Artikel drucken
Drucken

Subaru - Serviceaktion

Möglicherweise muss die Steuerung des Abgasrückführungssystems neu programmiert werden.

marcus16_subaru_outback_CMS.jpg © ÖAMTC
Subaru Outback © ÖAMTC

In Österreich sind zirka 250 Subaru Fahrzeuge von der Serviceaktion betroffen. Genauer die Modelle:

  • Outback und XV aus den Modelljahren 2015 bis 2017
  • Forester aus den Modelljahren 2015 bis 2018

Ein Sprecher von Subaru Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass die Servicekampagne die Neuprogrammierung des ECM (elektronische Steuereinheit) beinhaltet. Der Grund dafür ist, dass man die Steuerung des Abgasrückführungssystems (AGR) ändert und die Stickoxidemissionen (NOx) von Euro 6-Diesel-Personenkraftwagen während des realen Fahrens reduziert.

Im Rahmen des Rückrufes wird bei den betroffenen Fahrzeugen der AGR-Reduktionsbetrag in der Fachwerkstatt minimiert, um die Emissionen außerhalb der Zertifizierungsfahrzyklen zu verbessern. Die dafür veranschlagte Arbeitszeit beläuft sich laut Angabe der Sprecherin auf zirka 30 Minuten.

Da es eine Serviceaktion ist, werden die betroffenen Fahrzeughalter nicht verständigt. Die Software wird bei der nächsten Wartung bzw. beim nächsten Besuch des Kunden beim Subaru Partner neu programmiert. Die Serviceaktion ist bereits angelaufen. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln