Artikel drucken
Drucken

Mitsubishi Outlander PHEV -Probleme mit dem Sicherheitsgurt

Möglicherweise bietet der rechte Sicherheitsgurt im Fond einen verminderten Schutz an.

Mitsubishi_Outlander_PHEV.jpg © ÖAMTC
Mitsubishi Outlander PHEV © ÖAMTC

In Österreich sind insgesamt 14 Fahrzeuge des Typs Outlander PHEV (Modelljahr 2020) betroffen.

Ein Sprecher von Mitsubishi Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass es zu Problemen mit dem rechten hinteren Sicherheitsgurt kommen kann. Der Sicherheitsgurt lässt sich schwer herausziehen. Im Falle einer Kollision, kann dies zu einem verminderten Schutz der Insassen führen. Im Rahmen der Rückrufaktion wird der Sicherheitsgurt hinten rechts kontrolliert und gegebenenfalls in der Fachwerkstatt ausgetauscht. Die dafür veranschlagte Arbeitszeit beläuft sich laut Angabe des Sprechers auf 10 Minuten für die Kontrolle und 45 Minuten bei einem notwendigen Austausch.

Die betroffenen Fahrzeughalter wurden durch den österreichischen Versicherungsverband verständigt. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Die Rückrufaktion ist bereits angelaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

ÖAMTC Stützpunkt