.2021

ÖAMTC Stützpunkt