Artikel drucken
Drucken

Nissan Murano – Probleme mit dem Servolenkungs-Hochdruckschlauch

Möglicherweise kann der Servolenkungs-Hochdruckschlauch brechen.

nissan_murano_2005 © ÖAMTC
nissan_murano_2005 © ÖAMTC
Nissan_Murano_2012.jpg © ÖAMTC
Nissan_Murano_2012.jpg © ÖAMTC

Betroffen von der Rückrufaktion sind 4 Fahrzeuge des Fahrzeugherstellers Nissan in Österreich. Im Detail betroffen ist das Modell Nissan Murano Modellreihe U51 mit VG35DE Motor, hergestellt im Zeitraum von 17.07.2013 bis 16.04.2015.

Eine Sprecherin von Nissan Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass der Schlauch der Lenkhilfe im Bereich des Kupplungsstücks beschädigt sein kann, wodurch es zu einem Verlust von Lenköl kommt. Dies kann aufgrund eines Prozessfehlers beim Zulieferer auftreten.          

Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen der Schlauch der Lenkhilfe in der Fachwerkstatt ausgetauscht.  Die dafür veranschlagte Arbeitszeit beläuft sich laut Angabe der Sprecherin auf zirka 70 Minuten.  

Die Kunden der betroffenen Fahrzeuge wurden über den Österreichischen Importeur schriftlich verständigt. Die Rückrufaktion startete schon am 16.03.2017. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln