Artikel drucken
Drucken

Renault – Bremskraftverstärkung könnte verloren gehen

www_megane_01
www_megane_01
vas_2015_renault_espace_02
vas_2015_renault_espace_02
07_2013_top15_14_renault_scenic
07_2013_top15_14_renault_scenic
In Österreich sind 39 Renault-Fahrzeuge der Modelle Megane 3 und Scenic 3 mit 1,6dci R9M Motoren, Espace, Kadjar und Master 3 mit 1,6dci M9T Motoren von dem Rückruf betroffen.

Ein Sprecher von Renault Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass es bei den betroffenen Renault-Fahrzeugen dazu kommen kann, dass der Antrieb der Vakuumpumpe brechen könnte. Eine mögliche Folge daraus wäre der Verlust der Bremskraftverstärkung.
Im Rahmen der Rückrufaktion werden die betroffenen Fahrzeuge kontrolliert und wenn nötig die Pumpe in der Fachwerkstatt ausgetauscht. Der Aufenthalt in der Werkstatt beträgt 18 bis 72 Minuten.

Die betroffenen Fahrzeughalter wurden von Renault verständigt. Die Rückrufaktion ist bereits angelaufen. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln