ÖAMTC Logo
ÖAMTC Logo
Artikel drucken
Drucken

Mercedes-Benz Vito - Probleme mit der Rückfahrkamera

Möglicherweise führt ein fehlerhafter Speicherchip zu einem "eingefrorenen" Bildschirm der Rückfahrkamera.

Mercedes Vito.jpg © http://media.daimler.com/
Mercedes Vito.jpg © http://media.daimler.com/

Im Detail ist das Modell Vito aus dem Produktionszeitraum April 2014 bis Juli 2020 betroffen.

Eine Sprecherin von Mercedes Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass ein fehlerhafter Speicherchip in der Rückfahrkamera zur Anzeige eines „eingefrorenen“, statischen Kamerabilds führen könnte. Im Fehlerfall würde dem Fahrer auf dem Zentralbildschirm nicht der reale Zustand (beispielsweise hinter dem Fahrzeug befindliche Objekte) angezeigt werden. Hierdurch würde sich die Gefahr eines Rückfahrunfalls erhöhen.

Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen in der Fachwerkstatt ein Software-Update am Steuergerät der Rückfahrkamera durchgeführt. Der Werkstattaufenthalt beträgt weniger als 60 Minuten.

Die Kunden der betroffenen Fahrzeuge wurden über den Österreichischen Versicherungsverband schriftlich verständigt. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Stand: 22.09.2022

ÖAMTC Stützpunkt