Artikel drucken
Drucken

Nissan Micra - Probleme mit dem Sicherheitsgurtaufroller

Möglicherweise funktioniert der interne Sensor des Sicherheitsgurtaufrollers nicht.

Nissan Micra
Nissan Micra

Betroffen von der Rückrufaktion sind 20 Nissan Fahrzeuge in Österreich. Betroffen ist das Modell Micra (K14) hergestellt im Zeitraum von 26.09.2017 bis 03.10.2017.

Eine Sprecherin von Nissan teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass der interne Sensor des Sicherheitsgurtaufrollers möglicherweise nicht wie vorgesehen funktioniert. Aufgrund von Verunreinigungen im Beschichtungsprozess beim Zulieferer kann eine Teilkomponente im Verriegelungsmechanismus eine Verunreinigung aufweisen. Durch diese Kontamination im Mechanismus des Gurtaufrollers, kann die Funktion beeinträchtigt werden.

Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen der Schaden behoben. Die dafür veranschlagte Arbeitszeit beläuft sich laut Angabe der Sprecherin auf zirka 15 bis 40 Minuten in der Fachwerkstatt.

Die Kunden der betroffenen Fahrzeuge wurden über den österreichischen Versicherungsverband schriftlich verständigt. Die Rückrufaktion startete bereits im März 2018. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln