Artikel drucken
Drucken

Mercedes-Benz Sprinter - Probleme mit dem Ausstiegswarner

Möglicherweise funktioniert der Ausstiegswarner nicht einwandfrei.

mercedes_sprinter2010_stat © ÖAMTC
Mercedes Sprinter © ÖAMTC

Betroffen von der Rückrufaktion sind in Österreich 86 Mercedes-Benz Fahrzeuge, Modell Sprinter (VS30)  der Baureihe 907 mit Blind Spot Monitoring (BSM) und Automatikgetriebe aus dem Bauzeitraum von 04.12.2017 bis 15.06.2018.

Eine Sprecherin von Mercedes-Benz teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass der Ausstiegswarner nach Ausschalten der Zündung ohne Funktion ist. Der Ausstiegswarner soll den Totwinkelbereich beim Aussteigen des Fahrers/Beifahrers mit einer Nachlaufzeit von 3 Minuten nach dem Ausschalten der Zündung überwachen und bei Erkennung möglicher Gefahren beim Aussteigen eine optische sowie eine akustische Warnung auslösen. Da der Ausstiegswarner jedoch ohne Funktion ist, erfolgt weder eine optische, noch eine akustische Warnung bei gleichzeitiger Türöffnung.

Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen das Blind Spot Monitoring (BSM) Steuergerät in der Fachwerkstatt aktualisiert. Die dafür veranschlagte Arbeitszeit beläuft sich laut Angabe der Sprecherin auf zirka 1 Stunde.  

Die betroffenen Fahrzeughalter wurden über den österreichischen Versicherungsverband schriftlich verständigt. Die Rückrufaktion ist bereits am 25. Juli 2018 angelaufen. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln