Artikel drucken
Drucken

Skoda Octavia - Kontrolle der Vorderradfedern

Möglicherweise wurden falsche Vorderradfedern verbaut.

Skoda Octavia Combi_CMS.jpg © Werk
Skoda Octavia © Werk

In Österreich sind 11 Skoda Fahrzeuge betroffen. Genauer wird das Modell Octavia III (5E) aus dem Modelljahr 2019 zurückgerufen.  

Eine Sprecherin von Skoda Österreich teilte dem ÖAMTC mit, dass die Vorderradfedern möglicherweise bei der Montage verwechselt wurden. Die Folge wäre, dass im Fahrzeug Federn mit falschen Steifigkeitsparametern verbaut sind.

Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen in der Fachwerkstatt überprüft, ob richtige Federn eingebaut sind. Sollten falsche Federn verbaut sein, werden sie ersetzt.

Die betroffenen Fahrzeughalter wurden über den österreichischen Versicherungsverband verständigt. Die Rückrufaktion ist bereits am 10.07.2019 angelaufen. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln