Artikel drucken
Drucken

Smart – Probleme bei Modellen mit Doppelkupplungsgetrieben

12_2016_neuwagenaktionen_smart
12_2016_neuwagenaktionen_smart
smart_forfour
smart_forfour

In Österreich sind 5 Stück der Typen Smart Fortwo und Forfour mit Doppelkupplungsgetriebe (BR 453) aus dem Produktionsmonat 04/2016 betroffen.

Eine Sprecherin von Mercedes-Benz Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass es durch einen Softwarefehler des Getriebesteuergerätes zu einem Fehlverhalten der Betätigungssperre des Wählhebels kommen kann. Bei betroffenen Fahrzeugen kann es nach drücken des Sperrknopfes und Verschiebung des Wählhebels aus P ungewollt dazu kommen, dass sich das Fahrzeug in Bewegung setzt, sofern das Fahrzeug nicht ordnungsgemäß mit der Feststellbremse gesichert sein sollte. Des Weiteren könnte die Parksperre im Getriebe aktiviert bleiben, obwohl der Wählhebel nicht mehr in „P“ steht. In diesem Fall wäre es nicht mehr möglich einen anderen Gang einzulegen. Der Fahrer wird durch entsprechende Warnmeldungen im Kombiinstrument auf den inkorrekten Status des Getriebes hingewiesen.
Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen die Verbindung des Wählhebelzugs zum Getriebe in der Fachwerkstatt überprüft und gegebenenfalls nachbearbeitet. Der vorgesehene Werkstattaufenthalt wird ca. 1 Stunde in Anspruch nehmen.

Die betroffenen Fahrzeughalter wurden über den österreichischen Versicherungsverband verständigt. Die Rückrufaktion ist bereits Ende August 2016 angelaufen und es wurden bereits alle betroffenen Fahrzeuge abgearbeitet. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln