Artikel drucken
Drucken

Smart Fortwo, Forfour - Ausfall des Bremsassistenten

Möglicherweise entspricht das Advanced Emergency Braking System (AEBS) nicht den Spezifikationen.

smart_fortwo_neu © ÖAMTC
Smart Fortwo © ÖAMTC

Betroffen von der Rückrufaktion sind 768 Fahrzeuge des Fahrzeugherstellers Smart in Österreich. Im Detail sind es die Modelle Fortwo und Forfour (BR 453) aus dem Produktionszeitraum vom April 2016 bis Oktober 2019.

Eine Sprecherin von Smart Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass die Software für das Advanced Emergency Braking System (AEBS) nicht den Spezifikationen entspricht. Sollte dies der Fall sein, wird bei einer systembedingten Deaktivierung des AEBS zwar wie vorgesehen ein Fehlercode abgelegt, der Fahrer würde jedoch nicht in jedem Fall über die Abschaltung informiert. Die Folge, wäre eine Erhöhung des Unfallrisikos.

Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen die Software des AEBS in der Fachwerkstatt aktualisiert. Die dafür veranschlagte Arbeitszeit beläuft sich laut Angabe der Sprecherin auf zirka 30 Minuten.    

Die Kunden der betroffenen Fahrzeuge wurden über den Österreichischen Versicherungsverband schriftlich verständigt. Die Rückrufaktion ist bereits gestartet. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

ÖAMTC Stützpunkt