Artikel drucken
Drucken

Mercedes-Benz V-Klasse/Vito - Probleme mit dem Airbag

Möglicherweise wurde eine Leiterbahn beschädigt, wodurch es zu Problemen beim Auslösen des Airbags kommen kann.

Mercedes Vito.jpg © ÖAMTC
Mercedes Vito © ÖAMTC

Betroffen von der Rückrufaktion sind 908 Mercedes-Benz Fahrzeuge in Österreich. Potenziell betroffen ist das Modell V-Klasse/Vito (BR 447) aus dem Produktionszeitraum vom September 2013 bis Juni 2017.

Eine Sprecherin von Mercedes-Benz teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass möglicherweise eine nicht ausreichende Erdung der Lenksäule vorliegt. Bei einer Beschädigung der Leiterbahnen innerhalb der Wickelfederkassette im Mantelrohrschaltermodul könnte der Fahrerairbag im Falle einer elektrostatischen Entladung unmotiviert auslösen. Die Beschädigung dieser Leiterbahnen wird dem Fahrer im Vorfeld durch eine Airbag-Warnmeldung im Kombiinstrument sowie der roten Airbag-Kontrollleuchte angezeigt.

Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen eine ausreichende Erdung der Lenksäule in der Fachwerkstatt hergestellt. Die dafür veranschlagte Arbeitszeit beläuft sich laut Angabe des Sprechers auf zirka 1 Stunde.  

Die Kunden der betroffenen Fahrzeuge wurden schon über den österreichischen Versicherungsverband schriftlich verständigt. Die Rückrufaktion startete schon Ende Dezember 2017. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln